HERZLICH WILLKOMMEN!

Liebe Tennisfreunde des KTV Herford, auf diesen Seiten finden Sie Informationen aus dem Kreistennisverband Herford. Ein Tipp: Die Fotos können Sie kostenlos runterladen, mit einem Doppelklick auf die Bilder auch vergrößern. Für Anregungen und Rückfragen stehe ich Ihnen als Koordinator für Öffentlichkeitsarbeit gerne zur Seite. Harald Schwabe

 

 

Infos der Vereine

Infotag des Tennisbezirks OWL: Bronzene Ehrennadel für Elke Rose

Elke Rose vom TC Hiddenhausen wurde auf dem Bezirks-Infotag in Schloss Holte-Stukenbrock mit der Bronzenen Ehrennadel des WTV ausgezeichnet. Foto: Monika Dreifürst-Gottschalk

Von Jan Miska

 

Von Regelkunde bis zur Durchführung eines LK-Turniers: Viele Anregungen für die Vereinsvertreter

 

Rund 80 Vereinsvertreter folgten der Einladung des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe im Westfälischen Tennis-Verband (WTV) zum ersten Infotag in Schloss Holte-Stukenbrock. Schwerpunktthemen der Veranstaltung waren neben Ehrungen und den Informationen aus den verschiedenen Vorstandsbereichen das Werben um Schiedsrichter und Oberschiedsrichter sowie die Durchführungsmöglichkeiten von LK-Turnieren. „Wir haben einen abwechslungsreichen Infotag erlebt. Die Teilnehmerzahl zeigt, dass die Themen auf die Bedürfnisse der Vereine und deren Verantwortliche eingehen. Beim Infotag soll es auch zukünftig viele Tipps geben, die die Vereinsarbeit erleichtern und den Tennissport weiter nach vorn bringen“, zog Guido Volkhausen, Vorsitzender des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe, ein positives Fazit.

In der Vergangenheit richtete der Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe den Bezirkstag, seine Hauptversammlung, einmal im Jahr aus. Dies ist aufgrund veränderter Strukturen im WTV nicht mehr nötig. Der Bezirkstag findet somit nur noch alle drei Jahre statt, wenn die Vorstandswahlen auf dem Programm stehen. Um den Kontakt zu den Vereinen nicht zu verlieren, sondern sogar zu intensivieren, gibt es nun den Infotag, der zumindest einmal im Jahr stattfindet. Themen, die die Vereine berühren stehen dabei genauso auf der Tagesordnung wie die Hinweise aus den Ressorts der Vorstandsmitglieder sowie die Ehrungen verdienter Funktionäre.

Mit der bronzenen Ehrennadel des WTV zeichnete Guido Volkhausen fünf Tennis-Enthusiasten aus, die in ihren Vereinen und Tenniskreisen langjährig ehrenamtlich aktiv sind. Elke Rose (TC Hiddenhausen), Inge Stegnjajic (SV Bredenborn), Jörg Engemann (Blau-Weiß Eissen), Dirk Saken (Blau-Weiß Eissen) und Werner Überdick (TC Willebadessen) wurde die Auszeichnung zuteil.

Dankbar für ihren Einsatz ist Robert Hampe, Präsident des Westfälischen Tennis-Verbandes (WTV), all denjenigen, die in den heimischen Tennisvereinen aktiv das Vereinsleben gestalten. „Zwar haben wir weiterhin einen Mitgliederrückgang zu verzeichnen, aber die Zahl derer, die den Vereinen den Rücken kehren, wird immer kleiner“, sieht Robert Hampe die Vereine auf einem guten Weg. Gleiches gilt für den WTV, der seine Strukturreform 2020 komplett umgesetzt haben möchte.

Dazu zählt auch die Vereinheitlichung des Spielbetriebs im gesamten Verbandsgebiet, so auch in den vier Tennisbezirken Ostwestfalen-Lippe, Münsterland, Ruhr-Lippe und Südwestfalen. Waldemar Braun, Koordinator Sport im Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe, berichtete von den dadurch entstehenden Veränderungen im Mannschaftsspielbetrieb. Eine rege Diskussion entstand über die Terminierung der Mannschaftsspiele im Sommer. Manche wünschen sich eine Entzerrung und nicht eine Konzentrierung auf die Monate Mai und Juni. Dieses Unterfangen ist jedoch durch die große Turnierlandschaft, bestehend aus internationalen und nationalen Ranglistenturnieren, aus Verbands-, Bezirks- und Westfalenmeisterschaften sowie aus einer stetig wachsenden Anzahl von Leistungsklassenturnieren, nicht nur kaum umsetzbar, sondern nahezu unmöglich. „Dies verständlich zu machen, fällt schwer, da jeder nur seine eigenen Bedürfnisse im Blick hat. Wir in den Sportausschüssen müssen immer das große Ganze im Blick haben“, erklärt Waldemar Braun, der versprach, das Thema beim nächsten Bezirksinfotag oder auf einer speziell dafür organisierten Veranstaltung intensiv zu besprechen.

Die WTV-Strukturreform war auch bei Hans-Joachim Meier, Koordinator Jugend im Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe, das Schwerpunktthema. „Es gibt viel zu tun bei der Vereinheitlichung der Turnierformen und der Jugendförderung. Wir haben schon einiges erreicht, aber so manches liegt auch noch vor uns“, so Hans-Joachim Meier. Über die Angebote des WTV zur Vereinsentwicklung berichtete Stefan Schneider, Mitglied im Unterausschuss Jugendbildung des Verbandes. So können sich die Vereine beim WTV melden, wenn dieser die Situation des Vereins analysieren soll, um danach individuell auf den Verein zugeschnittene Anregungen zu geben. Der WTV hat so schon über 100 Tennisvereinen in Westfalen helfen können.

Für die Ausbildung zu Schieds- und Oberschiedsrichtern warb Maik Kohl, Referent für Schiedsrichterwesen im Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe. Er informierte über die Ausbildung und sprach einige Regeln an. Ein Regelquiz, bei dem es fünf C-Schiedsrichter- oder B-Oberschiedsrichterlehrgänge sowie zehn Basislehrgänge für Schieds- und Oberschiedsrichter zu gewinnen gab, rundete diesen Programmpunkt ab.

Zu guter Letzt erklärte Axel Seemann, im Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe als Referent für Turnierwesen tätig, die Durchführungsmöglichkeiten bei Leistungsklassenturnieren. Vom klassischen Turnierformat im KO-System, über Round Robin bis hin zu Tagesturnieren in Gruppen oder im Spiralsystem, Axel Seemann nahm den Vereinsvertretern die Scheu, ein solches Turnier auszurichten.

Der Bezirksinfotag zeigte, der Tennissport lebt. „Wir haben den Vereinen hoffentlich viele Anregungen geben können und auch wir haben Anregungen seitens der Vereine erfahren. Es war eine gelungene Premiere“, war Guido Volkhausen nach der Versammlung zufrieden.

Leonie Hoppe vom TC Herford gewinnt die Königsdisziplin U18

Hans-Joachim Meier (Koordinator Jugend im Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe) gratuliert der erfolgreichsten Spielerin des Tenniskreises Herford bei den Jugend-Hallenbezirksmeisterschaften: Leonie Hoppe. Foto: Jan Miska

Die besten Mädchen und Jungen aus Ostwestfalen-Lippe trafen sich zu den Hallen-Bezirksmeisterschaften in Lippstadt

 

Von Jan Miska

 

Die Altersklassen U18, U16, U14 und U12 ermittelten vom 28. bis 30. Oktober im Tennispark Lippstadt die Tennis-Jugend-Hallen-Bezirksmeister. Dabei wussten vor allem die Topfavoriten zu überzeugen. In sieben der acht Konkurrenzen sicherte sich die Nummer eins der Setzliste den Bezirksmeistertitel. Nur der Erfolg von Petrus Petrie (Blau-Weiß Halle, Junioren U14) war nicht unbedingt zu erwarten. Die weiteren neuen Titelträger sind Leonie Hoppe (TC Herford, Juniorinnen U18), Fynn Künkler (TC SuS Bielefeld, Junioren U18), Maja Jung (Tennispark Versmold, Juniorinnen U16), Felix Steen (Bielefelder TTC, Junioren U16), Indira Schmerling (Blau-Weiß Halle, Juniorinnen U14), Jasmina Abdou (Tennispark Bielefeld, Juniorinnen U12) und Jona Henze (TC Rietberg, Junioren U12).

„Unser Dank gilt neben den aktiven Mädchen und Jungen auch unseren Sponsoren McDonalds sowie der Sparkasse Lippstadt, die sämtliche Jugend-Bezirks-Veranstaltungen in diesem Winter erneut unterstützen“, erklärte Hans-Joachim Meier bei der Siegerehrung.

Die neuen Jugend-Hallen-Bezirksmeister sind durch ihren Triumph in Lippstadt für die Jugend-Hallen-Meisterschaften des Westfälischen Tennis-Verbandes (WTV) qualifiziert. Auch die Finalisten können sich noch Hoffnungen machen, vom 6. bis 12. November 2016 in Werne mit dabei zu sein. Die Entscheidung darüber fällt in Kürze.

Juniorinnen U18: Zwar gab es bei den Juniorinnen U18 nur acht Meldungen, doch die Qualität passte, denn vor allem die beiden topgesetzten Leonie Hoppe (TC Herford) und Rieke Gillar (Blau-Weiß Halle) zeigten sehr gutes Tennis. Die Herforderin wurde im Endspiel ihrer Favoritenrolle gerecht und setzte sich mit 6:1, 6:3 durch.

Juniorinnen U16: Mia Victoria Höddinghaus (Blau-Weiß Halle) mischte die Juniorinnen U16-Konkurrenz mächtig auf. Nachdem sie die an Position drei gesetzte Nicole Gutjar (TV Espelkamp-Mittwald) im Viertelfinale mit 7:5, 6:2 bezwungen hatte, setzte sie sich im Halbfinale mit 6:4, 6:3 gegen die Nummer zwei der Setzliste, Julia Müller (TC Herford), durch. Von diesen Erfolgen ließ sich die Topfavoritin Maja Jung (Tennispark Versmold) aber nicht beeindrucken. Die Versmolderin hatte im Endspiel den Titel von Beginn an im Visier und gewann mit 6:1, 6:4. Zuvor beherrschte Maja Jung ihre Gegnerinnen sogar noch deutlicher.

Juniorinnen U18 – Viertelfinale: Leonie Hoppe (TC Herford/Nummer 1 der Setzliste) – Sophie Schenck (FC Westerloh) ohne Spiel an Hoppe; Julia Ellermann (Blau-Weiß Halle) – Fabienne Butz (Tennispark Bielefeld) 6:3, 6:4; Ann-Kathrin Neiss (TC Herford) – Jana Weisser (TC Bad Westernkotten) 6:2, 6:3; Rieke Gillar (Blau-Weiß Halle/2) – Ann-Christine Stahl (Paderborner TC Blau-Rot) ohne Spiel an Gillar. Halbfinale: Hoppe – Ellermann 6:0, 6:1. Gillar – Neiss 6:3, 6:4. Finale: Hoppe – Gillar 6:1, 6:3.

Juniorinnen U16 – Viertelfinale: Maja Jung (Tennispark Versmold/Nummer 1 der Setzliste) – Freya Gebauer (Grün-Weiß Lippstadt) 6:2, 6:1; Kristina Korsten (TC Herzebrock/4) – Janna Lyn Borchert (Mindener TK) 6:0, 6:0; Mia Victoria Höddinghaus (Blau-Weiß Halle) – Nicole Gutjar (TV Espelkamp-Mittwald/3) 7:5, 6:2; Julia Müller (TC Herford/2) – Laurine Wickord (TTC Gütersloh) 6:0, 6:1. Halbfinale: Jung – Korsten ohne Spiel an Jung; Höddinghaus – Müller 6:4, 6:3. Finale: Jung – Höddinghaus 6:1, 6:4.

 

 

Die Endspielteilnehmer der Jugend-Kreismeisterschaften 2016 in Löhne mit dem Sparkassenvertreter Klaus Sundermeier und den Vertretern des Löhner TC Rot-Weiß (hintere Reihe rechts). Foto: Harald Schwabe

Mit dem Leihschläger zum Titelgewinn

TC Herford mit sechs Titeln erfolgreichster Verein bei Jugend-Kreismeisterschaften 2016 auf der Anlage des TC RW Löhne

 

Von Harald Schwabe

 

Löhne (KTV). Mehr als 200 Spiele auf sechs verschiedenen Anlagen an vier Tagen waren notwendig, um die 36 Endspielteilnehmer/innen bei den Tennis-Jugend-Kreismeisterschaften 2016 zu ermitteln. Mehr als 100 Zuschauer sahen am Sonntag auf der Anlage des TC RW Löhne bei wolkenlosem Himmel und Temperaturen um 30 Grad prickelnde Finalspiele. Erfolgreichster Verein war wie im Vorjahr der Tennis-Club Herford mit sechs Titeln gefolgt von zwei Clubs mit jeweils vier Titeln (Bünder TC und TSG Herford). Zwei Titel gingen an die TSG Kirchlengern, je ein Titel an den TC Hiddenhausen, den Löhner TC RW und an den TVC Enger.

 

150 Kinder und Jugendlichen in zehn Altersklassen - von den Kleinfeldspielern U8 bis hin zur U18-Konkurrenz - kämpften um die Silberpokal des Sponsors Sparkasse. Ulrich Dieme, Koordinator Jugend des KTV Herford, für Organisation und Spielpläne verantwortlich, konnte fast planmäßig zur großen Siegerehrung schreiten. Zuvor gab es spannende Partien, die oft erst per Match-Tiebreak entschieden wurden. So verlor Gaston Kähler bei den Jungen U13 überraschend gegen Mailo Beckmann trotz einer 6:1-Satzführung und verhinderte damit einen erneuten Kähler-Hattrick. Im Vorjahr hatten die Kinder vom Herforder Bürgermeister Tim Kähler drei Titel erringen können. Diesmal blieb es bei den Erfolgen von Chantal (U15) und Celine (U18).

Glückspilz des Endspieltages war der Herforder Joris Kramer. Im Finale der Jungen U15 lag er gegen Lennard Langer (TSG Kirchlengern) mit 2:4 zurück, als die Saite seines Schlägers riss. Da am Tag zuvor auch sein anderer Schläger dran glauben musste“war der Schrecken groß. Es dauerte einige Minuten, dann hatte seine Freundin vom Nebenplatz von Antonia Niesen einen Leihschläger bekommen und mit diesem neuen Schläger („der war super hart bespannt“ holte sich Kramer dann den Kreismeister-Titel.

Dank und Blumen gingen an die Löhner Verantwortlichen Andrea Lielje, H. Orleff, Michael Müller, Marc Rene Walter und Kevin Windelbrand und an die Vereine Hiddenhausen, Kirchlengern, Exter, TC und TSG Herford, auf deren Anlagen die Vorrundenspiele ausgetragen wurden.

Im Beisein von Sparkassen-Regionaldirektor Klaus Sundermeier aus Löhne und wurden dann die Pokale an die glücklichen Endspielteilnehmer, insbesondere bei den acht bis zehnjährigen Kinder, übergeben. Ulrich Dieme, der nach 42-jähriger Tätigkeit im Kreistennisverband Herford zuvor von Harald Schwabe (Koordinator Öffentlichkeitsarbeit) verabschiedet wurde, lobte die Fairness alle Aktiven und bedankte sich beim Sponsor Sparkasse, der die Silberpokale und Verzehr-Gutscheine bereit gestellt hatte.

 

Ergebnisse: Kleinfeld (Jungen und Mädchen): 1. Johanna Erlinghausen (Bünder TC) 2:0-Siege. 2. Nicolas Büscher (Bünder TC) (1:1-Siege). 3. Jannis Take (TuS Spenge) 0:2-Siege.

Jungen U9 (Midcourt)-Halbfinale: Joris Meyer (Bünder TC) – Ole Schüttpelz (TC Herford) 6:2, 6:2; Samuel Orlowski (TSG Herford) – Marlon Menzler (TC Herford) 3:6, 6:4, 10:7. Finale: Orlowski – Meyer 3:6, 7:5, 10:8.

Jungen U10-Finale: Mika Generotzky (TVC Enger) – Lennard Tiemann (Bünder TC) 6:0, 6:3.

Jungen U11-Finale: Louis Nass (TC Herford) – Marlon Hülf (TuS Spenge) 7:5, 6:3.

Jungen U12-Halbfinale: Leon Weißphal (TC Herford) – Kajan Kuhlmann (Bünder TC) 6:3, 6:2; Magnus Schürmann (TC Herford) – Mika Tücke (TSG Kirchlengern) 6:0, 6:1. Finale: Weißphal – Schürmann 6:3, 2:6, 6:1.

Jungen U13-Halbfinale: Gaston Kähler (TC Herford) – Matty Luckow 6:0, 6:0; Mailo Beckmann (TSG Herford) – Karl-Leonard Nölker (TSG Herford) 6:2, 6:1. Finale: Beckmann – Kähler 1:6, 6:4, 11:9.

Jungen U14-Halbfinale: Kilian Rische (TSG Kirchlengern) – Linus Rehder (TC Herford) 6:0, 6:0; Nico-Noel Stanek (TSG Kirchklengern) – Marvin Titus Kardell (TC Herford ohne Spiel. Finale: Rische – Stanek 6:1, 6:1.

Jungen U15-Halbfinale: Joris Kramer (TC Herford) – Luca Tücke (TSG Kirchlengern) 6:1. 6:2; Lennard Langer (TSG Kirchlengern) – Alexander Horst (TC Herford) ohne Spiel. Finale: Kramer – Langer7:5, 6:4.

Jungen U16-Halbfinale: Maximillian Petring (TC Hiddenhausen) – Konstantin Rohn (TSG Herford) 6:2, 6:0; Jan von Hören (Löhner TC RW) – Maximillian Kopp (TC Hiddenhausen) 6:2, 6:1. Finale: Petring – von Hören 6:0, 6:1.

Jungen U18-Halbfinale: Lukas Langer (TSG Kirchlengern) – Jakob Friedrich Eilert (TC RW Exter) 6:1, 6:1; Timo Kaiser (TC RW Exter) – Julian v. Bockelberg (TC RW Exter) 6:1, 6:3. Finale: Langer – Kaiser 6:7, 6:1, 10:5.

 

Mädchen U9 (Midcourt)-Halbfinale: Chiara Brall (TSG Herford) - Jule Schultz (TVC Enger) 6:7, 6:4, 10:8; Natascha Püschel (TSG Herford) – Sava Dammeyer (TVC Enger) 6:3, 6:2. Finale: Brall – Püschel 7:6, 6:4.

Mädchen U10-Finale: Jette Beckmann (TSG Herford) – Emma Meyer (TVC Enger) 6:1, 6:1.

Mädchen U11/12-Halbfinale: Sophie Soboleski (Bünder TC) – Charline Jäger (TSG Herford) 6:1, 6:3; Zoe Kardell (TC Herford) – Finja Grete Ueckermann (TC Herford) 6:2, 6:1. Finale: Soboleski – Kardell 6:2, 6:3.

Mädchen U13: 1. Luna Habighorst (Bünder TC) 3:0-Siege; 2. Ksenia Scharko (TSG Herford) 2:1-Siege; 3. Luisa Erlinghausen (Bünder TC) 1:2-Siege; 4. Josefina Rohn (TSG Herford) 0:3-Siege.

Mädchen U14-Halbfinale: Serina Fitzgerald (TSG Herford) – Inessa Bergen (Löhner TC RW) 1:6, 7:6, 10:8; Jennifer Cromie (TC Herford) – Saskia Bäcker (TuS Spenge) 6:3, 6:1. Finale: Crombie – Fitzgerald 6:3, 6:4.

Mädchen U15-Halbfinale: Katharina Kopp (TC Hiddenhausen) – Lisa Dörner (TSG Kirchlengern) 6:1, 6:0; Chantal Kähler (TC Herford) – Felice Jäger (TSG Herford) 6:3, 6:3. Finale: Kähler – Kopp 6:4, 1:6, 10:6.

Mädchen U16 (Gruppenspiele-Finale: 1. Verena Windmann (Löhner TC RW) – Antonia Niesen (TC Hiddenhausen) 6:0, 6:4. Platz 3: Luise Brehr (TVC Enger 1:2-Siege. Platz 4: Charlotte Schwagmeier (Löhner TC RW) 0:3-Siege.

Mädchen U18-Halbfinale: Lia Marie Habighorst (Bünder TC) – Carla Iburg (Löhner TC) 6:1, 6:0; Celine Kähler (TC Herford) – Jana Windmann (Löhner TC RW) 6:1, 6:0. Finale: Kähler – Habighorst 4:6, 6:1, 10:3.

 

 

 

Fotos von den Jugend-Kreismeisterschaften in Löhne. Oben von links: Mailo Becckmann, Chantal Kähler, Kilian-Lucas Rische, Louis Nass, Verena Windmann, Samuel Orlowski, Mika Generotzky, Lukas Langer und Leon Weißphal. Fotos: Harald Schwabe
Die Auslosung für die Jugend- und Jüngsten-Titelkämpfe 2016 fand am Montag in Löhne statt. Von links: Ulrich Dieme, Koordinator Jugend vom Kreistennisverband, Andrea Lielje vom Hauptausrichter Löhner TC Rot-Weiß und Jens Böke, Filialleiter vom Hauptsponsor Sparkasse Herford. Foto: Monika Dreifürst-Gottschalk

Titelkämpfe mit 150 Teilnehmern

Jugend- und Jüngsten-Kreismeisterschaften vom 8. bis 11. September 2016 um die Pokale der Sparkasse Herford

 

KTV Herford (HaSch). 150 Kinder und Jugendliche haben für die Tennis-Kreismeisterschaften um die Pokale des Hauptsponsors Sparkasse Herford vom 8. bis 11. September 2016 gemeldet. Die Vorrundenspiele bis zum Finale werden ab Donnerstag, 8.September, auf sechs verschiedenen Anlagen ausgetragen.

Hier ein Überblick: Junioren U11 beim TC RW Exter; Junioren U12 und U13 beim TC Herford; Junioren U14 beim TC Hiddenhausen; Junioren U15 bei der TSG Kirchlengern; Junioren U16 bei der TSG Herford; Junioren U18 beim Löhner TC RW.

Juniorinnen U11 und U12 beim TC RW Exter; Juniorinnen U13 beim TC Herford; Juniorinnen U14 beim TC Hiddenhausen; Juniorinnen U15 bei der TSG Kirchlengern; Juniorinnen U16 bei der TSG Herford; Juniorinnen U18 beim Löhner TC RW.

Alle Finalspiele werden am Sonntag, 11. September, auf der Anlage in Löhne ausgetragen.

Die Spieltermine mit den genauen Uhrzeiten können im Internet unter mybigpoint.tennis.de mit der Eingabe Verband: Westfalen; Bezirk: Ostwestfalen; Zeitraum: 08.09. 2016 bis 11.09.2016 und Ort: Löhne angeklickt werden. Bei Fragen stehen Rene Braun unter 0172-1733685, Ulrich Dieme unter 05221-25656 und Harald Schwabe unter 05221-75505 zur Verfügung.

 

Siegerehrung beim 1. LTS-Cup beim TC Herford. Von links: Lars Hoischen, Timon Reichelt, Dr. Stefan Hoischen, Syna Kayser, Derya Turhan, TCH-Vorsitzende Monika Dreifürst-Gottschalk und Bürgermeister Tim Kähler bei der Ehrung der Damen und Herren A-Klasse.

Spannende Finalspiele beim 1. LTS-Cup

Lokalmatador Lars Hoischen scheiterte erst im dritten Satz im Finale trotz einer 3:0-Führung.

Von Monika Dreifürst-Gottschalk (Text) und Harald Schwabe (Fotos)

 

Herford (KTV). Bei herrlichem Tenniswetter und guter Kulisse standen am Sonntag um 18 Uhr die Sieger des 1. LTS Cups, der vom 12. bis 14. August 2016 beim TC Herford im Waldfriedenpark ausgetragen wurde, fest. In einer spannenden Partie konnte sich Timon Reichelt (TEVC Kronberg, die Nr. 1 im Turnier und die Nummer 100 in Deutschland gegen Lars Hoischen vom TC Herford drei Sätzen mit 6:1, 3:6, 6:4 (nach 0:3-Rückstand) durchsetzen. In der Damenkonkurrenz war Syna Kayser (DTV Hannover) die glückliche Siegerin. In einer hochklassigen Partie gewann sie gegen Derya Turhan (TC BW Halle) in zwei Sätzen, jeweils im Matchtiebreak. Bei den Herren B konnte sich Kevin Kammann (TuRa Elsen) als Erster in die Siegerliste eintragen.

Bürgermeister Tim Kähler würdigte die Spielerinnen und Spieler, die Organisatoren und den Austragungsort in höchsten Tönen. Stefan Hoischen vom Titelsponsor LTS versprach eine Neuauflage im nächsten Jahr. Monika Dreifürst-Gottschalk bedankte sich beim Turnierleiter Marc Kuchenbecker, der Gastronomie, dem emsigen Fotografen Harald Schwabe sowie ausdrücklich beim Co-Sponsor, der Firma Rosenhäger-Mattern, die einige sehr interessante Fahrzeuge den Besuchern präsentierte.

Alle Fotos des Turniers können unter www.lts-rechtsanwaelte.com kostenlos heruntergeladen werden.

Von links: Derya Turhan, Syna Kayser und Timon Reichelt.
So sehen Gewinner aus. Die Sieger und Finalisten, Ehrengäste und Turnierverantwortliche der TSG Open 2016: (v. l.) Hans Hermann Pohlmann (1. Vorsitzender und Sportwart der TSG Herford), Andreas Rödel (stellvertretender Bürgermeister der Stadt Herford), Christoph Uster (Finalist Herren), Lars Hoischen (Sieger Herren), Kevin Kammann (Sieger Herren B), Sascha Ostermann (Finalist Herren B) Jörn Uwe Wolff (Sponsor Sparkasse Herford), und Stefan Schmiedekamp (Hauptsponsor SCHMIEDEKAMP Tennishallen Cup). Fotos: Harald Schwabe

Lars Hoischen begeistert die Zuschauer

Es ist geschafft! Lars Hoischen hat in diesem Moment die 14. TSG Open in Herford an der Ernstmeierstraße gewonnen.

Als erster Herforder gewinnt er als nicht gesetzter Akteur die 14. TSG Open

 

Herford (HaSch). Es ist vollbracht! Lars Hoischen, Lokalmatador vom TC Herford, hat die 14. TSG Open um den Schmiedekamp Tennishallen Cup 2016 gewonnen. Im Finale besiegte er vor großer Kulisse den an Nr. 1 gesetzten Braunschweiger Christoph Uster, immerhin die Nr. 153 der deutschen Rangliste, mit 6:1 und 6:3.

Von Freitag bis Sonntag sahen mehr als 300 Zuschauer an der Ernstmeisterstraße Herren-Tennis vom Allerfeinsten. 28 A- und 14 B-Klassen-Akteure waren am Start, darunter 23 Spieler mit einer einstelligen Leistungsklasse. Lars Hoischen, der nach dem Abitur 2015 ein „Tennisjahr“ eingelegt hatte und von den früheren Zweitbundesliga-Spielern Markus Menzler und Franz Stauder gecoacht wurde, begeisterte mit knallharten Vor- und Rückhänden und etlichen Assen und eroberte sich spätestens nach seinen Siegen im Viertel- und Halbfinale die Herzen der Zuschauer. Immer wieder gab es spontanen Applaus für den jungen Fast-Zwei-Meter-Mann, der als erster Herforder die TSG Open gewann und mit Geld- und Sachpreisen für seine tolle Leistungssteigerung belohnt wurde.

 

Für die heimischen Spieler war bei den Herren A ansonsten schon früh Schluss. Felix Pieper von der TSG Herford verlor seine Partie inder 1. Runde gegen Matti Schulze (TC Kaunitz) 5:7, 6:3, 3:6. Auch HarisHukic (TC Herford) musste sich nach 0:6, 2:6 gegen Heiko Pickert (TC Kaunitz) früh verabschieden. Andreas Braun (TSG Kirchlengern) unterlag Tim Gliadkov (TC BW Halle) 6:7, 0:6. Sein Bruder René Braun (TSG Kirchlengern) setzte sich gegen den Haller Tim Klee 6:1, 6:4 durch, konnte im Achtelfinale gegen Julian Weyhausen (TV Süd Bremen) verletzungsbedingt aber

nicht mehr antreten. Und Dominik Alexander Nolte streckt sich vergeblich. Der Spieler der TSG Herford unterliegt im Halbfinale Sascha Ostermann aus Werther. Parsow (TC Hiddenhausen) zog

kampflos ins Achtelfinale ein, verlor dort aber gegen Maximilian Friese (TC BW Halle) 2:6, 5:7.

 

In der Herren B-Konkurrenz setzte sich der an Position eins gesetzte Jason König im Viertelfinale

mit 6:2, 6:4 gegen Bozo Zanic (TC Herford) durch. Im Halbfinale gegen den späteren Sieger Kevin Kammann blieb er beim 1:6, 2:6 chancenlos. »Das ist okay. Jason hat alles probiert, der Gegner war aber zu stark«, sagte Papa und Trainer Sergej König. Alexander Nolte (TSG Herford), der im Viertelfinale gegen Mitspieler Marc Skudlareck gewann, konnte dem immer stärker werdenden Sascha Ostermann (BW Werther) beim 5:7, 3:6 nicht mehr Paroli bieten.

Die erstmals ausgespielte Nebenrunde des Herren-Wettbewerbs entschied Dominik Parsow (TC Hiddenhausen, LK 7) für sich. Im Finale bezwang er Felix Steen (Bielefelder TTC, DTB 657) mit 7:6, 6:2.Die beiden Halbfinalmatches begannen zeitgleich und nach knapp 2 ½ Stunden endeten sie auch fast zeitgleich. Der topgesetzte Christoph Uster (Braunschweiger THC, DTB 153) und der Lokalmatador Lars Hoischen (TC Herford, LK 3) hatten sich nach großem Kampf durchgesetzt und sich damit die Finalteilnahme gesichert. Joshua David Boots (TC Brackwede, LK 2) verlangte dem Topfavoriten in der Vorschlussrunde alles ab. Mit vielen Slice-Bällen gab es zahlreiche lange Ballwechsel. Am Ende aber hatte Christoph Uster das bessere Ende mit 6:4, 2:6, 6:4 für sich. Zuvor war der Braunschweiger ohne Satzverlust geblieben und ohne Mühe in das Halbfinale marschiert. Gleiches galt auch für Lars Hoischen. Der ungesetzte Herforder warf dabei im Viertelfinale den an Position zwei gesetzten Steffen Hering (Bückeburger TV, DTB 471) glatt mit 6:2, 6:0 aus dem Wettbewerb. In der Runde der letzten Vier traf Lars Hoischen auf Benjamin Fitzon (Tennispark Versmold, LK 1), der zuvor ebenfalls ohne Satzverlust geblieben war. Mit 6:2, 3:6, 6:3 siegte der lange Herforder. Im Endspiel dominierte Lars Hoischen. Mit seinem druckvollen Spiel erzwang er Fehler seitens Christoph Uster, wenn er nicht sogar direkte Punkte machte. Mit 6:1, 6:3 setzte sich der Herforder durch und sorgte somit erstmals in der Geschichte der TSG Open für einen Turniersieg eines Spielers aus der Stadt Herford.Die erstmals ausgespielte Nebenrunde des Herren-Wettbewerbs entschied Dominik Parsow (TC Hiddenhausen, LK 7) für sich. Im Finale bezwang er Felix Steen (Bielefelder TTC, DTB 657) mit 7:6, 6:2.

Herren-Einzel, Achtelfinale: Christoph Uster (Braunschweiger THC/Nr. 1 der Setzliste) – Patrik Bonhaus (Blau-Weiss Halle) 6:1, 6:4; Maximilian Friese (Blau-Weiss Halle/5) – Dominik Parsow (TC Hiddenhausen) 6:2, 7:5; Joshua David Boots (TC Brackwede) – Felix Steen (Bielefelder TTC/4) 0:6, 6:1, 6:2; Jannik Sorge (SV Arminia Gütersloh/8) – Matti Schulze (TC Kaunitz) 6:1, 6:0; Benjamin Fitzon (Tennispark Versmold/6) – Tim Gliadkov (Blau-Weiss Halle) 6:3, 6:2; Julian Weyhausen (TV Süd Bremen/3) – Rene-Alexander Braun (TSG Kirchlengern) ohne Spiel an Weyhausen ; Lars Hoischen (TC Herford) – Simon Graute (TC Kaunitz) 6:0, 6:0; Steffen Hering (Bückeburger TV/2) – Heiko Pickert (TC Kaunitz) 6:2, 6:1.Viertelfinale: Uster – Friese 6:2, 6:0; Boots – Sorge 6:4, 6:1; Fitzon – Weyhausen 6:1, 6:2; Hoischen – Hering 6:2, 6:0. Halbfinale: Uster – Boots 6:4, 2:6, 6:4; Hoischen – Fitzon 6:2, 3:6, 6:3.

Finale: Hoischen – Uster 6:1, 6:3.

Herren B-Einzel (LK 12 – 23), Viertelfinale: Jason König (TSG Herford/Nr. 1 der Setzliste) – Bozo Zanic (TC Herford) 6:2, 6:4; Kevin Kammann (TuRa Elsen/3) – Simon Homburg (TSG Kirchlengern) 6:1, 6:0; Sascha Ostermann (Blau-Weiß Werther/4) – Daniel Schnitker (VfL Herford) 6:0, 6:3; Alexander Nolte (TSG Herford/2) – Marc Skudlareck (TSG Herford) 6:2, 6:1.

Halbfinale: Kammann – König 6:1, 6:2; Ostermann – Nolte 7:5, 6:3. Finale: Kammann – Ostermann 6:2, 6:3.

 

Die Sieger und Zweitplatzierten der Einzel-Titelkämpfe und Nebenrunden 2016. Fotos: Harald Schwabe

Julia Ziebarth (Hiddenhausen) und Daniel Kerkmann (Kirchlengern) siegen bei den Damen und Herren

An vier Turniertagen fast 100 Spiele bestritten - TSG Herford ein guter Gastgeber

 

Von Harald Schwabe

 

Julia Ziebarth vom TC Hiddenhausen und Daniel Kerkmann von der TSG Kirchlengern haben am Endspieltag der Tennis-Einzel- Kreismeisterschaft der Erwachsenen die Titel der Damen und Herren errungen. Beide profitierten allerdings vom Fernbleiben einiger leistungsstarker Akteure. Mehr als 100 Teilnehmer gingen auf der Anlage der TSG Herford an den Start. An vier Turniertagen wurden fast 100 Spiele bestritten. Darunter waren spannende Duelle, die oft länger als zwei Stunden dauerten. Allerdings: René-Alexander Braun, Koordinator Sport im Kreistennisverband Herford, schmeckte das Fehlen zahlreicher Spitzenspieler aus dem Kreis überhaupt nicht. Auch mit der Beteiligung war er nicht gänzlich zufrieden. Immerhin waren 2015 in Hiddenhausen noch 145 Tennisspieler am Start gewesen.

 Obwohl mehrere Spitzenspieler des Kreises bei den Damen und Herren in der A-Klasse nicht für die Titelkämpfe gemeldet hatten, sahen die Zuschauer am Finaltag guten Sport. Unangefochten setzte sich bei den Damen Julia Ziebarth vom TC Hiddenhausen durch. Im Halbfinale und Endspielgab sie insgesamt nur fünf Spiele ab. Bei den Herren fiel die Entscheidung wesentlich knapper aus. Daniel Kerkmann von der TSG Kirchlengern besiegte im Finale seinen Vereinskollegen Lukas Lange mit 5:7, 6:3 und 10:6.

In den Altersklassen wurden die Kreismeister bei den Damen 40 und in sechs Herren-Konkurrenzen ermittelt. Dabei freute sich Gastgeber TSG Herford über zwei Heimsiege. Christian Busch gewann im Finale der Herren 30 das Vereinsduell gegen Axel Dahlkötter mit 6:1, 6:2. Bei den Herren 50 setzte sich Martin Bäcker mit 6:2, 7:6 gegen Stephan Saager vom TuS Spenge durch. Herren 40-Sieger wurde Mario Richter (TSV Sundern) mit 6:3, 6:1 gegen Jens Hachmeister (TSG Herford).

Pech hatten Rainer Laege vom TVC Enger und Gerd Ladage und Norbert Illies (beide TSG Kirchlengern), die bei den Herren 60 und 65 verletzt abschenken mussten. Kreismeister wurden Werner Schmidt vom TuS Spenge bei Herren 60 und Wilhelm Stüber vom TVC Enger bei den Herren 65.

Turnierleiter Braun und seine Mitstreiter hatten immer ein Ohr und ein freundliches Wort für die Aktiven. Unterstützt wurde er an allen vier Spieltagen vom 1. Vorsitzenden und Sportwart des Gastgebers TSG, Hans-Hermann Pohlmann, der bei den Spielansetzungen mit viel Gespür für einen harmonischen Ablauf sorgte, sowie von Harald Schwabe, KTV-Koordinator für die Öffentlichkeitsarbeit.

Damen: Halbfinale: Julia Ziebarth ( TC Hiddenhausen) – Victoria Huß (TSG Herford) 6:2, 6;0; Lea Hüffermann (TVC Enger) – Nele Mylius (TC Hiddenhausen) 6:2, 6:1. Finale: Ziebarth – Hüffermann 6:2, 6:1. Nebenrunde: Claudia Wilke (TC Hiddenhausen) - Vanessa Gößling (Bünder

TC) 6:5 nach Abbruch.

Damen 40 (Gruppenspiele): 1. Sabine Klausing (TSG Kirchlengern) 2:0 Spiele; 2. Bärbel Rische (TSG Kirchlengern) 1:1-Spiele; 3. Kathrin Drees (TSG Kirchlengern) 0:2-Spiele,

Herren B: Halbfinale: Daniel Kerkmann (TSG Kirchlengern) – Jonas Wehbrink (TV Lenzinghausen) 6:2, 6:0; Lukas Langer (TSG Kirchlengern) - Maximillian Petring (TC Hiddenhausen) 6:4,7:6. Finale: Kerkmann – Langer 5:7, 6:3,10:6. Nebenrunde: Lukas Heywinkel (TV Lenzinghausen) – Henrik Blomenkamp (VfL Herford) 6:4, 6:7, 11:9.

Herren C-Halbfinale: Ulrich Schunk (VfL Herford) –Simon Homburg (TSG Kirchlengern) 6:3, 6:3; Jonas Hessedenz (TV Lenzinghausen) - Jan von Hören (Löhner TC) 6:7, 6:1, 10:5. Finale: Hessedenz – Schunck 6:7, 6:1.10:5. Nebenrunde: Benjamin Fila (TuS Spenge) – Fabian Grohmann

(TSG Kirchlengern) 6:4, 6:3.

Herren 30-Halbfinale: Christian Busch (TSG Herford) - Andreas Braun (TSG Kirchlengern) 6:2,6:0; Axel Dahlkötter (TSG Herford) – Andre Pries (VfL Herford) 2:6, 6:4, 12:10. Finale: Busch – Dahlkötter 6:1, 6:2.

Herren 40-Halbfinale: Mario Richter (TSV Sundern) – Jens Klöckler (TSG Herford) 6:1, 6:1. Jens Hachmeister (TSG Herford) - Ingo Gössling (TSG Herford) 6:2, 6:7, 10:4. Finale: Richter –Hachmeister 6:3, 6:1. Nebenrunde: Christian Ladage (TSG Kirchlengern) – Oliver Niemann (TC

Exter) 6:1, 2:0 (Aufgabe Niemann).

Herren 50-Halbfinale: Martin Bäcker (TSG Herford) – Jens Heidemann (TSG Herford) 6:4, 6:0; Stephan Saager (TuS Spenge) - Bernd Cappenberg (TSG Herford) 6:4, 6:4. Finale: Bäcker - Saager 6:2, 7:6. Nebenrunde: Friedrich Haas (Löhner TC) – Michael Skrobek (TSG Herford) 4:6, 6:0, 10:8.

Herren 50 B: Halbfinale: Stefan Rehder (TSG Kirchlengern) – Ivica Mandic (TSG Herford) 7:6, 6:2; Holger Ziemer (TSV Sundern) – Wolfgang Rieso (TSV Sundern) 6:4, 6:2. Finale: Ziemer – Rehder 3:6, 7:5 (Aufgabe Rehder). Nebenrunde: Frieder Haas (Löhner TC) – Michael Skrobek

(TSG Herford) 6:4, 1:6, 10:7.

Herren 60: Halbfinale: Werner Schmidt (TuS Spenge) – Rainer Laege (Concordia Enger) (Aufgabe Laege); Hannes Hülf (TuS Spenge) – Norbert Illies (TSG Kirchlengern) 4:0 Aufgabe Hülf. Finale: Schmidt mit 1:0, da Gegner Illies verletzt. Nebenrunde: H.-Ingo Lütkenhöner (Löhner TC) – Klaus Rogalski (TVC Enger) 6:3, 6:2.

Herren 65 (Gruppenspiele): 1. Wilhelm Stüber (TVC Enger) nach Siegen gegen Gerd Ladage (TSG Kirchlengern) 6:2, 6:4 und Hans-Dieter König (TSG Herford) 6:1, 6:2.

Prall gefüllt war der Gabentisch. Für die Endspielteilnehmer und Nebenrundensieger gab es Blumen, Sekt und Schokolade.
Keiner der Sieger und Platzierten ging ohne Pokal nach Hause. (Hinten v. l.) Monika Dreifürst-Gottschalk (Vorsitzende des TC Herford), die Turnierleiter Richard Marquardt und Antonius Luig sowie Hans-Joachim Meier (Koordinator Jugend im Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe) ehrten die hoffnungsvollen ostwestfälischen Talente. Foto: Harald Schwabe

Mika Generotzky (Enger) und Sophie Sobolewski (Bünde) holen die Titel

Die besten Mädchen und Jungen aus Ostwestfalen-Lippe trafen sich zu den Bambino-Meisterschaften beim TC Herford

 

Von Jan Miska

 

Vom 14. bis 16. Mai 2016 fand beim TC Herford der 45. Bambino-OWL-Cup statt. Mädchen und Jungen der Altersklassen U11 bis U9 suchten ihre Meister. Lisann Brinkmann (TC Dornberg, Mädchen U9), Mika Generotzky (TVC Enger, Jungen U9), Pauline Gehlen (TC Bad Westernkotten, Mädchen U10), Erik Theine (Bielefelder TTC, Jungen U10), Sophie Sobolewski (Bünder TC, Mädchen U11) und Finn Buschmaas (Blau-Weiß Werther, Jungen U11) konnten bei der abschließenden Siegerehrung die größten Pokale in Empfang nehmen. Die Kleinfeld-Konkurrenzen der Kids-Tour U8 gewannen Jelena Petrovic (TV Espelkamp-Mittwald) bei den Mädchen und Samuel Carls (Grün-Weiß Paderborn) bei den Jungen.

 

Spiel und Spaß standen beim kleinen Jubiläumsturnier im Vordergrund. Vor 45 Jahren hoben der damalige Bezirksjugendwart Alfred Linde (Lippstadt) und Richard Marquardt (Bad Salzuflen) den Bambino-OWL-Cup aus der Taufe. „Ein Bambino-Turnier mit einer solch langen Tradition hat in ganz Deutschland Seltenheitswert", erklärt der amtierende Koordinator Jugend des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe, Hans-Joachim Meier (Salzkotten).

Zusammen mit Richard Marquardt und Antonius Luig (Bad Waldliesborn) sowie zahlreichen Helferinnen und Helfern des TC Herford organisierte Hans-Joachim Meier die Veranstaltung problemlos. Er zeigte sich zufrieden: „Die Kombination aus Tennis und sportmotorischen Übungen kommt bei den Kindern gut an. Dazu kam das tolle Engagement des TC Herford mit der Clubvorsitzenden Monika Dreifürst-Gottschalk und ihrem Team. Alle haben für den reibungslosen Ablauf des Turniers gesorgt."

Hans-Joachim Meier zeigte sich darüber hinaus von den sportlichen Leistungen der Kinder angetan. „Wir haben viele spannende und gute Spiele gesehen. Da wird noch so mancher in Zukunft von sich reden machen", ist er überzeugt.

Die Platzierungen im Überblick: Junioren U11: 1. Finn Buschmaas (Blau-Weiß Werther); 2. Tom Löhbrink (TV Espelkamp-Mittwald); 3. Louis Nass (TC Herford); 4. Philipp Sander (Tennispark Bielefeld).

Juniorinnen U11: 1. Sophie Sobolewski (Bünder TC); 2. Ann Zoe Kardell (TC Herford); 3. Nora Hübscher (Rot-Weiß Salzkotten); 4. Viktoria Dyck (Rot-Weiß Salzkotten).

Junioren U10: 1. Erik Theine (Bielefelder TTC); 2. Lennet Ruhe (Grün-Weiß Paderborn); 3. Ron Leo Zarsen (Blau-Weiß Horn); 4. Jakob Wienböker (Rot-Weiß Senne).

Juniorinnen U10: 1. Pauline Gehlen (TC Bad Westernkotten); 2. Franziska Heinemann (Blau-Weiß Bad Driburg); 3. Marlene Friemuth (Grün-Weiß Paderborn); 4. Jette Beckmann (TSG Herford).

Junioren U9: 1. Mika Generotzky (TVC Enger); 2. Oliver Majdandzic (Oeynhausener TC); 3. Max Ernst (Blau-Weiss Halle); 4. Lasse Baust (Grün-Weiß Paderborn).

Juniorinnen U9: 1. Lisann Brinkmann (TC Dornberg); 2. Leonie Gottwald (Oeynhausener TC); 3. Marie Welscher (TC Dreeke Jöllenbeck); 4. Talya Cantadurucu (Rot-Weiß Salzkotten).

Kids-Tour – Platzierung Jungen U8: 1. Samuel Carls (Grün-Weiß Paderborn); 2. Jannik Sötebier (Blau-Weiss Halle).

Kids-Tour – Platzierung Mädchen U8: 1. Jelena Petrovic (TV Espelkamp-Mittwald); 2. Johanna Dauk (SV Bad Waldliesborn).

 

 

Erfolgreiche Aktive des Tennis-Kreises Herford beim 45. Bambino-Cup, der beim TC Herford im Waldfrieden ausgetragen wurde. Von links: Sophie Sobolewski, Zoe Kardell, Jette Beckmann.
Von links: Luis Nass, Mika Generotzky, Pokalübergabe: Monika Dreifürst-Gottschalk vom Ausrichter TC Herford und Richard Marquardt, der seit 45 Jahren den Bambino-Cup begleitet. Fotos: Harald Schwabe
Links: Die Jungen und Mädchen bei der U8-Kondi-Siegerehrung und eine Szene vom Kleinfeld. Fotos: Harald Schwabe
Die erfolgreichsten Aktiven des Tenniskreises Herford bei den Jugend-Bezirksmeisterschaften stellten sich nach der Siegerehrung gemeinsam mit den Verantwortlichen den Fotografen: (v. l.) Hans-Joachim Meier (Koordinator Jugend im Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe), Magnus Schürmann, Chantal Kähler, Alexander Horst, Michelle Heid, Leonie Hoppe und Antonius Luig (Turnierleiter). Foto: Jan Miska

Leonie Hoppe vom TC Herford gewinnt die Königsdisziplin im Bezirk

Von Jan Miska

 

Tolle Erfolge für Akteure des KTV bei den Jugend-Bezirksmeisterschaften in Brackwede

 

Perfektes Wetter sorgte bei den Stadtwerke Bielefeld Junior Classics für beste Laune bei den teilnehmenden Mädchen und Jungen, Organisatoren und Zuschauern auf der Anlage des TC Brackwede. Vom 3. bis 7. Mai spielten die Jugendlichen in den Altersklassen U21, U16, U14 und U12 ihre neuen Bezirksmeister aus. Hans-Joachim Meier (Koordinator Sport im Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe), Turnierleiter Antonius Luig und Oberschiedsrichter Hans-Joachim Eickholt waren mit dem Verlauf, aber vor allem auch mit der Qualität der Spiele sehr zufrieden.

Für die sportlichen Glanzlichter sorgten natürlich die neuen Jugend-Bezirksmeister, die sich in Kürze auch bei den Jugend-Westfalenmeisterschaften in Szene setzen können. Neue Titelträger wurden Leonie Hoppe (TC Herford, Damen Nachwuchs U21), Michelle Heid (TC Herford, Juniorinnen U16), Maja Jung (Tennispark Versmold, Juniorinnen U14), Jasmina Abdou (Tennispark Bielefeld, Juniorinnen U12), Fynn Künkler (TC SuS Bielefeld, Herren Nachwuchs U21), Allayar Zweiböhmer (Tennispark Versmold, Junioren U16), Lucas Sieker (Tennispark Bielefeld, Junioren U14) und Lukas Alex Jochim (Rot-Weiß Salzkotten, Junioren U12).

Juniorinnen U21: Eine bärenstarke Leonie Hoppe (TC Herford) hat sich in der Königsdisziplin Damen Nachwuchs U21 den Bezirksmeistertitel gesichert. Im Duell der beiden Topgesetzten ließ die an Position zwei notierte Herforderin Julia Uspelkat (Bielefelder TTC) mit 6:0, 6:1 keine Chance. Auch zuvor hatte sie ihre Matches souverän gewonnen. Platz drei sicherte sich Antonia Hinze (Oeynhausener TC), die mit 6:1, 6:0 gegen Josephine Glathe (TC Brackwede) im so genannten kleinen Finale triumphierte.

Juniorinnen U16: Die vier gesetzten Spielerinnen standen tatsächlich auch im Halbfinale der Juniorinnen U16-Konkurrenz. Am Ende hatte aber die an Position drei gesetzte Michelle Heid (TC Herford) den beiden Topfavoritinnen das Nachsehen gegeben. Zunächst warf die Herforderin ihre Vereinskollegin Julia Müller (TC Herford) mit 6:2, 6:2 aus dem Wettbewerb. Und im Endspiel ließ sie auch der topgesetzten Rieke Gillar (Blau-Weiss Halle) mit 6:2, 6:1 keine Chance. Das Spiel um Platz drei ging kampflos an Kristina Korsten (TC Herzebrock), da Julia Müller krankheitsbedingt nicht mehr antreten konnte.

Die Nebenrunde entschied Chantal Kähler (TC Herford) für sich. Sie bezwang im Endspiel Freya Gebauer (Grün-Weiß Lippstadt) mit 6:0, 6:1.

Junioren U14: Mit Lucas Sieker (Tennispark Bielefeld) hatte vor Beginn des Turniers niemand gerechnet. Die Rolle des Außenseiters behagte ihm aber. Nur in der ersten Runde gegen den an Position drei gesetzten Louis Keiner (TC Rietberg) verlor er einen Satz. Danach blieb er ohne Satzverlust. Im Endspiel gewann er gegen den topgesetzten Jannis Jung (Tennispark Versmold) den ersten Satz mit 6:4. Danach musste der Versmolder das Handtuch werfen, da er Kreislaufprobleme bekam. Das Spiel um Platz drei entschied Tristan Marx (Blau-Weiss Halle) mit 6:3, 6:0 gegen Petrus Petrie (Blau-Weiss Halle) für sich.

Im Finale der Nebenrunde gewann Alexander Horst (TC Herford) mit 7:6, 6:3 gegen Luke Wagner (Blau-Weiß Lemgo).

Junioren U12: Lukas Alex Jochim war bei den Junioren U12 nicht zu bremsen. Der Topfavorit sicherte sich auf ganz souveräne Art und Weise den Bezirksmeistertitel. 6:1, 6:0, 6:3, 6:0, 6:0, 6:1 – so lauteten seine Satzgewinne. Auch der an Position zwei gesetzte Fynn Andoleit (Rot-Weiß Salzkotten) konnte im Finale nichts gegen ihn ausrichten. Den dritten Platz erreichte Bennet Brinkmann (TC Dornberg), der sich im so genannten kleinen Finale mit 6:2, 6:1 gegen Robin Buschmann (Blau-Weiß Lemgo) durchsetzen konnte. Magnus Schürmann (TC Herford) gewann die Nebenrunde. Mit 6:3, 6:3 behielt er im Finale gegen Niklas Conrad (TC SuS Bielefeld) die Oberhand.

Nach den Wetterkapriolen waren die Sieger, Finalisten und Verantwortlichen der Bezirksmeisterschaften am Ende zufrieden und erleichtert: (v. l.) Monika Dreifürst-Gottschalk (Vorsitzende des TC Herford), Guido Volkhausen (Vorsitzender des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe), Julia Poltrock (Finalistin Damen LK 1-23), Jorma Klebe (Finalist Herren LK 11-23), Julia Ziebarth (Finalistin Damen LK 11-23), Lukas Langer (Sieger Herren LK 11-23), Franziska Kommer (Siegerin Damen LK 1-23), Christopher Koderisch (Sieger Herren LK 1-23), Indira Schmerling (Siegerin Damen LK 11-23), Marek Flinner (Finalist Herren LK 11-23), Waldemar Braun (Koordinator Sport im Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe) und Maik Kohl (Oberschiedsrichter). Foto: Jan Miska

Franziska Kommer siegt erneut

Endspielteilnehmer der Herren 30: Rene-Alexander Braun (links) und Sieger Sven Kindermann. Foto: Jan Miska

Bezirks-Titelkämpfe: Christopher Koderisch mal wieder nicht zu stoppen - Lukas Langer (TSG Kirchlengern) gewinnt die B-Klasse

 

Von Jan Miska

 

Herford (KTV). Die Spielerinnen und Spieler des TC Blau-Weiss Halle drückten den 46. ostwestfälischen Tennis-Bezirksmeisterschaften der Damen, Herren, Damen 30 und Herren 30 auf der Anlage des TC Herford ihren Stempel auf. Franziska Kommer (Blau-Weiss Halle, Damen LK 1-23), Christopher Koderisch (Blau-Weiss Halle, Herren LK 1-23) und Indira Schmerling (Blau-Weiss Halle, Damen LK 11-23) setzten sich in drei der fünf Konkurrenzen durch. Lukas Langer (TSG Kirchlengern, Herren LK 11-23) und Sven Kindermann (TuRa Elsen, Herren 30) trugen sich ebenfalls in die Siegerliste dieser Meisterschaften ein. Eine Siegerin Damen 30 gibt es in diesem Jahr leider nicht. Die Konkurrenz wurde abgesagt, da nur vier Spielerinnen gemeldet hatten.

Bevor die Sieger aber geehrt wurden, hatte die Turnierleitung in Person von Waldemar Braun (Koordinator Sport im Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe), Rene Braun (Referent für Staffelleitung im Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe), Marc Kuchenbecker (Sportwart des TC Herford) und Oberschiedsrichter Maik Kohl allerdings Schwerstarbeit zu leisten. Pünktlich mit Turnierbeginn setzte nämlich Aprilwetter der schlechteren Sorte ein. Viele Spiele mussten in Hallen der Region verlegt werden. Es grenzt fast schon an ein Wunder, dass die Titelkämpfe dennoch pünktlich mit dem Finaltag beendet wurden.

„Die Spielerinnen und Spieler haben mit nur wenigen Ausnahmen den Wetter-Gegebenheiten getrotzt und sehr gute Leistungen gezeigt. Spannende Matches waren keine Seltenheit. Wir können zufrieden mit diesen Bezirksmeisterschaften sein“, war Waldemar Braun nach der Siegerehrung erleichtert, aber auch zufrieden.

Damen: Ihren Titel bei den Damen (LK 1-23) verteidigte Franziska Kommer, allerdings hatte sie dabei mehr Mühe als ihr lieb sein konnte. Bereits im Viertelfinale machte Sabrina Baumgarten (Bielefelder TTC) der topgesetzten Hallerin das Leben mächtig schwer. Mit 6:7, 6:2, 10:7 erreichte Franziska Kommer das Halbfinale, in dem sie auf ihre Vereinskollegin Tanja Klee (Blau-Weiss Halle) traf. Auch in diesem Match verlor die Vorjahressiegerin den ersten Satz, um sich am Ende jedoch mit 4:6, 6:2, 10:5 durchzusetzen. Drei glatte Zwei-Satz-Siege standen dagegen bei der an Position zwei gesetzten Julia Poltrock (Tennispark Bielefeld) zu Buche, die im Endspiel die Titelverteidigerin entthronen wollte. Daraus wurde allerdings nichts. Glatt mit 6:1, 6:4 setzte sich Franziska Kommer durch und wurde somit erneut und auch verdient Bezirksmeisterin.

In der Damen B-Konkurrenz (LK 11-23) war die an Position vier gesetzte Indira Schmerling das Maß aller Dinge. Die Hallerin gewann ihre vier Matches allesamt glatt in zwei Sätzen. So auch im Endspiel gegen die Nummer drei der Setzliste, Julia Ziebarth (TC Hiddenhausen). Die Hallerin siegte souverän mit 6:3, 6:2.

Herren: Der Routinier hat es den jungen Spielerinnen noch einmal gezeigt. Christopher Koderisch, topgesetzt, nahm die Favoritenrolle an und wurde ihr auch vollauf gerecht. Ohne Satzverlust sicherte sich der Haller den Titelgewinn. Im Endspiel setzte er sich mit 6:3, 6:4 gegen seinen Vereinskollegen Marek Flinner (Blau-Weiss Halle) durch. Dieser hatte im Halbfinale den dritten Haller Halbfinalisten Ramon Wagner (Blau-Weiss Halle) ausschalten können. Denkbar knapp gewann mit Marek Flinner die Nummer drei gegen die Nummer zwei der Setzliste: 6:2, 2:6, 11:9.

Acht Spieler zählten im Herren B-Wettbewerb (LK 11-23) zum Favoritenkreis, doch den Bezirksmeistertitel eroberte sich ein ungesetzter Akteur: Lukas Langer. Gleich zu Beginn des Turniers hatte er in Hendrik Paul-Hambrink (Tennispark Bielefeld) einen harten Gegner, doch der 6:4, 5:7, 10:6-Erfolg gab ihm Auftrieb. Im Halbfinale musste Lukas Langer noch einmal über die volle Distanz gehen, behielt aber erneut die Oberhand. Mit 6:3, 2:6, 10:6 besiegte er Kevin Kammann (TuRa Elsen). Das Endspiel gestaltete der Hiddenhausener dann ganz souverän. Mit 6:3, 6:3 setzte sich Lukas Langer gegen den an Position drei gesetzten Jorma Klebe (TuRa Elsen) durch, der zuvor den topgesetzten Patrick Gellhaus (Rot-Weiß Geseke) mit 6:2, 6:2 ausgeschaltet hatte.

Herren 30: Der Favorit gewann die Herren 30-Konkurrenz: Sven Kindermann (TuRa Elsen) blieb im gesamten Turnierverlauf ohne Satzverlust. Mit 7:6, 6:4 behielt der Neu-Elsener gegen den an Position sieben gesetzten Rene Braun (TSG Kirchlengern) die Oberhand.

 

Die erfolgreichsten Teilnehmer beim Orange-Cup in Lippstadt.

Mika Generotzky im Finale beim Orange-Cup

Mika Generotzky vom TV Concordia Enger hat beim Orange-Cup des Tennisbezirks OWL (U-09 / Jahrgang 2007) im Tennispark Lippstadt den zweiten Platz belegt. Nach Siegen gegen Philipp Strickling vom TC GW Paderborn mit 6:3, 7:6 und Casper Matti Kopp vom Bad Oeynhauser TC mit 6:2, 6:2 scheiterte er erst in einem superspannenden Finale an Oliver Majdandzic vom Oeynhauser TC mit 6:4, 2:6, 6:10. Casper Matti Kopp (Oeynhauser TC) und Lasse Baust (TC GW Paderborn) erspielten sich die Plätze 3 und 4.

Den Turniersieg errang bei den Mädchen Milla Blaschke (TV Espelkamp-Mittwald) mit einem 6:2 und 7:5-Sieg gegen Leonie Gottwald (Oeynhauser TC).

 

 

(v.l.) Sonja Vogt und Judith Schlüter, beide Damen 30 TC Eintracht Dortmund, Ute Bresser, Damen 50 TC Rot-Weiß Bönen und Monika Dreifürst-Gottschalk, Westfalenmeister Halle mit den Damen 60 vom TC Herford.

Damen 60 vom TC Herford: Westfälischer Mannschaftsmeister in der Halle

Beim WTV-Verbandstag waren vier Vertreter aus dem Kreis Herford in Kamen. Harald Schwabe (Koordinator Vereinsentwicklung TK Herford, Hans-Hermann Pohlmann (Vorsitzender TSG Herford), Meinolf Gottschalk (Schatzmeister TC Herford) und die Sportwartin und stv. Bezirksvorsitzende Monika Dreifürst-Gottschalk, die auch den Pokal für ihre Mannschaft Damen 60 entgegennahm, die in der Winterrunde Westfalenmeister wurde.

Bereichert wurde der Verbandstag durch DTB-Präsident Ulrich Klaus, der Grußworte sprach sowie den Vortrag von TV-Reporter Tom Bartels, der u.a. das WM Endspiel in Brasilien kommentierte.

Die meisten Teams wurden direkt nach der ausgespielten Endrunde geehrt, in einigen Fällen gab es aber keine Endrunde oder es war keiner vom WTV-Präsidium vor Ort: Daher wurde erstmals der WTV-Verbandstag als Bühne genutzt, um diese Teams zu ehren: Ausgezeichnet an diesem Nachmittag wurden die Damen 30 des TC Eintracht Dortmund, die Damen 50 des TC Rot-Weiß Bönen sowie die Damen 60 des TC Herford. Alle Mannschaftsführer erhielten einen Wanderpokal sowie Tickets für ihr Team für die diesjährigen Gerry Weber Open.

Tolles Tennis zeigten die neuen Hallen-Bezirksmeister, die von den Verantwortlichen anschließend entsprechend geehrt wurden: (v. l.) Antonius Luig (Referent Turnierwesen Jugend im Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe), Oliver Mingers, Franziska Kommer, Nenad Sepic, Laurentiu-Antoniu Erlic, Axel Dietrich, Rainer Mohs, Oberschiedsrichter Maik Kohl, Lukas Vredenburg und Waldemar Braun (Koordinator Sport im Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe). Foto: Jan Miska

Herforderin Franziska Kommer holt sich erstmals den Bezirks-Titel

Hallen-Bezirksmeisterschaften der Damen und Herren aller Altersklassen im Tennispark Lippstadt

Von Jan Miska

Die Hallen-Bezirksmeisterschaften der Damen und Herren aller Altersklassen um den Sparkassen-Cup haben hochklassigen Tennissport geboten. Deshalb waren die Organisatoren in Person von Waldemar Braun (Koordinator Sport im Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe), Antonius Luig (Referent Turnierwesen Jugend im Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe) und Oberschiedsrichter Maik Kohl auch vollauf zufrieden. „Die Hallen-Bezirksmeisterschaften waren ein Erfolg – qualitativ und quantitativ“, zog Waldemar Braun ein positives Fazit.

Den besten Tennissport zeigten natürlich die neuen Hallen-Bezirksmeister. Über die Siegerpreise freuten sich am Ende die Herforderin Franziska Kommer (Blau-Weiß Halle, Damen), Laurentiu-Antoniu Erlic (Tennispark Versmold, Herren), Lukas Vredenburg (TC Kaunitz, Herren LK 11-23), Christine Menz (Rot-Weiß Höxter, Damen 30), Björn Berg (Grün-Weiß Paderborn, Herren 30), Nenad Sepic (Rot-Weiß Geseke, Herren 40), Oliver Mingers (Gelb-Weiß Bielefeld, Herren 45), Axel Dietrich (Rot-Weiß Geseke, Herren 50) und Rainer Mohs (SuS Veltheim, Herren 65).

Der fünfte Titelgewinn in Folge blieb Julia Poltrock (Tennispark Bielefeld) verwehrt. Franziska Kommer (Blau-Weiß Halle) wurde ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht und setzte sich im Finale der beiden topgesetzten Spielerinnen mit 6:1, 6:2 gegen Julia Poltrock durch. Beide hatten zuvor die Konkurrenz nach Belieben beherrscht.

 Herren 45: Im letzten Jahr unterlag Oliver Mingers (Gelb-Weiß Bielefeld) noch im Endspiel, in diesem Jahr gelang ihm der Titelgewinn. In einem spannenden Endspiel setzte sich der an Position zwei gesetzte Bielefelder mit 7:5, 7:6 gegen Axel Dahlkötter (TSG Herford), Nummer vier der Setzliste, durch. Axel Dahlkötter hatte im Halbfinale von der Absage des Titelverteidigers und topgesetzten Michael Jung (TuS Jöllenbeck) profitiert. Dies soll die Leistung des Herforders aber nicht schmälern, bot er dem neuen Bezirksmeister im Endspiel einen tollen Kampf.

Herren 50: Eine erfolgreiche Titelverteidigung von Boris Kuni (Paderborner TC Blau-Rot) hat Axel Dietrich (Rot-Weiß Geseke) verhindert. Der an Position vier gesetzte Geseker setzte sich im Finale gegen den Titelverteidiger mit 6:4, 6:3, durch. Der an Position drei gesetzte Boris Kuni hatte im Halbfinale gegen die Nummer zwei der Setzliste, Martin Bäcker (TSG Herford), mit 7:6, 6:0 die Oberhand behalten.

Damen, Viertelfinale: Franziska Kommer (Blau-Weiß Halle/Nr. 1 der Setzliste) – Frederike Zolke (TTC Verl) 6:1, 6:0; Rieke Gillar (Bünder TC) – Antonia Niesing (Tennispark Versmold) 6:2, 7:6; Lisa Halfmann (Blau-Weiss Halle/Nr. 3) – Lisa Staubach (Blau-Weiss Halle) 6:1, 6:0; Julia Poltrock (Tennispark Bielefeld/Nr. 2) – Indira Schmerling (Blau-Weiss Halle) 6:3, 6:0.

Halbfinale: Kommer – Gillar 6:2, 6:2; Poltrock – Halfmann 6:3, 6:2.

Finale: Kommer – Poltrock 6:1, 6:2.

 

Leonie Hoppe vom TC Herford gewinnt die OWL-U21-Classics in Lippstadt

Strahlende Siegerin: Leonie Hoppe vom TC Herford. Foto: Monika Dreifürst-Gottschalk

Rieke Gillar vom Bünder TC besiegt sensationell die Titelverteidigerin Lisa Halfmann von Blau-Weiß Halle

 

Von Jan Miska

 

Die 11. OWL Junior Classics der Altersklasse U21 hielten das, was sie versprachen. Spannende Matches, die eine oder andere Überraschung und verdiente neue Titelträger. Hans-Joachim Meier, Koordinator Jugend im Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe, war zufrieden: „Die Spielerinnen und Spieler der Nachwuchs-Hallenbezirksmeisterschaften haben sehr guten Tennissport geboten.“ Dies traf vor allem auf die beiden neuen Bezirksmeister zu. Leonie Hoppe (TC Herford) und Karlo Cubelic (Grün-Weiß Paderborn) sicherten sich verdient die Siegprämie von jeweils 150 Euro von der Sparkasse Lippstadt.

 

Damen U21: Zwei ungesetzte Spielerinnen mischten die U21-Konkurrenz der Damen mächtig auf, am Ende durfte sich die an Position drei gesetzte Leonie Hoppe (TC Herford) über den Bezirksmeistertitel freuen. Im Halbfinale bekam es die Herforderin mit Rieke Gillar (Bünder TC) zu tun, die im Viertelfinale die topgesetzte Titelverteidigerin Lisa Halfmann (Blau-Weiss Halle) mit 6:2, 2:6, 6:4 aus dem Wettbewerb warf. In einem knappen Match setzte sich Leonie Hoppe mit 6:3, 1:6, 7:5 gegen die Bünderin durch. Die zweite ungesetzte Spielerin, die für Furore sorgte, schaffte sogar den Einzug in das Finale. Antonia Niesing (Tennispark Versmold) sorgte mit ihrem 6:2, 3:6, 6:3-Erfolg im Halbfinale über die an Position zwei gesetzte Lisa Staubach (Blau-Weiss Halle) für die zweite große Überraschung des Turniers. Im Endspiel aber war Leonie Hoppe nicht zu stoppen. Sie gewann mit 6:4, 6:3 gegen Antonia Niesing. Das Spiel um Platz drei entschied Lisa Staubach mit 6:2, 6:3 gegen Rieke Gillar für sich.

In der Nebenrunde triumphierte Julia Müller (TC Herford). Die Herforderin behielt im Finale gegen Jana Weisser (TC Bad Westernkotten) mit 6:2, 6:1 die Oberhand. Bei den Herren scheiterte Lars Hoischen (TC Herford) in Runde 1 am späteren Sieger Fynn Kückler.Yannick Pott verlor im Viertelfinale der U21 ganz knapp mit 6:7 und 6:7.Yannick Pott verlor im Viertelfinale der U21 ganz knapp mit 6:7 und 6:7. Yannick Pott (TC Herford) scheiterte im Viertelfinale mit 6:7, 6:7 hauchdünn an Marek Flinner (an Nr.2 gesetzt) von BW Halle.

Die Resultate im Einzelnen:

Damen U21 – Viertelfinale: Rieke Gillar (Bünder TC) – Lisa Halfmann (Blau-Weiss Halle/Nummer 1 der Setzliste) 6:2, 2:6, 6:4; Leonie Hoppe (TC Herford/3) – Julia Ellermann (Blau-Weiss Halle) 6:0, 6:1; Antonia Niesing (Tennispark Versmold) – Wiebke Paul-Hambrink (Tennispark Bielefeld/4) 7:5, 3:6, 6:4; Lisa Staubach (Blau-Weiss Halle/2) – Lea Hüffermann (TV Concordia Enger) 6:1, 6:0. Halbfinale: Hoppe – Gillar 6:3, 1:6, 7:5; Niesing – Staubach 6:2, 3:6, 6:3. Spiel um Platz 3: Staubach - Gillar 6:2, 6:3. Finale: Hoppe – Niesing 6:4, 6:3.

Nebenrunde – Finale: Julia Müller (TC Herford) – Jana Weisser (TC Bad Westerkotten) 6:2, 6:1.

 

 

Eine Saison mit vielen Neuerungen

Die neuen Koordinatoren des KTV Herford. Von links: Ulrich Dieme, Harald Schwabe und Rene Braun.

Kreismeisterschaften terminiert - Drei neue Koordinatoren im Kreis

 

(HaSch). Auch wenn es den Kreistennisverband Herford (KTV) nur noch mit dem Jugendkoordinator Ulrich Dieme, dem Sportkoordinator Rene Braun und dem Koordinator für Vereinsentwicklung und Referent für Öffentlichkeitsarbeit Harald Schwabe gibt, werden 2016 Tennis-Kreismeisterschaften im Erwachsenen- und Jugendbereich ausgetragen. Darauf einigten sich 16 Vorsitzende und Jugendwarte aus zehn Vereinen bei der Tagung im Clubhaus des TC Herford am Freitagabend im Waldfrieden-Park.

Unter Führung der stellvertretenden Bezirkschefin Monika Dreifürst-Gottschalk und Rene Braun wurden die Termine für 2016 festgelegt, Neuigkeiten rund um den gelben Ball verkündet und über Zukunftspläne des Westfälischen Verbandes gesprochen.

Laut Monika Dreifürst-Gottschalk („in dieser Form werden wir wohl kaum wieder zusammensitzen“) könnte es bereits im Herbst 2016 zu Strukturveränderungen im Bezirk kommen. Möglich, das die jetzigen acht Kreisverbänden in vier Regionen aufgeteilt werden. Sie bedankte sich bei den kommissarischen Jugendleiterinnen Anette Theiling (TC Herford) und Sandra Pohlmann (TSG Herford) für die 2015 geleistete Arbeit und Rene Braun überreichte beiden Blumensträuße.

Braun nannte rückgängige Zahlen im Jugendbereich. Nahmen 2013/14 noch 56 Mannschaften an den Punktespielen teil, so waren es 2015/16 nur noch 47 Teams. Vier Team hätten zudem in anderen Kreisen gespielt. Deshalb sieht der Verband laut Anette Theiling vor, künftig auch verkleinerte Mannschaften an den Meisterschaftsspielen teilnehmen zu lassen. Bei der U10 und U12 können Zweier-Mannschaften an den Start gehen. Des weiteren können Aktive im Nachwuchsbereich dreimal in einer höheren Mannschaft eingesetzt werden, aber nur noch für eine höhere Altersklasse gemeldet werden.

Braun teilte indes weitere Veränderungen in der Saison 2016: Bei den Herren und Damen und Herren 30/Damen 30 wird der dritte Satz nicht im Match-Tiebreak, sondern wieder voll ausgespielt. Ab der Altersklasse 40 aufwärts bleibt es beim Match-Tiebreak im 3. Satz.

Außerdem hat der Sportausschuss des Bezirks Ostwestfalen-Lippe am 16. Dezember 2015 beschlossen, die mit Beginn der Sommer-Saison 2014 eingeführte Regelung “Spielen in zwei Altersklassen“ auf Bezirks- und Kreisebene unter neuen Bedingungen fortzuführen (Ausführlich nachzulesen im Internet unter Tennis-Bezirk OWL).

Die Einzel-Kreismeisterschaften im Erwachsenenbereich finden vom 30. Juni bis 3. Juli bei der TSG Herford an der Ernstmeierstraße statt. Die Jugend- und Jüngsten-Kreismeisterschaften – Vorrunden bis Halbfinals) - werden vom 8. bis 11. September auf mehreren Plätzen (Kirchlengern, Hidddenhausen, Exter) ausgetragen. Die Finalspiele finden dann sonntags unter Regie von Jugend-Koordinator Ulrich Dieme beim Löhner TC statt.


Louis Nass und Sophie Sobolewski Bezirksmeister in der U10-Klasse

Hervorragende Leistungen lieferten drei Tennistalente bei der OWL-Junior Tour der U10-Klasse in Lippstadt ab. Louis Nass vom Löhner TC Rot-Weiß, der im kommenden Jahr in der U14- Klasse für den TC Herford aufschlägt, sicherte sich den Siegertitel mit einem 9:5 im Finale gegen Robin Buschmann (TC BW Lemgo). Tizian Kröger (TV Espelkamp-Mittwald) und Tom Schweitzer (Tennispark Bielefeld) erspielten sich die Plätze 3 und 4. Den Turniersieg im Finale der Kondi-Wertung erspielte sich bei den Mädchen U10 Sophie Sobolewski (Bünder TC) nach einem wirklich spannenden Match gegen Antonia Krempl (TC Dornberg) mit 9:8. Der 3. und 4. Platz ging an Nora Hübscher (TC RW Salzkotten)  und Ann-Zoe Kardell (TC Herford). Unser Foto zeigt die drei erfolgreichen Talente mit ihrem Trainer Ulrich Dieme (von links): Anne-Zoe Kardell, Sophie Sobolewski und Louis Nass.

 

Westfalenmeisterin im Doppel und Vize-Westfalenmeisterin im Einzel: Rieke Gillar vom Bünder TC (links). Leonie Hoppe vom TC Herford (rechts) wurde Vize-Doppel-Westfalenmeisterin. Fotos: Harald Schwabe

Rieke Gillar vom Bünder TC ist Doppel-Westfalenmeisterin

Zwei Jung-Talente aus dem Kreis Herford begeistern bei den Titelkämpfen

 

Von Monika Dreifürst-Gottschalk

 

Große Auftritt für Rieke Gillar vom Bünder TC. Bei den Jugend-Westfalenmeisterschaften holte sich der Schützling von Trainer Holger Braun bei den U14-Juniorinnen mit ihrer Partnerin Vivien Sandberg den Titel. Im Einzel kam sie kampflos ins Halbfinale, da die Gegnerin, Michelle Heid, nicht angetreten war. Dort gewann sie gegen ihre Doppelpartnerin, Vivien Sandberg, die an Position 1 gesetzt war, mit 6:4 und 6:2. Gillars Gegnerin dort war die topgesetzte Vivien Sandberg aus Gronau. Gillar hatte einen sehr guten Tag erwischt und besiegte die Favoritin mit 6:4, 6:2. Im zweiten Halbfinale standen sich Lea Fojcik vom TC Kamen-Methler als Nummer zwei der Setzliste und die an vier gesetzte Pauline Hirt (TC Halver) gegenüber. Dort musste sich Hirt beim 7:5 6:7 6:3 um einiges mehr strecken als Gillar, die auch im Finale einen sehr guten Start erwischte und direkt mit 2:0 und dann mit 4:2 führte. Danach lief nicht mehr viel zusammen bei Gillar, welche Hirt am Ende mit 4:6, 2:6 das Feld überlassen musste.

Doch der Vize-Titel war mehr als ein kleiner Trost für Gillar, die sich obendrein am Tag zuvor noch den Doppeltitel zusammen mit Sandberg geholt hatte. Sie besiegten Leonie Hoppe vom TC Herford und Lea Fojcik (TC Kamen-Methler)mit 6:2 und 7:6. Im Einzel erreichte Leonie Hoppe das Viertelfinale, genau wie Gaston Kähler (TC Herford) bei den Jungen U12 und Michelle Heid bei den Mädchen U14. Am erfolgreichsten im Einzel war Joelle Steur vom TC Herford, die im Halbfinale der U12 beim Stand von 6:4 und 1:3 aufgeben musste.

 

Die Vorstandsmitglieder des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe und die sie unterstützenden Referenten stehen für die Zukunft des Tennissports in Ostwestfalen-Lippe: (v. l.) Axel Seemann (Referent Turnierwesen Erwachsene), Jens Middelberg (Referent Internet Jugend), Waldemar Braun (Koordinator Sport), Anne Kathrin Kemper (Referentin Staffelleitung Jugend), Monika Dreifürst Gottschalk (stellvertretende Bezirksvorsitzende und Referentin Finanzen), Rene Braun (Referent Staffelleitung Erwachsene), Helmut Moschko (Koordinator Vereinsentwicklung), Guido Volkhausen (Vorsitzender) und Hans-Joachim Meier (Koordinator Jugend). Foto: Jan Miska

Der Bezirksvorstand OWL wird einstimmig für drei Jahre gewählt

Bezirkstag 2015 in Stukenbrock: Monika Dreifürst-Gottschalk vom TC Herford wird neue Vize-Chefin - 89 Vertreter aus 36 Vereinen

 

Von Jan Miska

 

Der Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe im Westfälischen Tennis-Verband (WTV) hat sich neu formiert. Auf dem Bezirkstag, zu dem 89 Vertreter aus 36 Tennisvereinen nach Schloß Holte-Stukenbrock gekommen waren, wurde der neue Bezirksvorstand gewählt. Das Amt des Vorsitzenden übernimmt in den nächsten drei Jahren weiterhin Guido Volkhausen (Paderborn). Ihm zur Seite stehen Waldemar Braun (Bielefeld) als Koordinator Sport, Hans-Joachim Meier (Salzkotten) als Koordinator Jugend und Helmut Moschko (Schloß Holte-Stukenbrock), der das Amt des Koordinators für Vereinsentwicklung innehat.

 

Jeder von ihnen wurde einstimmig gewählt. „Wir freuen uns sehr über das Votum der Vereinsvertreter, zeigt es doch dass wir in den zurückliegenden Jahren gute Arbeit geleistet haben“, dankte Guido Volkhausen den Teilnehmern des Bezirkstags für das dem Bezirksvorstand entgegen gebrachte Vertrauen.

 

So wie es die neuen Strukturen des WTV vorsehen, ist es den Vorstandsmitgliedern überlassen, Referenten zu benennen, die ihnen bei der Arbeit für den Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe helfen. So wird der Vorsitzende eng mit Monika Dreifürst-Gottschalk (Herford) zusammenarbeiten, die in den letzten Jahren das Amt der Kassenwartin im Tennisbezirk bekleidete. Dieses Amt ist in den Statuten des Verbandes nicht mehr vorgesehen, da die Kasse nun von der Verbands-Geschäftsstelle in Kamen geführt wird. Monika Dreifürst-Gottschalk berät als stellvertretende Vorsitzende und Referentin Finanzen den Bezirksvorstand dennoch zukünftig auch in allen Budgetfragen. Außerdem ist Jan Miska (Bielefeld) weiterhin Referent Öffentlichkeitsarbeit und somit u. a. für die Pressearbeit zuständig.

 

Zum Team des Koordinators Sport gehören Rene Braun (Herford) und Axel Seemann (Bielefeld). Der Herforder ist als Referent Staffelleitung für den Mannschaftsspielbetrieb der Erwachsenen auf Bezirksebene zuständig. Axel Seemann betreut als Referent Turnierwesen die Meisterschaften von Ostwestfalen-Lippe.

 

Auch Helmut Moschko kann auf Unterstützung aus dem Breitensportbereich bauen. Ihn unterstützen Volker Matecki (Horn) als Staffelleiter für die Tenniskreise Bielefeld, Gütersloh, Herford und Lippe sowie Elisabeth Seibt (Paderborn) und Ursula Notbohm (Paderborn), die im Tenniskreis Paderborn für den Breitensport zuständig sind.

 

Zum Team vom Koordinator Jugend Hans-Joachim Meier zählen Antonius Luig (Bad Waldliesborn) als Referent Turnierwesen Jugend, Anne Kathrin Kemper (Schloß Neuhaus) als Referentin Staffelleitung und Jens Middelberg (Hiddesen), der weiterhin die Internetseite „www.owl-teen-tennis.de“ pflegt.

 

Vom Bezirksvorstand und den anwesenden Vereinsvertretern wurde der scheidende Sportwart Manfred Höttinger (Schlangen) gebührend verabschiedet. „Manfred Höttinger war Jahrzehnte lang auf Bezirks- und Kreisebene ein Förderer des Tennissports. Wir haben ihm viel zu verdanken“, lobte Guido Volkhausen seinen langjährigen Mitstreiter in allen Tennisbelangen.

 

 

 

 

 

Urkunden-Übergabe beim Bezirkstag. Von links: Monika Dreifürst-Gottschalk (TC Herford), Vorstandsmitglied Waldemar Braun (Bielefeld), Hans-Hermann Pohlmann (TSG Herford), Vorstandsmitglied Rene Braun (Herford) und Elke Rose vom TC Hiddenhausen.
Gerd-Otto Knake (rechts) wird für seine Verdienste von 2011 bis 2014 als KTV-Vorsitzender von Bezirkschef Guido Volkhausen geehrt. Fotos: Harald Schwabe

Ehrungen auf dem Bezirkstag 2015

Der Bezirkstag ist traditionell auch der Rahmen, in dem verdiente Tennis-Enthusiasten geehrt werden. Mit der Bronzenen Ehrennadel des Westfälischen Tennis-Verbandes (WTV) wurden Welf Kornfeld (TC SuS Bielefeld), Karl Heinz Maxeiner (SV Arminia Gütersloh) und Albert Pieper (TC Gehrden 1974) vom Bezirksvorsitzenden Guido Volkhausen für ihre langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeiten ausgezeichnet. Diese Auszeichnung konnte Ulrich Balkenhol (TC Peckelsheim) aus gesundheitlichen Gründen nicht entgegen nehmen. Die Übergabe der Bronzenen Ehrennadel wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

 Natürlich gab es auch die sportlichen Leistungen der Vereine auszuzeichnen - und dieses Mal bedingt durch die Verlegung des Bezirkstags von Frühjahr auf Herbst besonders zahlreich. Urkunden aus den Händen des Koordinators Sport Waldemar Braun erhielten die Mannschaftsbezirksmeister im Sommer 2014, Winter 2014/2015 und Sommer 2015.

 Bezirksmeister im Sommer 2014 wurden Rot-Weiß Salzkotten (Damen), TC Herford (Damen 30), Mindener TK (Damen 40), Grün-Weiß Hiddesen (Damen 50), Rot-Weiß Salzkotten (Damen 55), TC Hiddenhausen und TSC Porta (Damen 60, Bezirksmeister nicht ausgespielt), TuS Sennelager (Herren), Hövelhofer TC Blau-Weiß (Herren 30), Grün-Weiß Lippstadt (Herren 40), VfB Fichte Bielefeld (Herren 50), Rot-Weiß Salzkotten (Herren 55), Sportfreunde Sennestadt (Herren 60); TSG Kirchlengern (Herren 65) und TV Rahden (Herren 70).

 Im Winter 2014/2015 sicherten sich folgende Vereinsteams den Bezirksmeistertitel: Rot-Weiß Salzkotten (Damen), TC Hiddenhausen (Damen 30), TC Kaunitz (Damen 40), Blau-Weiss Halle II (Herren), Grün-Weiss Hiddesen (Herren 30), TC Rödinghausen (Herren 40) und Grün-Weiss Hiddesen (Herren 50).

 Bezirksmeister im Sommer 2015 wurden Bünder TC (Damen), Rot-Weiß Senne (Damen 30), Grün-Weiß Lippstadt (Damen 40), TC Am Schloss Rheda (Damen 50), TG Bockhorst (Damen 55), TC Brackwede und Rot-Weiß Geseke (Damen 60, Bezirksmeister nicht ausgespielt), TC Herford (Herren), TuS Jöllenbeck (Herren 30), TSG Herford (Herren 40), Grün-Weiß Paderborn (Herren 50), Tennispark Versmold (Herren 55), TSG Herford (Herren 60); TC Blomberg (Herren 65), Gelb-Weiß Bielefeld (Herren 70) und Gütersloher TV (Herren 75).

 Hans-Joachim Meier und Jens Middelberg durften die Jugend-Bezirksmannschaftsmeister aus dem Sommer 2014 ehren: TC Kaunitz (Juniorinnen U18), TC Herford (Juniorinnen U15), Rot-Weiß Geseke (Juniorinnen U12), TC Dornberg und Bielefelder TTC (Junioren U18, Bezirksmeister nicht ausgespielt), Blau-Weiss Halle (Junioren U15), Rot-Weiß Geseke (Junioren U12), Grün-Weiß Paderborn (Gemischt U10) und Grün-Weiß Paderborn (Gemischt U8).

 Jugend-Bezirksmannschaftsmeister im Sommer 2015 wurden: TC Herzebrock (Juniorinnen U18), Tennispark Versmold (Juniorinnen U15), TSG Herford (Juniorinnen U12), Rot-Weiß Geseke (Junioren U18), Blau-Weiss Halle (Junioren U15), TC Rietberg (Junioren U12) und Tennispark Bielefeld (Gemischt U10).

Helmut Moschko ehrte die Breitensport-Mannschaftsmeister der Jahre 2014 und 2015. FC Sürenheide II (Damen A), Hövelhofer TC Blau-Weiß III (Damen B), Blau-Weiß Versmold I (Herren A) und Blau-Weiß Versmold II (Herren B) siegten in 2014. 2015 kamen zu Titelehren: FC Sürenheide (Damen A), Grün-Weiß Schloß Holte (Damen B), Blau-Weiß Versmold (Herren A) und FC Stukenbrock III (Herren B).

 

 

 

 

Die erfolgreichsten Aktiven des Tenniskreises Herford bei den Jugend-Hallenbezirksmeisterschaften stellten sich nach der Siegerehrung gemeinsam mit den Verantwortlichen den Fotografen: (v. l.) Antonius Luig (Turnierleiter), Rieke Gillar, Leonie Hoppe, Julia Müller, Gaston Kähler und Hans-Joachim Meier (Bezirksjugendwart). Foto: Jan Miska

Leonie Hoppe nicht zu bremsen

TC Herford-Akteurin gewinnt die Königsdisziplin U16 bei den Jugend-Bezirksmeisterschaften 2015 in Lippstadt

 

Von Jan Miska

 

Die Altersklassen U16, U14 und U12 ermittelten an diesem Wochenende im Tennispark Lippstadt die Jugend-Hallen-Bezirksmeister. In den U12-Konkurrenzen trumpften mit Jasmina Abdou (Tennispark Bielefeld) und Marc Majdandzic (Oeynhausener TC) die beiden jüngsten Teilnehmer des Turniers groß auf und gewannen den Titel. Die weiteren neuen Jugend-Hallen-Bezirksmeister heißen Leonie Hoppe (TC Herford, Juniorinnen U16), Felix Steen (Bielefelder TTC, Junioren U16), Maja Jung (Tennispark Versmold, Juniorinnen U14) und Allayar Zweiböhmer (Tennispark Versmold, Junioren U14).

Die neuen Jugend-Hallen-Bezirksmeister sind durch ihren Triumph in Lippstadt für die Jugend-Hallen-Meisterschaften des Westfälischen Tennis-Verbandes (WTV) qualifiziert. Auch die Finalisten können sich noch Hoffnungen machen, vom 10. bis 14. November 2015 in Ickern mit dabei zu sein. Die Entscheidung darüber fällt in Kürze.

 Juniorinnen U16: Leonie Hoppe (TC Herford) war in dieser Konkurrenz nicht zu bremsen und wurde ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht. Nach zwei glatten Erfolgen war sie auch von Luisa Wapelhorst (Rot-Weiß Geseke), Nummer vier der Setzliste, im Halbfinale und von der an Position zwei gesetzten Rieke Gillar (Bünder TC) im Endspiel nicht aus der Erfolgsspur zu bringen. Mit 6:2, 6:1 sowie 6:1, 6:3 behielt sie jeweils deutlich die Oberhand. Den dritten Platz sicherte sich Antonia Niesing (Tennispark Versmold) durch einen 6:4, 6:1-Erfolg über Luisa Wapelhorst.

 Juniorinnen U14: Die beiden Topfavoritinnen boten ein sehenswertes Finale, in dem sie sich nichts schenkten. Am Ende wurde die Setzliste bestätigt, denn Maja Jung (Tennispark Versmold) sicherte sich mit 6:7, 7:6, 6:1 über Julia Müller (TC Herford) den Bezirksmeistertitel. Das Spiel um Platz drei gewann Indira Schmerling (Blau-Weiss Halle) mit 4:6, 6:1, 6:2 gegen Kristina Korsten (TC Herzebrock).

 Junioren U12: Wer als ungesetzter Akteur drei der vier Topfavoriten bezwingt, der hat den Bezirksmeistertitel vollauf verdient. Die Rede ist von Marc Majdandzic (Oeynhausener TC), der zudem noch der jüngste Teilnehmer im Feld war. Im Finale bezwang der Oeynhausener den an Position drei gesetzten Lukas Alex Jochim (Rot-Weiß Salzkotten) glatt mit 6:2, 6:0 und blieb damit im gesamten Turnierverlauf ohne Satzverlust. Während Lukas Alex Jochim im Halbfinale den topgesetzten Gaston Kähler (TC Herford) mit 6:3, 6:0 ausschaltete, behielt Marc Majdandzic mit 6:2, 6:1 gegen den an Position zwei gesetzten Tom Sötebier (Blau-Weiss Halle) die Oberhand. Das Spiel um Platz drei gewann Gaston Kähler mit 6:1, 7:5 gegen Tom Sötebier.

 

 

Das obligatorische Siegerfoto: Alle Pokalgewinner der Jüngsten-Kreismeisterschaft 2015 in Löhne. Hintere Reihe von rechts: Ulrich Dieme, Friedrich Schwagmeier, Christian Nass und Jan von Hören. Foto: Harald Schwabe

Unser Nachwuchs freut sich über 28 Silberpokale des Sponsors Sparkasse

Jüngsten-Titelkämpfe beim Löhner Tennis-Club mit 70 Teilnehmern - Lobende Worte für den Ausrichter

 

Von Harald Schwabe

 

Die Jüngsten-Tennis-Kreismeisterschaften der Jahrgänge 2004 bis 2006, die an drei Tagen auf der Anlage des Löhner TC stattfanden, wurden zu einem tollen Tennisfest. Den Titel bei den Jungen U11 sicherte sich Leon Weißphal vom TC Herford , der in überzeugender Manier mit 6:2, 7:5 gegen seinen Vereinskameraden Magnus Schürmann gewann. Charlin Jäger von der TSG Herford holte sich den Sieg bei der U11-Klasse der Mädchen.

Nach der Absage von fünf gemeldeten Aktiven sorgten immerhin 70 Talente für spannende Spiele. Ulrich Dieme, Jüngstenwart des Kreistennisverbandes, der für einen reibungslosen Ablauf sorgte, bedankte sich beim Sponsor Sparkasse Herford für die 28 Silberpokale und für die Verzehrgutscheine. Lobende Worte gingen an den 1. Vorsitzenden Friedrich Schwagmeier vom Löhner TC („Ihr ward ein vorbildlicher Ausrichter“) und an den stellvertretenden Jugendwart Christian Nass. Dieme: „Er hat an allen Tagen für ein riesiges Helferteam gesorgt. So stand mir unter anderem mit Jan von Hören ein geschulter junger Mann zur Seite.“

Probleme gab es lediglich am Samstag, da nach dem Dauerregen die Plätze gegen Mittag unbespielbar waren. Zum Glück standen im Kaiser-Center und im Dall zwei Tennishallen zur Verfügung, so dass die Siegerehrung, nachdem die gesponserten Pommes-Portionen alle verputzt waren, pünktlich am Sonntag gegen 13 Uhr erfolgen konnte. Und nicht nur die 28 Kinder strahlten, auch die Sonne lachte durch den bis dahin wolkenverhangenen Löhner Himmel.

Halbfinale Jungen U 11 (Jahrgang 2004): Leon Weißphal (TC Herford) – Tim Kolod (TC Hiddenhausen) 6:2, 6:2; Magnus Schürmann (TC Herford) – Aron Honermeier (TuS Spenge) 6:0, 6:0. Finale: Weißphal – Schürmann 6:2, 7:5. Spiel um Platz 3: Kolod – Honermeier 6:1, 6:2.

Halbfinale Jungen U 10 (Jahrgang 2005): Louis Nass (Löhner TC) – Berkan Sönmez (TuS Spenge) 6:1, 6:4; Marlon Hülf (TuS Spenge) – Ben Lampe (Löhner TC) 6;4, 6:0. Finale: Nass – Hülf 6:2, 7:5. Spiel um Platz 3: Lampe – Sönmez 6;2, 6:0..

Halbfinale Jungen U 9, Jahrgang 2006 (Midcourt): Niklas Glier (Bünder TC) – Daniel Maurer (Bünder TC) 6:2, 6:4; Marlon Kläsener (TuS Spenge) – Mika Generotzky (TVC Enger) 3:6, 6:3, 10:8. Finale: Glier – Kläsener 7:6, 6:4. Spiel um Platz 3: Generotzky - Maurer 6:7, 6:3, 10:7.

Jungen-Kleinfeld-Halbfinale: Ben Joris Meyer (Bünder TC) – Marlon Menzler (TC Herford) 15:5; Samuel Orlowski (TSG Herford) – Marlo Meyer (Löhner TC) 15:10. Finale: Meyer – Orlowski 15:10. Spiel um Platz 3: Menzler – Meyer 15:9.

Halbfinale Mädchen U 10 (Jahrgang 2005): Sophie Sobolewski (Bünder TC) – Zoe Kardell (TC Herford) 6:3, 5:7, 10:7; Emma Meyer (TVC Enger) – Finja Ueckermann (TSG Kirchlengern) 6:4, 6:3. Finale: Sobolewski – Meyer 7:6, 6:2. Spiel um Platz 3: Kardell – Ueckermann 7:5, 6:0.

Mädchen-Jahrgang 2004: (jeder gegen jeden): 1. Charlin Jäger (TSG Herford) 4:0-Siege. 2. Jana Sielemann (TSG Herford) 3:1-Siege. 3. Ricarda Miels (TSG Kirchlengern) 1:3-Siege. 4. Josephine Pfeiffer (TSG Kirchlengern) 0:4-Siege.

Mädchen-Kleinfeld (Finale): Chiara Brall (TSG Herford) – Natascha Püschel (TSG Herford) 15:12. Spiel um Platz 3: Leni Pohlmann (TSG Herford) – Lynn Andersen (TSG Herford) 15:6.

Jüngsten-Kreismeister 2015. Von links: Christian Nass, Leon Weißphal, Chiara Brall, Charlin Jäger, Sophia Soboleski, Ben-Joris Meyer und Niklas Glier. Fotos: Harald Schwabe (6) und Privat (1).
Der TC Herford war auch 2015 mit fünf Titeln wieder der erfolgreichste Verein bei den Jugend-Kreis-Meisterschaften. Unser Bild zeigt das Team (von links) mit dem 1. Vorsitzenden Rainer Rehder, Alexander Horst, Kendra Wippersteg, Gaston Kähler, Chantal Kähler, Vanessa Schwarzer, Matty Luckow, Celine Kähler und Turnierleiterin Anette Theiling. Foto: Harald Schwabe

Dreifacher Triumph: Familie Kähler vom TC Herford im Titelrausch

Tennis: Finaltag der Jugend-Kreismeisterschaften beim TC Herford im Waldfrieden-Park

 

Von Harald Schwabe

 

Kreis Herford (KTV). „Kähler-Tag“ bei den Jugend-Tennis-Kreismeisterschaften 2015 auf der Anlage des TC Herford imWaldfrieden-Park. Die Kinder des Herforder Bürgermeisters Tim Kähler, Chantal, Celine und Gaston, holten sich drei der zwölf vergebenen Titel. Am Finaltag sahen mehr als 100 Zuschauer auf der 11-Platzanlage des TC Herford bei Temperaturen über 30 Grad spannende Finalspiele auf sportlich hohem Niveau.

„Jetzt haben wir es endlich mal geschafft,“ freute sich Tennis-Mutter Sibylle Kähler nach dem Dreifach-Triumph. Vater Tim Kähler fuhr nach der Siegerehrung bestens gelaunt zum Westfalenliga-Spitzenspiel des SC Herford ins Jahnstadion, auch wenn er mit der Leistung seines zwölfjährigen Sohnes Gaston nicht immer zufrieden war. Zukünftig soll Gaston unter anderem beim Break-Point-Team in Halle auf höhere Aufgaben vorbereitet werden.

Mehr als 100 Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren nahmen an den Titelkämpfen, die an drei Tagen auf den Anlagen des TCH und der TSG ausgetragen wurden, teil. Die kommissarische Jugendwartin des KTV Herford, Anette Theiling, verantwortlich für die Organisation und für die Spielpläne, wurde an allen Tagen tatkräftig unterstützt vom TSG-Team Hans-Hermann Pohlmann und Sandra Pohlmann, So konnten planmäßig am Sonntag gegen 16.10 Uhr nach fast 200 absolvierten Spielen die 36 Sieger-Pokal für die Plätze 1 bis 3 und für die Nebenrunden-Sieger durch Anja Ostermöller von der Sparkasse überreicht werden.

Die Überraschungen hielten sich in Grenzen. Bei den Junioren scheiterten die an eins und zwei gesetzten Jannis Hülf und Tim Linus Westerwelle am Einzug ins Finale. Bei den Juniorinnen überraschte Chantal Kähler vom TC Herford mit ihrem 7:6, 6:3-Erfolg die an Nummer eins gesetzte Katharina Kopp vom TC Hiddenhausen. Erfolgreichster Verein war wie im Vorjahr der TC Herford mit fünf Titeln gefolgt vom TC Hiddenhausen und der TSG Kirchlengern (mit je zwei Titel).

TC Herfords Vorsitzender Rainer Rehder lobte Anette Theiling als Cheforganisatorin der drei Turniertage. Lobende Worte fand er auch für Sandra Pohlmann von der TSG, die beide Blumensträuße erhielten. Sein weiterer Dank ging an den Sponsor Sparkasse und an Rene Braun, Koordinator Sport des Kreises, als unterstützender Mann im Hintergrund.

Jungen U 12-Halbfinale: Gaston Kähler (TC Herford) – Karl-Leonard Nölker (TSG Herford) 6:0, 6:2; Matty Luckow (TC Herford) – Kristian Stelte (TSG Herford) 6:0, 6:3. Finale: Kähler – Luckow 6:1, 7:5 . Platz 3: Nölker – Stelte 6:0, 6:2. Nebenrunde: Simon Bödecker (TC Hiddenhausen) - Marco Oberhaus (TSG Kirchlengern) 6:1, 6:0.

Jungen U13: Halbfinale: Yann Gomez (TSG Herford) – Nico-Noel Stanek (TSG Kirchlengern) 6:4, 7:5; Kilian-Lucas Rische (TSG Kirchlengern) – Marvin Titus Kardell (TC Herford) 6:2, 6:3. Finale: Rische – Gomez 6:3, 6:1. Platz 3: Stanek – Kardell 6:2, 6:1.

Jungen U14: Halbfinale: Tom Störmer (TSG Herford) – Görkem Bakir (TSG Herford) 7:5, 6:4; Alexander Horst (TC Herford) – Joris Kramer (TC Herford) 6:4, 5:4 (Aufgabe Kramer). Finale: Horst – Störmer 6:2, 6:4. Platz 3: Kramer – Bakir. Nebenrunde: Niklas Grohmann (TSG Kirchlengern) - Fabian Grohmann (TSG Kirchlengern) 6:7, 6:1, 12:10.

Jungen U15-Halbfinale: Maximillian Petring (TC Hiddenhausen) – Benjamin Rieke (TSG Herford) 6:0, 6:3; Jan von Hören (Löhner TC) -Konstantin Rohn (TSG Herford) 6:0, 6:0. Finale: Petring – von Hören 6:7, 6:1, 10:3. Platz 3: Rieke – Rohn 2:6, 6:2, 10:4.

Nebenrunde: Mika Meyer (Löhner TC) – Marek Davoud Isbeih (TC Hiddenhausen) 6:1,6:3.

Jungen U16-Halbfinale: Lukas Langer (TSG Kirchlengern) – Clirim Prenigi (TSG Herford) 4:6, 6:2, 10:8; Timo Kaiser (RW Exter) – Etienne Arndt (TSG Kirchlengern) 6:1, 6:0. Finale: Langer – Kaiser 6:4, 6:1. Platz 3: Prenigi – Arndt für Prenigi o. Spiel.

Jungen U18: Halbfinale: Lukas Wenner (TC Hiddenhausen) – Jannis Hülf (TuS Spenge) 6:2, 6:3; Bruno Weitkamp (Concordia Enger) - Tim Linus Westerwelle (TSV Sundern 6:2, 3:1 (Aufgabe Westerwelle). Finale: Wenner – Weitkamp 6:0, 6:2. Spiel um Platz 3: Hülf – Westerwelle für Hülf o. Spiel). Nebenrunde: Torben Dedert (TSV Sundern) – Gero Niemann (RW Exter) 6:3, 6:0.

Mädchen U12 (Gruppe A): 1. Victoria Henseler (Bünder TC) 3:0 Siege. 2. Ksenia Scharko (TSG Herford) 2:1 Siege. 3. Josefina Rohn (TSG Herford) ?1:2-Siege. 4. Luisa Erlinghausen (Bünder TC) 0:3-Siege.

Mädchen U13 (Gruppe A): 1. Inessa Bergen (Löhner TC) 3:0-Siege. 2. Julia Maria Oberschmidt (TC Hiddenhausen) 2:1-Siege, 3. Serina Fitzgerald (TSG Herford). 1:2-Siege. 4. Lara Roßbach (TSG Herford) 0:3-Siege..

Mädchen U14: Halbfinale: Chantal Kähler (TC Herford - Katharina Kopp Bünder TC) 7:6, 6:3; Gina Pusch (Bünder TC) - Felice Jäger (TSG Herford) 6:1, 6:3. Finale: Kähler – Pusch 6:2, 7:5. Platz 3: Jäger - Kopp (Jäger ohne Spiel). Nebenrunde: Leona Davia Niebuhr (TC Hiddenhausen) – Lena Kordes (TSG Kirchlengern) 6:1, 6:0.

Mädchen U15: Halbfinale: Kendra Wippersteg (TC Herford) – Leonie Wolf (Bünder TC) 6:0, 6:0; Vanessa Schwarzer (TC Herford) – Antonia Niesen (TC Hiddenhausen) 6:3, 6:3; Finale: Wippersteg – Schwarzer 6:0, 6:1. Platz 3: Wolf – Niesen 6:0, 6:3. Nebenrunde: Verena Windmann - Luise Brehl (Concordia Enger) 6:4, 6:1,

Mädchen U16: (Gruppe A): 1.Celine Kähler (TC Herford) 2:0-Siege; 2. Lara-Katharina Quest (RW Exter) 1:1-Siege; 3. Carla Iberg (Löhner TC) 0:2-Siege.

Mädchen U18: Halbfinale: Lea Hüffermann (Concordia Enger) – Friederike Schwagmeier (Löhner TC) 6:0, 6:3; Laureen Becker (RW Exter) – Jana Windmann (Löhner TC) 7:6, 6:3. Finale: Hüffermann – Becker 6:1, 6:2. Platz 3: Windmann – Schwagmeier. 7:6, 6:3.

 

Kreismeister 2015. Von links: Alexander Horst, Kendra Wippersteg, Kilian-Lucas Rische, Chantal Kähler, Lea Hüffermann, Lukas Langer. Fotos: Harald Schwabe
Die Endspielteilnehmer und Nebenrundensieger der Einzel-Kreismeisterschaften 2015 in Hiddenhausen. Links Rene Braun, Koordinator Sport im KTV, rechts stehend Elke Rose, 1. Vorsitzende des TC Hiddenhausen. Foto: Harald Schwabe

Beste Beteiligung seit fünf Jahren

Tennis-Einzel-Kreismeisterschaften auf der Anlage des TC Hiddenhausen - Nebenrunden beim TSV Sundern und bei der TSG Kirchlengern

 

Von Harald Schwabe

 

145 Aktive nahmen an den Tennis-Einzel-Kreismeisterschaften 2015 teil. Rene-Alexander Braun, Koordinator Sport des Kreistennis-Verbandes, sprach vom besten Meldeergebnis der letzten fünf Jahre. Den Titel bei den Damen und Herren der Klasse A holten sich Jenny Kammann vom TC Rödinghausen und Christian Ostsieker vom VfL Herford.

Braun war an den vier Spieltagen ein hervorragender Turnierleiter, der immer ein Ohr und ein freundliches Wort für die Aktiven hatte. Unterstützt wurde er in Sundern, wo noch am Sonntag zahlreiche Nebenrunden-Matches ausgetragen wurden, von Mario Richter und allen vier Spieltagen beim TC Hiddenhausen vom „Mädchen für alles“ von Elke Rose.

Obwohl mehrere Spitzenspieler des Kreises bei den Damen und Herren in der A-Klasse nicht für die Titelkämpfe gemeldet hatten, sahen die Zuschauer, am Finaltag waren es mehr als 100, guten Sport. Pech hatte LK10-Spieler Stephan Saager vom TuS Spenge, der im Finale der Herren 50 A nach einer 4:2-Führung mit einer Oberschenkelzerrung aufgeben musste. Peter Suhr von der TSG Herford war der Marathon-Mann des Sonntags. Für sein Halbfinale und Finale benötigte er viereinhalb Stunden, so dass die Siegerehrung mit deutlicher Verspätung stattfand. Erfolgreichste Vereine mit je drei Titeln waren der VfL Herford und die TSG Herford .

Hiddenhausens Vorsitzende Elke Rose bedankte sich bei den Teilnehmern, darunter viele die erstmals reingeschnuppert hatte, für das faire Auftreten. Ein dickes Lob bekam Rene Braun, der vier Tage lang „den Kopf für alles habe hinhalten müssen.“

Damen: Halbfinale: Katharina Kopp ( TC Hiddenhausen) – Merle Steinmann (Bünder TC) 6:4, 6:2; Jenny Kammann (TC Rödinghausen) – Chantal Kähler (TC Herford) 6:3, 6:1. Finale: Kammann – Kopp 6:3, 6:3. Nebenrunde: Jana Windmann (Löhner TC) – Claudia Wilke (TC Hiddenhausen) 6:3, 6.3.

Damen 40: Halbfinale: Anke Meier zu Bexten (Concordia Enger) – Kathrin Drees (TSG Kirchlengern) 6:0, 6:1; Ruth Langer (TSG Kirchlengern) – Christine Langer (TSG Kirchlengern) 6:2, 7:6. Finale: Meier zu Bexten – Langer 7:5, 6:2. Nebenrunde: Christina Schimmel (TSG Herford) – Simone Wameling (Concordia Enger) 7:5, 6:2.

Herren A: Halbfinale: Christian Ostsieker ( VfL Herford) - Sebastian Boehmfeld (TC Hiddenhausen) 6:2, 2:1 w.o.; Benjamin Sander (TSG Kirchlengern) – Alexander Kopp (TC Herford) 7:5, 7:6. Finale: Ostsieker – Sander 6:4, 6:4. Nebenrunde: Fabian Salamon (TSG Kirchlengern) – Haris Hukic (Bünder TC) 6:3, 6:2.

Herren B: Halbfinale: Lennart Wollbrink (VfL Herford) – Patrick Rieso (TSG Kirchlengern) 6:4, 7:6; Lukas Langer (TSG Kirchlengern) – Jason König (TSG Herford) 4:6, 6:4, 10:6. Finale: Langer – Wollbrink 6:4, 7:6. Nebenrunde: Bruno Weitkamp (TSV Sundern) – Philipp Wenner (TC Hiddenhausen) 6:2, 6:4.

Herren C: Halbfinale: Timo Staar (Concordia Enger) - Jan Keller (TC Hiddenhausen) 6:2, 6:2; Frederick Milz (TSG Herford) – Benjamin Kowsky (VfL Herford) 6:3, 6:3. Finale: Staar - Milz 6:0, 6:1. Nebenrunde: Benjamin Fuhrmann (VfL Herford) – Marc Skudlareck (TSG Herford) 7:6, 6:4.

Herren 30-Halbfinale: Stephan Gödecke (TC Hiddenhausen) – Martin Hickstein (TSG Kirchlengern) 6:2, 3:2 w.o.; Andreas Braun (TSG Kirchlengern) – Fritz Koch (TSG Kirchlengern) 3:6, 7:5, 10:8. Finale: Gödecke – Braun 4:6, 7:5, 10:8. Nebenrunde: Andre Pries (VfL Herford) – Friedrich Eckhard Buchholz (VfL Herford) 6:7, 7:6, 10:7.

Herren 40 A: Halbfinale: Axel Dahlkötter (TSG Herford) – Carsten Südhölter (TC Hiddenhausen) 7:6, 6:3; Christian Busch (TSG Herford) - Carsten Siekmann (TSV Sundern) 6:0, 6:0. Finale: Busch – Dahlkötter 6:4, 1:1 w.o.

Herren 40 B: Halbfinale: Frieder Haas (Löhner TC) – Jürgen Frommann (TuS Spenge) 6:1, 6:2; Heiko Holtmann (TuS Spenge) – Matthias Klemme (TSG Herford) 6:0, 2:2 (w.o). Finale: Holtmann – Haas 6:3, 6:2. Nebenrunde: Manfred Richter (TSV Sundern) – Michael Habighorst TC Rödinghausen) 6:1, 6:2.

Herren 50 A: Halbfinale: Bernd Cappenberg (TSG Herford) – Michael Lange (TSG Kirchlengern) 6:2, 6:4; Stephan Saager (TuS Spenge) - Martin Gößling (TV Concodia Enger) 6:4, 1:6, 10:6. Finale: Cappenberg – Saager 2:4 w.o. Nebenrunde: Frank Oester-Barkey (TC Herford) – Michael Kürten (TSG Herford) 6:4, 7:5.

Herren 50 B: Halbfinale: Peter Suhr (TSG Herford) - Thomas Hemminghaus (TuS Spenge) 7:6, 6:4; Joachim Lehmann (TC Hiddenhausen) – Jörg Rossbach (TSG Herford) 6:2, 3:6, 11:9. Finale: Suhr – Lehmann 7:5, 4:6, 11:9. Nebenrunde: Thomas Lehrich (TSG Herford) – Jörg Nolte (TSG Herford) 7:6, 2:2 w.o.

Herren 60: Halbfinale: Wilhelm Stüber (Concordia Enger) – Rainer Laege (Concordia Enger) 6:4, 6:4; Werner Schmidt (TuS Spenge) – Gerd Ladage (TSG Kirchlengern) 6:4, 6:4. Finale: Stüber – Schmidt 6:1, 6:3. Nebenrunde: Raimund Sattler (TC Rödinghausen) – Manfred Roloff (TSG Kirchlengern) 7:5, 7:5.

 

 

 

Die Einzelsieger 2015 in Hiddenhausen: Damen A: Jenny Kammann, Damen 40: Anke Meier zu Bexten, Herren A: Christian Ostsieker, Herren B: Lukas Langer, Herren C: Timo Staar, Herren 30: Stephan Gödecke, Herren 40 A: Christian Busch, Herren 50 A: Bernd Cappenberg, Herren 50 B: Peter Suhr, Herren 60: Wilhelm Stüber. Fotos: Harald Schwabe
Die neuen Titelträger mit den Verantwortlichen der Tennis-Bezirksmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren auf einen Blick: (v. l.) Dieter Heitmann, Jens Middelberg (Sportwart von Grün-Weiss Hiddesen), Heinz Achim Orlet, Friederike Scherz-Brokhausen, Karin Warweg, Peter Platz, Ulrike Jasper, Lars Sturhahn, Ute Schroeder, Wilhelm Michael, Jens Lengfeld,. Waldemar Braun (kommissarischer Sportwart des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe), Beata Riekena (2. Vorsitzende von Grün-Weiss Hiddesen), Guido Volkhausen (1. Vorsitzender des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe) und Heiner Eymer. Foto: Jan Miska

Ute Schroeder (TC Herford) holt den OWL-Titel

 

Bei der Tennis-Bezirksmeisterschaft der Senioren in Hiddesen hat Favoritin Ute Schroeder vom TC Herford den Titel in der Altersklasse Damen 40 geholt. In einem Fünfer-Feld gewann sie alle vier Spiele. In der Altersklasse Damen 50 war Jutta Brandtmann (ebenfalls TC Herford) an eins gesetzt und erreichte nach Siegen gegen Iris Senn (Paderborner TC) und Anke Meier zu Bexten (TVC Enger) das Finale. Dieses verlor sie mit 4:6, 7:6 und 3:10 gegen die an Nummer zwei gesetzte Friederike Scherz-Brokhausen (BW Lemgo). Bei den Herren 40 erreichte Christian Busch (TSG Herford) das Halbfinale, war aber gegen den späteren Bezirksmeister Lars Sturhahn vom Gastgeber GW Hiddesen beim 0:6, 1:6 chancenlos. Harald Schwabe (TSG Herford) musste in seinem Viertelfinalspiel bei den Herren 70 gegen den späteren Meister Heinz Achim Orlet (GW Schloß Holte) aufgeben. Insgesamt setzten sich in Hiddesen nur drei der acht Topgesetzten durch. Bei unbeständigem Wetter gab es einige Überraschungen. »Die Teilnehmerzahl von 129 passte, die Qualität auch«, sagte Waldemar Braun, Sportwart des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe.

So sehen Gewinner aus. Die Sieger und Finalisten, Ehrengäste und Turnierverantwortliche der TSG Open 2015: (v. l.) Hans Hermann Pohlmann (1. Vorsitzender und Sportwart der TSG Herford), Christian Manz (Landrat des Kreises Herford), Thomas Weigel (Sieger Herren), Hristina Dishkova (Siegerin Damen), Linnea Malmqvist (Finalistin Damen), Franz Stauder (Finalist Herren), Joachim-Christian Gummich (Stellvertretender Vorsitzender des Stadtsportverbandes Herford) und Stefan Schmiedekamp (Hauptsponsor SCHMIEDEKAMP Tennishallen). Foto: Harald Schwabe

Hochklassiger Sport bei der TSG Herford

SCHMIEDEKAMP Tennishallen Cup um 1.500 Euro Preisgeld – Hristina Dishkova (Grün-Weiß Nikolassee) wird Favoritenrolle gerecht

 

Von Jan Miska

 

Hochklassigen Tennissport gab es bei den mit 1.500 Euro Preisgeld dotierten 13. TSG Open um den SCHMIEDEKAMP Tennishallen Cup auf der Anlage der TSG Herford zu bestaunen. Vor allem die Herren sorgten bei den zahlreichen Zuschauern für Begeisterung. Die drei neuen Titelträger hatten sich ihr Preisgeld und den SCHMIEDEKAMP Tennishallen Cup am Ende vollauf verdient. Hristina Dishkova (Grün-Weiß Nikolassee), Thomas Weigel (Ratinger TC Grün-Weiß) sowie Sergej König (TSG Herford) bei den Herren 40 trugen sich in die Siegerliste des Turniers ein.

„Wir sind vollauf zufrieden. Organisatorisch hat alles bestens geklappt, die Spielerinnen und Spieler haben uns tollen Tennissport geboten und und dementsprechend begeistert waren die Zuschauer, die zahlreich erschienen sind“, zog Hans Hermann Pohlmann, 1. Vorsitzender und Sportwart der TSG Herford, eine positive Bilanz. In der Tat sind die TSG Open um den SCHMIEDEKAMP Tennishallen Cup aus dem Tennis-Turnierkalender nicht mehr wegzudenken und für die Stadt Herford ein wichtiges sportliche Aushängeschild. Das bestätigten bei der Siegerehrung Christian Manz (Landrat des Kreises Herford), Joachim-Christian Gummich (stellvertretender Vorsitzender des Stadtsportverbandes Herford) und Hauptsponsor Stefan Schmiedekamp.

Damen: Die Topfavoritin setzte sich durch. Hristina Dishkova (Grün-Weiß Nikolassee), auf der Deutschen Rangliste an Position 87 geführt, bestätigte die Setzliste eindrucksvoll. Ohne Satzverlust holte sich die 22-Jährige den SCHMIEDEKAMP Tennishallen Cup. Im Endspiel hatte die gebürtige Bulgarin gegen die erst 17-jährige Schwedin Linnea Malmqvist (SV Blankenese) allerdings mehr Mühe als ihr lieb war. Drei Matchbälle konnte Hristina Dishkova beim Stand von 6:4, 6:5 nicht verwerten. Erst der Vierte saß dann zum 6:4, 7:6. Zuvor hatte die 22-Jährige gegen Lisa Halfmann (Blau-Weiss Halle) und Yvonne Hübler (Blau-Weiß Soest) wenig Probleme. Immer dann, wenn es etwas enger wurde, kam Hristina Dishkova auf, setzte ihre Gegnerinnen unter Druck und punktete – eine verdiente Siegerin der TSG Open 2015.

Herren: Arnd Weyhausen (TV Süd Bremen, Nr. 3 der Setzliste), Franz Stauder (TV Espelkamp-Mittwald, Nr. 4 der Setzliste), Thomas Weigel (Ratinger TC Grün-Weiß, Nr. 6 der Setzliste) und Alexander Gorovits (DTV Hannover, Nr. 8 der Setzliste) machten den Titelgewinn im Herren-Wettbewerb der 13. TSG Open um den SCHMIEDEKAMP Tennishallen Cup unter sich aus. Alle vier Akteure zeigten bis zum Halbfinale sehr gute Leistungen. Und das setzte sich auch am Finalsonntag fort. Vor allem Thomas Weigel präsentierte sich in blendender Verfassung. Nichts brachte ihn aus der Ruhe und so warf er nacheinander den topgesetzten Christian Cremers (Club zur Vahr) und den an Position drei gesetzten Arnd Weyhausen aus dem Turnier. Im Endspiel durchkreuzte der 22-Jährige dann die Pläne von Franz Stauder, der sich nach 2008 zum zweiten mal in die Siegerliste der TSG Open eintragen wollte. Der Espelkamper Zweitligaspieler bekam bereits im Halbfinale Schmerzen im linken Knie. Er biss die Zähne zusammen, gewann in der Vorschlussrunde mit 7:6, 6:3 gegen Alexander Gorovits und gewann im Endspiel den ersten Satz mit 6:4. Der zweite Durchgang musste im Tie-Break entschieden werden. Diesen sicherte sich Thomas Weigel, der beim Stand von 4:6, 7:6, 3:1 auch den Titel sicher hatte. Franz Stauder musste aufgrund seiner Knieprobleme aufgeben.

Herren 40: Zwar spielten lediglich sechs Herren 40 bei den TSG Open um den SCHMIEDEKAMP Tennishallen Cup mit, an Ehrgeiz mangelte es den Aktiven allerdings nicht. Schon im Viertelfinale wurde um jeden Ball gekämpft. Martin Bäcker (TSG Herford) bezwang Axel Dahlkötter (TSG Herford) mit 6:7, 6:3, 6:3. Deutlich mit 6:1, 6:0 setzte sich Philipp Pröbsting (Blau-Weiss Halle) gegen Christian Busch (TSG Herford) durch. Der Haller hatte dann in der Vorschlussrunde ein dreistündiges Match zu bestreiten. Mit dem an Position zwei gesetzten Dirk Kastrup (TSG Herford) lieferte er sich einen harten Kampf. In das Finale zog Philipp Pröbsting durch einen 2:6, 6:3, 7:5-Erfolg ein. Dort wartete Topfavorit Sergej König (TSG Herford) bereits seit einiger Zeit auf ihn, denn der Herforder hatte im Halbfinale das clubinterne Duell mit Martin Bäcker schnell mit 6:0, 6:2 für sich entschieden. Das Endspiel war ebenfalls eine klare Angelegenheit für Sergej König. Das Halbfinalmatch hatte Philipp Pröbsting zuviel Kraft gekostet. Sergej König triumphierte mit 6:2, 6:4.

Die für TC Blau-Weiß Halle spielende Herforderin Franziska Kommer gewann zwei Titel bei der Jugend-Westfalenmeisterschaft 2015 in der U16-Klasse. Foto: Harald Schwabe

Zwei Titel für Franziska Kommer

Jugendtennis-Westfalenmeisterschaft: Herforderin dominiert U16 – Lob für die Gastgeber

 

H e r f o r d (juk). Fünf Tage Spitzentennis hat es bei der Jugend-Westfalenmeisterschaft beim TC Herford, der TSG Herford und dem TC Bad Salzuflen zu sehen gegeben. Mit Franziska Kommer sicherte sich eine Herforderin zwei Titel bei den Juniorinnen U16. Die an Position eins gesetzte Regionalliga-Spielerin des TC Halle wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte im Einzel ohne Satzverlust.

Die 15-Jährige gewann das Halbfinale gegen Jacqueline Wagner

(TC Neheim-Hüsten) mit 7:5, 6:0. Gegen Überraschungsfinalistin Lina Kötterheinrich (TV Warendorf) war die Herforderin auch im Endspiel beim 6:0, 6:2 überlegen. Zusammen mit Jana Hecking (TC Soest) hatte Kommer zuvor im Doppel gewonnen.

Bei den Juniorinnen U14 besaß Leonie Hoppe von den drei gestarteten Spielerinnen des TC Herford die beste Chance auf den Einzug in das Halbfinale. Sie verlor ihr Viertelfinale gegen die spätere Finalistin Pauline Hirt (TC Halver) 6:4, 6:7, 5:7. Auch für Julia Müller war das Viertelfinale die Endstation. Michelle Heid verlor in Runde eins.

Im Halbfinale der U12-Nebenrunde unterlag Gaston Kähler Konstantin Bennemann (TSC Hansa Rostock) 5:7, 6:3, 4:6. Das Spiel um Platz drei gewann er 6:0, 6:0 gegen Marc Hofmann (TC Geseke).

Beim in Bad Salzuflen ausgetragenen Green-Cup U10 belegte Zoe Kardell vom TC Herford den zweiten Platz in der Nebenrunde. Die Zehnjährige verlor das Endspiel gegen Antonia Krempl vom TC Dornberg 7:6, 6:3.

Ein großes Lob gab es für die gastgebenden Vereine. »Wir haben uns in Herford und Bad Salzuflen

sehr wohl gefühlt. Durch Engagement und Gastfreundschaft haben

uns die Vereine die Organisation sehr leicht gemacht«, sagte Gerti Straub, WTV-Vizepräsidentin Nachwuchsleistungssport. Auch

die Herforder waren zufrieden. »Es lief reibungslos und wir haben tolle Spiele gesehen«, sagte TSG-Vorsitzender Hans-Hermann Pohlmann.

 

44. Bambino-OWL-Cup beim Gütersloher TC RW

Von Jan Miska

 

Vom 23. bis 25. Mai 2015 fand beim Gütersloher TC Rot-Weiß der 44. Bambino-OWL-Cup statt. Mädchen und Jungen der Altersklassen U11 bis U9 suchten ihre Meister. Lisann Brinkmann (TC Dornberg, Mädchen U9), Lasse Rensing (Grün-Weiß Paderborn, Jungen U9), Jasmina Abdou (Tennispark Bielefeld, Mädchen U10), Elias Hoffmann (Rot-Weiß Geseke, Jungen U10), Lisa-Marie Hendeß (TC Dornberg, Mädchen U11) und Alexander Glomb (Rot-Weiß Geseke, Jungen U11) konnten bei der abschließenden Siegerehrung die größten Pokale in Empfang nehmen. Die Kleinfeld-Konkurrenzen der Kids-Tour U8 gewannen Henriette Esken (TC Kaunitz) bei den Mädchen und Mika Generotzky (TVC Enger) bei den Jungen.

Spiel und Spaß standen beim Bambino-OWL-Cup wie immer im Vordergrund. Vor 44 Jahren hoben der damalige Bezirksjugendwart Alfred Linde (Lippstadt) und Richard Marquardt (Bad Salzuflen) das Turnier aus der Taufe. „Ein Bambino-Turnier mit einer solch langen Tradition hat in ganz Deutschland Seltenheitswert“, erklärt der amtierende Bezirksjugendwart Hans-Joachim Meier (Salzkotten), der zusammen mit Richard Marquardt und Antonius Luig (Bad Waldliesborn) die Veranstaltung problemlos organisierte.

Die Platzierungen der Aktiven des KTV Herford im Überblick: Junioren U11: 3. Leon Weißphal (TC Herford), 4. Magnus Schürmann (TC Herford).

Junioren U10: 3. Louis Nass (Löhner TC Rot-Weiß).

Juniorinnen U10: 2. Sophie Sobolewski (Bünder TC).

Kids-Tour – Platzierung Jungen U8: 1. Mika Generotzky (TVC Enger).

 

Tolle Leistungen zeigten die neuen Jugend-Bezirksmeister. Dementsprechend zufrieden waren die Sieger und Turnierverantwortlichen: (v. l.) Jonas Müller (TC Herford, Junioren U21), Jason König (TSG Herford, Junioren U14), Denni Dervisevic (Gütersloher TC Rot-Weiß, Junioren U16), Louis Keiner (TC Rietberg, Junioren U12), Turnierleiter Antonius Luig, (Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe), Indira Schmerling (Blau-Weiss Halle, Juniorinnen U12), Antonia Hinze (Oeynhausener TC, Juniorinnen U16), Maja Jung (TuS Jöllenbeck, Juniorinnen U14), Tanja Klee (Blau-Weiß Halle) und Turnierleiterin Edith Josephs (TC Brackwede). Foto: Jan Miska

Jason König kam, sah und siegte

Bei den Junior-Classics auf der Anlage des TC Brackwede gewinnt der Herforder den U14-Titel - Auch Jonas Müller erfolgreich

 

Von Jan Miska

 

Sofort rauf auf alle 13 Plätze, hieß es am Finaltag der Stadtwerke Bielefeld-Junior-Classics, die vom 12. bis 16. Mai 2015 auf der Anlage des TC Brackwede ausgetragen wurden. Die Wetterprognosen waren nicht rosig und in der Tat gab es mehr Regen als den Turnierverantwortlichen lieb sein konnte. Die Entscheidung von Turnierleiter Antonius Luig alles möglichst zügig über die Bühne zu bringen, erwies sich als richtig. Die neuen Jugend-Bezirksmeister standen gegen 16 Uhr fest.

 

Sportlich glänzten vor allem Tanja Klee (Blau-Weiss Halle) und Jonas Müller (TC Herford), die in den Königsdisziplinen – die Altersklasse U21 – den Titel gewannen. Für das Salz in der Turniersuppe sorgten allerdings zwei andere Akteure Antonia Hinze (Oeynhausener TC, Juniorinnen U16) und Jason König (TSG Herford, Junioren U14) gewannen ungesetzt die Bezirksmeisterschaft ihrer Altersklasse. Die weiteren neuen Jugend-Bezirksmeister sind außerdem Denni Dervisevic (Gütersloher TC Rot-Weiß, Junioren U16), Maja Jung (TuS Jöllenbeck, Juniorinnen U14), Indira Schmerling (Blau-Weiss Halle, Juniorinnen U12) und Louis Keiner (TC Rietberg, Junioren U12). Damit gab es lediglich in vier der acht Wettbewerbe einen Sieg der topgesetzten Akteure zu verzeichnen.

 

Juniorinnen U16

Ungesetzt, die Spielerinnen der Setzpositionen eins, zwei und vier geschlagen – das spricht für die neue Jugend-Bezirksmeisterin der Altersklasse U16, Antonia Hinze (Oeynhausener TC). Und die Ergebnisse waren nicht knapp. Gegen die an Position zwei gesetzte Annabelle Bode (TV Espelkamp-Mittwald) sowie die an Nummer vier notierte Wiebke Paul-Hambrink (Tennispark Bielefeld) gewann die Oeynhausenerin jeweils mehr als deutlich mit 6:0, 6:1. Im Endspiel gegen die Topfavoritin Leonie Hoppe (TC Herford) wurde es zumindest im zweiten Satz sehr eng. Am Ende hatte Antonia Hinze auch in diesem Match sensationell mit 6:1, 7:6 die Nase vorn. Den dritten Platz belegte Wiebke Paul-Hambrink durch einen 6:3, 6:3-Erfolg über Freya Gebauer (Grün-Weiß Lippstadt).

 

Juniorinnen U14

Maja Jung (TuS Jöllenbeck) setzte sich erwartungsgemäß bei den Juniorinnen U14 durch. Allerdings hatte sie im Halbfinale gegen die an Position drei gesetzte Kristina Korsten (TC Herzebrock) mehr Mühe als ihr lieb war. Nach zwei hart umkämpften Sätzen spielte sie im entscheidenden dritten Durchgang allerdings großartig auf und gewann mit 5:7, 6:4, 6:0. Im Endspiel gegen die an Position zwei gesetzte Julia Müller (TC Herford) behielt Maja Jung mit 6:1, 6:4 die Oberhand. Kristina Korsten kam auf Platz drei, da Valeria Kruch (TuS Jöllenbeck) zum kleinen Finale nicht mehr antrat.

 

Junioren U21

Nach der Absage von Lukas Mönter (TC Kaunitz) wurde Karlo Cubelic (Grün-Weiß Paderborn) als Topfavorit auf den Titel gehandelt. Doch eine Zerrung machte ihm einen Strich durch die Rechnung. So konnte er zum Finale gegen Jonas Müller (TC Herford) nicht mehr antreten. Der Herforder holte sich somit ohne Finalspiel den Titel. Der dritte Platz ging – ebenfalls ohne Spiel – an Fynn Künkler (TC SuS Bielefeld), da auch Lucas Ernst (Grün-Weiß Paderborn) verletzungsbedingt passen musste.

 

Junioren U12

Ganz souverän sicherte sich Topfavorit Louis Keiner (TC Rietberg) den Bezirksmeistertitel der Altersklasse U12. Auch der an Position zwei gesetzte Gaston Kähler (TC Herford) konnte ihm im Endspiel nicht gefährlich werden. Mit 6:1, 6:1 gewann der Rietberger über den Herforder. Das Spiel um Platz drei entschied Tom Sötebier (Blau-Weiß Halle) mit 6:2, 7:6 gegen Mailo Beckmann (TSG Herford) für sich.

 

Junioren U14

Der ungesetzte Jason König (TSG Herford) kam, sah und siegte. Vor allem im Endspiel gegen den Topfavoriten Robert Tschudow (Rot-Weiß Geseke) zeigte der Herforder eine ganz starke Leistung und gewann verdient mit 6:2, 6:3. Zuvor hatte er bereits den an Position vier gesetzten Noah Fitzon (Tennispark Versmold) mit 5:7, 6:3, 6:2 bezwungen und war somit in das Finale eingezogen. Noah Fitzon sicherte sich durch einen 6:7, 6:2, 7:5-Erfolg über Jannis Jung (TuS Jöllenbeck) den dritten Platz.

 

Zufrieden zeigten sich die Bezirksmeister 2015 und die Organisatoren nach dem ersten ostwestfälischen Tennis-Highlight der Sommersaison: (v. l.) Rene Braun (Referent für Staffelleitung im Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe), Waldemar Braun (Koordinator Sport des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe), Jonas Rose, Ute Schroeder, Christian Röhr, Kristina Korsten, Patrick Pradella, Tanja Klee, Laurenz Corbinian Esser, Franziska Kommer, Maik Kohl (Oberschiedsrichter), Alexander Roman Zastrow und Hans Hermann Pohlmann (1. Vorsitzender der TSG Herford). Foto: Jan Miska

Franziska Kommer siegt erstmals bei den Damen

Patrick Pradella holte sich ohne Satzverlust den Herren-Titel bei den Bezirksmeisterschaften bei der TSG Herford

 

Von Jan Miska

 

Bei den 45. ostwestfälischen Tennis-Bezirksmeisterschaften der Damen, Herren, Damen 30 und Herren 30 auf der Anlage der TSG Herford wurde hervorragender Tennissport geboten. Während bei den Herren mit Patrick Pradella (Bielefelder TTC) der Topfavorit souverän siegte, gab es bei den Damen mit Nachwuchsspielerin Franziska Kommer (Blau-Weiss Halle) eine Siegerin, die sich gegen starke routinierte Konkurrentinnen durchsetzte. Den Bezirksmeistertitel bei den Damen 30 sicherte sich Ute Schroeder (TC Herford), Christian Röhr (Blau-Weiss Halle) gewann den Herren 30-Wettbewerb. Damen B-Siegerin wurde Kristina Korsten (TC Herzebrock), die Herren B-Konkurrenz gewann Laurenz Corbinian Esser (Bielefelder TTC). Doppel-Bezirksmeister wurden Tanja Klee/Franziska Kommer (Blau-Weiss Halle) und Jonas Rose/Alexander Roman Zastrow (SV Arminia Gütersloh).

 

„Guter Sport, gutes Wetter, gute Stimmung – wir können mit den Bezirksmeisterschaften sehr zufrieden sein“, freute sich Waldemar Braun, Koordinator Sport im Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe, über gelungene Titelkämpfe. Turnierleiter Rene Braun, Referent für Staffelleitung im Tennisbezirk) und Oberschiedsrichter Maik Kohl sorgten für einen reibungslosen Ablauf.

Bei den Damen ist es in diesem Jahr zu einem Generationenwechsel gekommen, denn mit Franziska Kommer (Blau-Weiss Halle) und Katja Fevralev (Bielefelder TTC) standen zwei junge Nachwuchsspielerinnen im Finale, das sie durch Siege über die routinierten Favoritinnen erreicht hatten. Franziska Kommer behielt im Endspiel mit 6:4, 6:3 die Oberhand und setzte sich erstmals die Bezirksmeisterkrone der Damen auf. Zuvor hatte sie im Viertelfinale die an Position vier gesetzte Lea-Katharina Jacob (Bielefelder TTC) und die topgesetzte Maren Sundermeier (Bielefelder TTC) jeweils glatt in zwei Sätzen bezwingen können. Katja Fevralev setzte sich in der Runde der letzten Acht gegen die an Position drei gesetzte Tanja Klee (Blau-Weiss Halle) im Match-Tie-Break mit 10:4 durch. Anschließend erreichte sie durch einen Zwei-Satz-Sieg gegen die an Position zwei gesetzte Julia Poltrock (Tennispark Bielefeld) das Endspiel.

Die Damen B-Konkurrenz entschied die an Position zwei gesetzte Kristina Korsten (TC Herzebrock) für sich. Das Endspiel gegen die topgesetzte Fabienne Butz (Tennispark Bielefeld) dominierte sie nach Belieben und gewann mit 6:0, 6:0.

Im Doppel-Wettbewerb kam es zum Duell der beiden topgesetzten Duos. In einem packenden Endspiel setzten sich Tanja Klee und Franziska Kommer (beide Blau-Weiss Halle) denkbar knapp mit 2:6, 6:3, 14:12 gegen Johanna Meier und Maren Sundermeier (beide Bielefelder TTC).

 

Der Topfavorit Patrick Pradella (Bielefelder TTC) wurde seiner Favoritenrolle bei den Herren vollauf gerecht. Ohne Satzverlust sicherte er sich den Bezirksmeistertitel. Im Endspiel gegen den an Position zwei gesetzten Alexander Dresing (Bielefelder TTC) gewann er sicher mit 6:4, 6:4. Alexander Dresing hatte auf seinem Weg in das Endspiel deutlich mehr Mühe. So siegte er im Viertelfinale gegen Jonas Müller (TC Herford) nur knapp mit 6:7, 6:4, 10:2.

Einen weiteren Erfolg für den Bielefelder TTC schaffte Laurenz Corbinian Esser (Bielefelder TTC) im Herren B-Wettbewerb. Mit 6:4, 6:4 setzte er sich im Endspiel gegen Paul Burgschweiger (Mindener TK) durch.

Die Doppel-Konkurrenz der Herren befand sich fest in der Hand des SV Arminia Gütersloh. Jonas Rose und Alexander Roman Zastrow besiegten im Endspiel Christian Koch und Jannik Sorge mit 7:5, 6:3.

 

Damen 30: Die an Position zwei gesetzte Ute Schroeder (TC Herford) hat nach ihrem Bezirksmeistertitel in der Halle nun auch unter freiem Himmel den Damen 30-Wettbewerb für sich entschieden. Dabei bewies sie gleich in zwei ihrer drei Matches Nervenstärke. In der ersten Runde setzte sie sich mit 6:3, 6:7, 11:9 gegen Vanessa Franz (TC Kaunitz) durch. Das Endspiel gewann sie schließlich mit 1:6, 6:1, 10:8 gegen die ungesetzte Daniela Siekmann (TC Hiddenhausen). Die Hiddenhausenerin hatte sich zuvor im Halbfinale gegen die topgesetzte Jasmin Hirt (Gütersloher TC Rot-Weiß) mit 6:4, 3.6, 10:4 durchgesetzt.

 

Herren 30: Ein packendes Finale sahen die Zuschauer bei den Herren 30. Die beiden topgesetzten Akteure Christian Röhr (Blau-Weiß Halle) und Sergej König (TSG Herford) zeigten tollen Tennissport. Nachdem der Herforder den ersten Durchgang mit 7:5 für sich hatte entscheiden können, schaffte Christian Röhr mit 6:4 den Satzausgleich. Im Match-Tie-Break erwischte Sergej König den besseren Start, führte mit 5:2, doch sechs Punkte später lag Christian Röhr mit 8:5 vorn. Den ersten Matchball hatte dann aber doch Herforder beim Stand von 9:8. Am Ende hatte aber doch der topgesetzte Christian Röhr mit 11:9 die Nase vorn.

 

 

 

 

Von links: Damen-Bezirksmeisterin Franziska Kommer und Damen 30-Siegerin Ute Schroeder (beide aus Herford). Fotos: Harald Schwabe
Von links: Herren-30-Bezirksmeister Christian Röhr. Rechts Lokalmatador Sergej König, der nach Matchball 9:11 im Tie-Break unterlag. Fotos: Harald Schwabe
Tolles Tennis zeigten die neuen Hallen-Bezirksmeister, die von den Verantwortlichen anschließend entsprechend geehrt wurden: (v. l.) Antonius Luig (Oberschiedsrichter und Jugendwart des Tenniskreises Lippstadt), Felix Steen, Karl Dietz (Sportwart des Tenniskreises Lippstadt), Rainer Mohs, Michael Jung, Ute Schroeder, Lukas Mönter, Julia Poltrock, Karsten Beineke, Dieter Heitmann, Nenad Sepic, Boris Kuni, Guido Volkhausen (1. Vorsitzender des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe), Winfried Reineking (Mitglied des Bezirkssportausschusses) und Manfred Höttinger (Sportwart des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe). Foto: Jan Miska

Damen 40-Titel für Ute Schroeder

Hallen-Bezirksmeisterschaften der Damen und Herren in Lippstadt - Zwei Vize-Titel durch Braun und Saager für den KTV Herford

 

Von Jan Miska

 

Die Hallen-Bezirksmeisterschaften der Damen und Herren aller Altersklassen um den Sparkassen-Cup fanden in Lippstadt statt. Guten Tennissport zeigten vor allem die neuen Bezirksmeister. Julia Poltrock (Tennispark Bielefeld, Damen), Lukas Mönter (TC Kaunitz, Herren), Felix Steen (Bielefelder TTC, Herren LK 11-23), Karsten Beineke (Grün-Weiß Paderborn, Herren 30), Ute Schroeder (TC Herford, Damen 40), Nenad Sepic (Rot-Weiß Geseke, Herren 40), Michael Jung (TuS Jöllenbeck, Herren 45), Boris Kuni (Paderborner TC Blau-Rot, Herren 50), Dieter Heitmann (TTC Verl, Herren 55) und Rainer Mohs (SuS Veltheim, Herren 65) durften am Ende die Preise entgegen nehmen. Für den KTV herford gab es neben dem Sieg von Ute Schroeder (TC Herford) zwei Vize-Titel durch Rene-Alexander Braun (TSG Kirchlengern) und Stephan Saager (TuS Spenge).

 

Herren 30: Die Setzliste der Herren 30-Konkurrenz wurde vollauf bestätigt. Zum einen, weil mit Karsten Beineke (Grün-Weiß Paderborn) und Rene-Alexander Braun (TSG Kirchlengern) die beiden Topfavoriten auch im Endspiel aufschlugen, zum anderen weil der an Position eins gesetzte Karsten Beineke gegen Rene-Alexander Braun mit 7:5, 6:4 die Oberhand behielt. Beide Akteure hatten sich die Finalteilnahme ohne Satzverlust gesichert.

Damen 40:

Topfavoritin Ute Schroeder (TC Herford) war auf ihrem Weg zum Bezirksmeistertitel wieder nicht zu stoppen. Durch einen 6:3, 6:1-Erfolg über die ungesetzte Saskia Maas (Grün-Weiß Paderborn) gelang ihr die Titelverteidigung bei den Damen 40. Auch in der Partie zuvor gegen Susan Spiegelberg (TC Ottbergen-Bruchhausen) war die Herforderin ohne Satzverlust geblieben.

Herren 50:

Mit Boris Kuni (Paderborner TC Blau-Rot) hat erneut ein Paderborner die Hallen-Bezirksmeisterschaft der Herren 50 gewonnen. Er tritt die Nachfolge seines Vereinskollegen Yves Stahl (Paderborner TC Blau-Rot) an. Im Endspiel setzte sich der an Position zwei gesetzte Boris Kuni mit 6:3, 6:2 gegen Stephan Saager (TuS Spenge) durch. Der Spenger hatte im Halbfinale von der verletzungsbedingten Aufgabe des Topfavoriten Neil Patrick Smith (TTC Gütersloh) profitiert.

 

Die Resultate ab dem Viertelfinale im Überblick:

Herren LK 1-23, Viertelfinale: Lukas Mönter (TC Kaunitz/Nr. 1) – Konrad Meyer (Paderborner TC Blau-Rot) 6:0, 6:1; Martin Hesse (Rot-Weiß Geseke) –Tim Austermann (Gütersloher TC Rot-Weiß) 6:2, 6:2; Jonas Rose (SV Arminia Gütersloh/Nr. 3) – Stefan Sturm (TC Rietberg) 2:6, 6:4, 6:2; Alexander Dresing (Bielefelder TTC/Nr. 2) – Marcel Dinter (Rot-Weiß Geseke) 6:1, 6:3.

Halbfinale: Mönter – Hesse 6:1, 6:3; Dresing – Rose 6:3, 6:0.

Finale: Mönter – Dresing 6:4, Aufgabe von Dresing.

 

Damen, Viertelfinale: Julia Poltrock (Tennispark Bielefeld/Nr. 1) – Maike Lachenicht (Rot-Weiß Höxter) 6:0, 6:3; Jessica Kuni (Rot-Weiß Salzkotten / Nr. 3) – Frederike Zolke (TTC Verl) 6:2, 6:2; Rieke Gillar (TuS Jöllenbeck) – Antonia Niesing (Tennispark Versmold) 6:2, 6:0; Lisa Halfmann(Blau-Weiss Halle/Nr. 2) – Dajana Kunkel (TC Kaunitz) 6:4, 6:2.

Halbfinale: Poltrock – Kuni 6:2, 6:3; Halfmann – Gillar 6:4, 6:1.

Finale: Poltrock – Halfmann 6:2, 2:6, 7:6.

 

Herren LK 11-23, Viertelfinale: Felix Steen (Bielefelder TTC) – Maxim Kirsch (Rot-Weiß Geseke/Nr. 1) 6:2, 6:7, 7:6; Jaan Scholz (Blau-Weiß Sande) – Rico Penke (TuRa Elsen/Nr. 3) ohne Spiel an Scholz; Christian Wagner (Grün-Weiß Paderborn) – Jens Lichtenstein (Rot-Weiß Geseke/Nr. 4) 6:1, 7:5; Paul Burgschweiger (Mindener TK) – Patrick Gellhaus (Rot-Weiß Salzkotten/Nr. 2) 6:1, 6:3.

Halbfinale: Steen – Scholz 6:0, 6:2; Burgschweiger – Wagner 6:3, 2:6, 6:2.

Finale: Steen – Burgschweiger 6:2, 6:1.

 

Herren 30, Viertelfinale: Karsten Beineke (Grün-Weiß Paderborn/Nr. 1) – Christian Witt (Schwarz-Weiß Overhagen) 6:2, 7:5; Patrick Kalks (Blau-Weiß Büren/Nr. 4) – Thorsten Stein (Rot-Weiß Höxter) 6:2, 4:6, 10:4; Tim Buschmann (TC Emspark Wiedenbrück) – Roman Beck (Rot-Weiß Salzkotten/Nr. 3) 6:2, 6:3; Rene-Alexander Braun (TSG Kirchlengern/Nr. 2) – Dennis Hebrok (Bünder TC) 7:6, 6:4.

Halbfinale: Beineke – Kalks 6:2, 6:3; Braun – Buschmann 6:1, 6:4.

Finale: Beineke – Braun 7:5, 6:4.

 

Herren 40, Halbfinale: Nenad Sepic (Rot-Weiß Geseke/Nr. 1) – Philipp Pröbsting (Blau-Weiss Halle) 6:1, 6:4; Jens Himmelmann (Grün-Weiß Paderborn/Nr. 2) – Rainer Schuler (Gelb-Weiß Bielefeld) 6:4, 6:1.

Finale: Sepic – Himmelmann 6:2, 6:2.

 

Damen 40, Halbfinale: Ute Schroeder (TC Herford/Nr. 1) – Susan Spiegelberg (TC Ottbergen-Bruchhausen) 6:2, 6:0; Saskia Maas (Grün-Weiß Paderborn) – Daniela Wohlfromm (TC Kaunitz/Nr. 2) 6:0, 6:1.

Finale: Schroeder – Maas 6:3, 6:1.

 

Herren 45, Viertelfinale: Karsten Linke (TC Am Schloß Rheda/Nr. 1) – Andreas Dimansky (Tennispark Versmold) 6:4, 6:4; Oliver Mingers (Gelb-Weiß Bielefeld) Nils Korbmacher (Blau-Weiß Anröchte/Nr. 4) 6:4, 7:5; Axel Dahlkötter (TSG Herford/Nr. 3) – Oliver Brügge (TuRa 06 Bielefeld) ohne Spiel an Dahlkötter; Michael Jung (TuS Jöllenbeck) – Jochen Kreilos (TuS Eintracht Bielefeld/Nr. 2) 6:3, 6:2.

Halbfinale: Mingers – Linke 6:3, 6:3; Jung – Dahlkötter 6:3, 6:7, 1:0, Aufgabe von Dahlkötter.

Finale: Jung – Mingers 6:3, 2:6, 10:4.

 

Herren 50, Viertelfinale: Neil Patrick Smith (TTC Gütersloh/Nr. 1) – Reinhard Böhmer (Rot-Weiß Geseke) 6:0, 6:1; Stephan Saager (TuS Spenge) – Karl-Heinz Wilmes (TV Erwitte 1951) 6:1, 6:2; Thomas Osburg (TV Erwitte 1951) – Raimund Schulz (TuRa 06 Bielefeld) 6:4, 6:1; Boris Kuni (Paderborner TC Blau-Rot/Nr. 2) – Elmar Albersmeier (SV Germania Esbeck) 6:0, 6:0.

Halbfinale: Saager – Smith 4:1, Aufgabe von Smith; Kuni – Osburg 6:1, 6:2.

Finale: Kuni – Saager 6:3, 6:2.

 

Herren 55, Viertelfinale: Dieter Heitmann (TTC Verl/Nr. 1) – Hartwig Kuhn (Tennispark Versmold) 6:0, 6:1; Guido Matschulat (TC Kaunitz) – Edwin Gray (TuS Heepen) 6:2, 6:1; Ralf Fechner (Telekom Post SV Bielefeld) – Ferdinand Stakemeier (TV Erwitte 1951) 6:0, 6:1; Ulrich Fehlberg (TC Kaunitz/Nr. 2) – Thomas Bahlke (TuRa 06 Bielefeld) 6:1, 6:1.

Halbfinale: Heitmann – Matschulat 6:2, 6:3; Fehlberg - Fechner 6:3, 6:1.

Finale: Heitmann – Fehlberg 7:6, 3:6, 10:5.

 

Herren 65, Halbfinale: Rainer Mohs (SuS Veltheim/Nr. 1) – Arno Jüde (TV Erwitte 1951) 6:3, 6:1; Peter Westen (Schwarz-Weiß Overhagen) – Klaus Hüsemann (TC Brackwede/Nr. 2) 6:1, 6.1.

Finale: Mohs – Westen 6:1, 6:2.

 

Termine der diesjährigen Titelkämpfe

 

Die Verantwortlichen des WTV, des Bezirks OWL und des KTV Herford haben die Termine für die Titelkämpfe 2015 festgelegt. Die Bezirksmeisterschaften für Damen und Herren, Damen 30 und Herren 30 sowie im Doppel finden vom 22. bis 26. April auf der Anlage der TSG Herford an der Ernstmeierstraße statt. Die Jugend-Westfalenmeisterschaften vom 8. bis 14. Juni auf den Anlagen des TC Herford, der TSG Herford und des TC Bad Salzuflen.

Die weiteren Kreistermine: Doppel- und Mixed-Kreismeisterschaften am 4./5. Juli bei der TSG Herford; Einzel-Kreismeisterschaften vom 20. bis 23. August auf den Anlagen des TC Hiddenhausen (Ausrichter), TSG Kirchlengern und TSV Sundern. Obwohl der 5. Spieltag der Jugendlichen auf Bezirksebene mit dem Termin tangiert, hofft Sportwart Rene Braun, das es mit dem Zeitplan klappt, so dass sie trotzdem am Turnier teilnehmen können; Jugend-Kreismeisterschaften vom 27. bis 30. August auf den Anlagen des TC Herford und der TSG Herford; Jüngsten-Kreismeisterschaften vom 4. bis 6. September beim Löhner TC.

 

Neuwahl des Bezirksvorstandes erst im letzten Quartal 2015

Strukturänderungen im Westfälischen Tennis-Verband (WTV) betreffen auch den Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe

Von Jan Miska

 

Die Vereinsvertreter auf dem Verbandstag des Westfälischen Tennis-Verbandes (WTV) haben den Strukturänderungen des WTV-Präsidiums zugestimmt. Dies hat auch Auswirkungen auf den Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe. „Wir werden nun die Planungen entsprechend vorantreiben und unsere Vorschläge auf der nächsten Bezirksversammlung den Vereinsvertretern präsentieren“, erklärt Bezirksvorsitzender Guido Volkhausen. Die Bezirksversammlung findet aufgrund der dafür benötigten Vorbereitungszeit erst im letzten Quartal des Jahres 2015 statt.

Der Bezirksvorstand, der von den Vereinsvertretern gewählt wird, besteht zukünftig aus vier Personen. Dem Bezirksvorsitzenden stehen ein Sportkoordinator, ein Jugendkoordinator und ein Koordinator für Vereinsentwicklung zur Seite. Darüber hinaus kann der Bezirksvorstand weitere Koordinatoren für bestimmte Aufgaben benennen.

Die Buchungen der Kasse übernimmt zukünftig der WTV. Die amtierende Kassenwartin Monika Dreifürst-Gottschalk soll auch in Zukunft das Budget führen. Zwar wird es nach der Strukturänderung das Amt des Kassenwartes nicht mehr geben, doch will Guido Volkhausen, dass Monika Dreifürst-Gottschalk als sogenannte Koordinatorin Budget weiterhin die Zahlen des Tennisbezirks im Blick hat.

Wie die Zusammenarbeit mit den Tenniskreisen in den nächsten Jahren aussieht, möchte der Bezirksvorstand gemeinsam mit den Kreisvertretern in den nächsten Monaten erarbeiten. Auf jeden Fall soll der Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe noch mehr als in der Vergangenheit die Vereine in fachlichen, organisatorischen und sportlichen Fragen unterstützen, beraten und informieren.

 

Manfred Höttinger hört als Bezirkssportwart auf

Waldemar Braun übernimmt das Amt kommissarisch bis zur nächsten Vorstandswahl

Von Jan Miska

Eine Ära geht zu Ende. Bezirkssportwart Manfred Höttinger stellt sein Amt ab dem 1. März 2015 zur Verfügung. Bis zur Vorstandswahl auf der nächsten Bezirksversammlung übernimmt der stellvertretende Bezirksvorsitzende Waldemar Braun auch die Aufgaben des Bezirkssportwartes.

Manfred Höttinger, der seit 2005 im Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe für den Sport verantwortlich zeichnete, steht für ein neues Kapitel in der Geschichte des Tennisbezirks. Der Lipper war es, der die Hallen-Bezirksmeisterschaften für Damen und Herren aller Altersklassen ins Leben rief. Außerdem trug er dafür Sorge, dass die Seniorinnen und Senioren auch unter freiem Himmel ihre Bezirksmeister ermitteln konnten. Damit hat er die ostwestfälische Tennisszene sehr belebt.

Doch nicht nur auf Bezirksebene war Manfred Höttinger ein Mann der Tat. Bereits 1981 begann er seine ehrenamtliche Tätigkeit als Sportwart seines Heimatvereins TC Schlangen. 1995 stieg er dann vom Sportwart zum Vorsitzenden des Clubs auf. 1999 übergab der heute 74-Jährige den Staffelstab seinem Nachfolger.

 

Sitzung der Jugendwarte

Die Jugendwarte der 14 Vereine des Tennis-Kreises tagten am Donnerstag, 15. Januar, im Vereinsheim der TSG Herford. Anwesend waren neben Waldemar Braun vom Bezirk OWL, Rene Braun (KTV Herford), Michaela Eilert (TC RW Exter), Anette Theiling ( TC Herford), Sandra Pohlmann (TSG Herford), Christiane Langer ( TSG Kirchlengern), Inge Mattwich (TVC Enger), Stefanie Niebuhr (TC Hiddenhausen), Lennart Schmidt (TSV Sundern), Christian Nass (TC RW Löhne) und Heiner Oleff (TC RW Löhne).

Waldemar Braun, 2. Vorsitzender des Bezirks, berichtete über die letzte KTV- Sitzung, insbesondere über das neue Konzept des WTV. Bis zur Umsetzung der neuen Strukturen dauere es noch einige Zeit, so dass es wichtig sei, eine Person oder ein Gremium zu finden, um die Jugendarbeit im KTV sicherzustellen, da laut Braun der ehemalige Jugendwart Harald Ueckermann die weitere Ausübung ablehnte habe.

Rene Braun erklärte den Jugendwarten die Aufgaben vor und während der Saison. Die Meldung der Mannschaften würden vom WTV gesteuert, der Jugendwart müsse dies aber kontrolliern. Bei der Durchführung könne es zu einem größeren zeitlichen Aufwand kommen. Rene Braun bot den Vereinen eine Sammelbestellung von Tennisbällen an, weitere Informationen würden an die Jugendwarte gesendet.

Die Kreismeisterschaften werden in diesem Jahr wieder in Jugend -und Jüngstenkreismeisterschaften aufgeteilt. Die Jugendkreismeisterschaften sollen vom 27. bis 30. August 2015 auf den Anlagen des TC Herford und der TSG Herford stattfinden. Die Jüngstenkreismeisterschaften finden vom 4. bis 6. September 2015 auf der Anlage des TC RW Löhne statt. Rene Braun schlug vor, dieses Jahr von dem von Harald Ueckermann entwickeltem System abzuweichen und beide Turniere Im K.O-System mit Nebenrunde zu spielen (Kästchenspiele seien ebenfalls möglich).

Anette Theiling, Sandra Pohlmann und Christan Nass stellten sich dann als "Team" kommissarisch für die Jugendarbeit zur Verfügung. Theiling übernimmt mit Hilfe von Pohlmann die Staffelleitung der Jugendmannschaften. Nass und Pohlmann unterstützen im großen Rahmen die Durchführung der Titelkämpfe. Braun sorgt für die Sperrung der "alten" Zugangsdaten für die WTV-Homepage und sorgt für neue Zugangsdaten.

Die Jugendwarte diskutierten danach über das Kreistraining. Schlussfolgernd müsse es das Kreistraining geben. Es soll in der nächsten KTV-Sitzung über eine Einarbeitung des WTV-Trainerkonzept in das Kreistraining gesprochen werden. Es muss für mehr Transparenz gesorgt werden, da einige Vereine nicht über Sichtungen oder Turniere informiert würden. Auch eine erneute Sichtung müsse ins Auge gefasst werden, um talentierten Kindern die Chance zu geben am Kreistraining teilnehmen zu können.

Hans-Joachim Meier (Bezirksjugendwart, links) und Antonius Luig (Oberschiedsrichter, rechts) gratulieren den erfolgreichsten Spielern des Tenniskreises Herford bei den Jugend-Hallenbezirksmeisterschaften: (v. l.) Ann-Kathrin Neiss, Julia Müller und Leonie Hoppe (alle vom TC Herford). Foto: Jan Miska

Leonie Hoppe U14-Bezirksmeisterin

Von Jan Miska

 

Die Altersklassen U16, U14 und U12 ermittelten am letzten Wochenende im Tennispark Lippstadt die Jugend-Hallen-Bezirksmeister. Mit Maja und Jannis Jung (beide TuS Jöllenbeck) waren erstmals in der Geschichte der Jugend-Hallen-Bezirksmeisterschaften Zwillinge erfolgreich. Die U12-Wettbewerbe waren fest in ihrer Hand. Die weiteren neuen Jugend-Hallen-Bezirksmeister heißen Pia Reckendrees (TC Herzebrock, Juniorinnen U16), Karlo Cubelic (Grün-Weiß Paderborn, Junioren U16), Leonie Hoppe (TC Herford, Juniorinnen U14) und Tim Klee (Blau-Weiss Halle, Junioren U14).

Bezirksjugendwart Hans-Joachim Meier und Oberschiedsrichter Antonius Luig (Bad Waldliesborn) hatten bei der Organisation und Durchführung der Meisterschaften keine Probleme. Die Spielerinnen und Spieler verhielten sich stets fair, so dass ein Eingreifen des Oberschiedsrichters nicht notwendig war.

Die neuen Jugend-Hallen-Bezirksmeister sind durch ihren Triumph in Lippstadt für die Jugend-Hallen-Meisterschaften des Westfälischen Tennis-Verbandes (WTV) qualifiziert. Auch die Finalisten können sich noch Hoffnungen machen, vom 18. bis 22. November 2014 in Ickern mit dabei zu sein. Die Entscheidung darüber fällt in Kürze.

 Juniorinnen U16: Pia Reckendrees (TC Herzebrock) wurde ihrer Favoritenrolle bei den Juniorinnen U16 gerecht. Allerdings hatte sie im Endspiel gegen die ungesetzte Lisa Staubach (Blau-Weiss Halle) mehr Mühe als ihr lieb war. Am Ende behielt sie knapp mit 4:6, 6:2, 6:3 die Oberhand. Den dritten Platz belegte Julie Scholz durch einen 6:4, 5:7, 7:5-Sieg über Ann-Kathrin Neiss (TC Herford).

 Juniorinnen U14: Topfavoritin gegen Ungesetzte – die Rollen waren im Finale der Juniorinnen U14 klar verteilt. Neue Bezirksmeisterin wurde erwartungsgemäß Leonie Hoppe (TC Herford), die ihre Endspielgegnerin Luisa Wapelhorst (Rot-Weiß Geseke) mit 6:0, 6:1 bezwang. Auch in den drei Partien zuvor zeigte Leonie Hoppe ihre Klasse: 6:0, 6:1, 6:0, 6:0, 6:3, 6:0 – so lauteten ihre Satzresultate.

 Juniorinnen U12: Maja Jung (TuS Jöllenbeck) ist verdient neue Jugend-Hallen-Bezirksmeisterin der Juniorinnen U12 geworden. Die an Position drei gesetzte Jöllenbeckerin setzte sich im Halbfinale und Endspiel gegen die vor ihr auf der Setzliste platzierten Spielerinnen durch. Zunächst bezwang sie ihre Vereinskollegin Rieke Gillar (TuS Jöllenbeck) mit 6:3, 7:5. Im Finale ließ sie sich anschließend auch durch einen 1:6-Satzverlust nicht aus der Ruhe bringen. Am Ende triumphierte Maja Jung deutlich mit 1:6, 6:2, 6:2 über die topgesetzte Julia Müller (TC Herford). Den dritten Platz sicherte sich Rieke Gillar durch einen 6:1, 6:4-Sieg über Indira Schmerling (Blau-Weiss Halle).

 Junioren U16: Im letzten Jahr unterlag Karlo Cubelic (Grün-Weiß Paderborn) nur knapp im Finale der Junioren U16-Konkurrenz. In diesem Jahr war der Paderborner nicht zu stoppen. Ohne Satzverlust sicherte er sich den Titelgewinn. Zum Abschluss gelang ihm ein 6:4, 6:1-Erfolg über den an Position drei gesetzten Fynn Künkler (TC SuS Bielefeld).

Junioren U14: Die Außenseiter hatten im Junioren U14-Wettbewerb keine Chance. Im Halbfinale waren die vier Gesetzten unter sich. Und erst im Endspiel konnte sich der vermeintliche Außenseiter durchsetzen. Der an Position zwei gesetzte Tim Klee (Blau-Weiss Halle) bezwang den topgesetzten Timo Frisch (Blau-Weiss Halle) mit 6:3, 6:3.

Junioren U12: Mit Robert Tschudow (Rot-Weiß Geseke) und Jannis Jung (TuS Jöllenbeck) standen sich die beiden topgesetzten Jungen im Endspiel der Junioren U12 gegenüber. Doch dann wurde die Setzliste nicht mehr bestätigt, denn mit Jannis Jung setzte sich der an Position zwei gesetzte Akteur durch. Mit 6:4, 4:6, 6:0 behielt der Jöllenbecker die Oberhand.

 

 

Stolz auf ihre Trophäen: Die Sieger beim 24. Bambino-Cup des TVC Enger zeigen ihre gewonnenen Pokale. Insgesamt 70 Jungen und Mädchen waren am Start.

Mika Generotzky siegt für den TVC Enger

Trotz des schlechten Wetters und damit verbundenen Verzögerungen war der beliebte Bambino-Cup um Pokale der Volksbank beim TVC Enger wieder ein Erfolg. Über 70 Kinder aus insgesamt 18 ostwestfälischen Tennisvereinen spielten am Samstag bei bestem Wetter und am Sonntag mit mehrmaligen Regenunterbrechungen um Spiel, Satz und Sieg. Gegen Mittag konnten die Spiele fortgesetzt werden, so dass dann um 17 Uhr die Pokale von der Turnierleiterin Inge Mattwich überreicht wurden. Die vielen mitgereisten Eltern, Omas und Opas sahen vielfach tolles Tennis und sparten auch nicht mit spontanem Applaus. Auf jeden Fall freuen sich alle auf das Jubiläumsturnier (25. Auslage) im kommenden Jahr. Hier die besten Aktiven des KTV Herford:

Kleinfeld-Jungen und Mädchen 2007/2008: 1. Mika Generotzky. 2. Chiara Maria Brall (TSG Herford). 3. Mario Meier (Löhner TC). Großfeld (Mädchen 2003/2004): 3. Victoria Henseler (TC Rödinghausen). Mädchen 2005/2006: 1. Sophie Sobolewski (Bünder TC). 2. Ann Zoe Kadell (TC Herford). 3. Emma Meyer (TVC Enger). 4. Jette Beckmann (TSG Herford). Jungen 2003: 1. Gaston Kähler (TC Herford). 3. Mailo Becckmann (TSG Herford). 4. Yannis Schwarzer (TC Herford), Jungen 2004: 1. Leon Weißphal (TC Herford). 2. Magnus Schürmann (TC Herford). Jungen 2004 (Nebenrunde): 1. Mike Tücke (TSG Kirchlengern). 2. Jake Nienaber (TuS Spenge). 3. Lennard Schönke (TSV Sundern). Jungen 2005 (Nebenrunde): 3. Louis Nass (Löhner TC).

Doppel-und Mixed-Kreismeisterschaften in Hiddenhauser Hand

Siegerehrung der Doppel- und Mixed-Kreismeisterschaften am 20./21. September in Hiddenhausen. Von links: René Braun (Sportwart KTV), Elke Rose (Vorsitzende vom TC Hiddenhausen) und die erfolgreichsten Teilnehmer.

Mit nur 28 Meldungen ist die Tennis-Kreismeisterschaft im Doppel und Mixed in Hiddenhausen ausgetragen worden. Diese Zahl gefiel Kreissportwart René-Alexander Braun gar nicht: »Es kann nicht sein, dass einige Vereine eigene Doppel- und Mixed-Vereinsmeisterschaften ausrichten, während der Termin für die Kreismeisterschaft gesetzt war«. Einige Felder mussten deshalb zusammengelegt werden. In der Klasse U und Ü100 sorgte eine ausgeglichene Konkurrenz dafür, dass die Top-Gesetzten J. Ziebarth/S. Böhmfeld sowie D. Hüsemann/A. Dahlkötter schon in der ersten Runde scheiterten. Im spannenden Finale wehrten E. M. Lehmann/S. Gödecke gegen C. Hartmann/R. Müller (TC Hiddenhausen) drei Matchbälle ab und gewannen mit 1:6, 7:6, 10:2. Sieger der Nebenrunde wurden Ziebarth/Böhmfeld (TC Hiddenhausen). Das schwach besetzte Damenfeld mit drei Meldungen wurde im Gruppenmodus ausgespielt. Es siegten C. Hartmann/J. Meier (TC Herford).

Bei den Herren setzten sich erwartungsgemäß die Top-Gesetzten durch. D. Parsow/S. Schäffer (TC Hiddenhausen) besiegten im Finale K. van Lück/M. Flacke (TSV Sundern) mit 7:5, 6:1. Die Nebenrunden gewannen N. O. Luckow/R. Ramoda (TC Herford). Bei den Herren 30/40 wurde eine ausgeglichene Konkurrenz im Vierer-Gruppenmodus ausgespielt. Es siegten Martin Bäcker/Axel Dahlkötter (TSG Herford) vor Braun/Meier (Bünder TC). Das größte Feld bildete die Herren 50/60-Klasse. Hier setzten sich Dieter Pries/Manfred Pries (TC Hiddenhausen/VfL Herford) vor Frank Schmidt/Dr. Wolfgang Meier (TSG Herford) durch.

 

Die erfolgreichsten Teilnehmer der Jüngsten-Kreismeisterschaft bei der TSG Herford. Die Ehrung nahmen (hinten von links) TSG-Jugendwartin Sandra Pohlmann, TSG-Vorsitzender Hans-Hermann Pohlmann, Turnierleiter Ulrich Dieme sowie Carsten Schleef und Anja Ostermöller vom Sponsor Sparkasse Herford vor. Fotos: Harald Schwabe

Gelungene Premiere macht Lust auf mehr

Jüngsten-Titelkämpfe bei der TSG Herford mit 66 Teilnehmern

 

Von Harald Schwabe

 

Die Jüngsten-Kreismeisterschaften der Jahrgänge 2003 bis 2006, die zum ersten Mal in der Geschichte des Kreistennisverbandes getrennt von den Jugend-Titelkämpfen auf der Anlage des TSG Herford stattfanden, wurden zu einem großen Erfolg. Den Titel bei den Jungen U 11 sicherte sich im leistungsstärksten Match des Finaltages Gaston Kähler vom TC Herford, in seinem Jahrgang Deutschlands Nummer zwei, mit einem 6:1, 6:1-Erfolg gegen einen tapferen Mailo Beckmann von der TSG Herford.

Nach der Absage von drei zunächst gemeldeten Aktiven sorgten immerhin 66 Talente für spannende Spiele. Ulrich Dieme, Jüngstenwart des Kreistennisverbandes, sprach sich auch für das kommenden Jahr für die Splittung der Jugend-Titelkämpfe aus, da die Veranstaltung ohne lange Wartezeiten für Aktive und deren Eltern überschaubarer geworden sei.

Probleme gab es lediglich am Sonntag, da nach dem Starkregen in den Morgenstunden sieben der elf Plätze an der Ernstmeierstraße für mehrere Stunden unbespielbar waren. Die Siegerehrung fand mit 90 minütiger Verspätung statt und nicht nur die Sonne strahlte dabei vom Himmel. Im Beisein von Anja Ostermöller und Carsten Schleef vom Hauptsponsor Sparkasse Herford gab es für die Erstplatzierten Silberpokale und Verzehrgutscheine. Hans-Hermann Pohlmann, Vorsitzender der TSG, richtete seinen Dank an die Jungen und Mädchen: „Ihr habt uns drei Tage lang viel Freude bereitet.“ Turnierleiter Ulrich Dieme lobte das seit Jahren großzügige Engagement der Sparkasse und er bedankte sich bei Hans-Hermann Pohlmann und Jugendwartin Sandra Pohlmann mit den Worten: „Nach den Wirren im Vorstand des Kreistennisverbandes habe ich gerne eure Unterstützung angenommen.“ Weitere Dankesworte gingen an die Platzwarte Fredi Luckow und Jürgen „Jo“ Neumann sowie an Christian Busch, der den Kindern leckere Pommes servierte.

Halbfinale Jungen U 11 (Jahrgang 2003): Gaston Kähler (TC Herford) – Yannis Schwarzer (TC Herford) 6:1, 6:2; Mailo Beckmann (TSG Herford) – Matty Luckow (TC Herford) 6:3, 6:2. Finale: Kähler – Beckmann 6:1, 6:1. Spiel um Platz 3: Luckow – Schwarzer 6:1, 7:6.

Halbfinale Jungen U 10 (Jahrgang 2004): Leon Weißphal (TC Herford) – Julius Hellweg (TVC Enger) 6:1, 6.0; Magnus Schürmann (TC Herford) – Tom Sabielny (TSG Herford) 6:1, 6:0. Finale: Weißphal – Schürmann 6:1, 6:2. Spiel um Platz 3: Sabielny – Hellweg 6:4, 7:6.

Halbfinale Jungen U 9, Jahrgang 2005 (Midcourt): Ben Lampe (Löhner TC) – Marlon Hülf (TuS Spenge) 6:3, 6:4; Louis Nass (Löhner TC) – Berkan Sönmez (TuS Spenge) 6:3, 6:2. Finale: Nass - Lampe 6:2, 6:2. Spiel um Platz 3: Hülf – Sömez 3:6, 6:4, 10:7.

Jungen-Kleinfeld: 1. Niklas Glier (Bünder TC). 2. Daniel Maurer (Bünder TC). 3. Daniel Gel (TSG Kirchlengern). 4. Ben Mäsker (Bünder TC).

Halbfinale Mädchen U 11 (Jahrgang 2003): Victoria Henseler (TC Rödinghausen) – Ksenia Scharko (TSG Herford) o. Spiel wegen Erkrankung; Luna Habighorst (Bünder TC) – Lorena Trippel (TSG Herford) 6:2, 6:4. Finale: Habighorst – Henseler 4:6, 6:2, 10:7. Spiel um Platz 3: Trippel ohne Spiel.

Halbfinale Mädchen U 10 (Jahrgang 2004): Charlin Jäger (TSG Herford ) ohne Spiel; Jana Sielemann (TSG Herford) – Emma Meier (TVC Enger) 6:1, 6:0. Finale: Jäger – Sielemann 6:2, 7:5. Spiel um Platz 3: Meier ohne Spiel.

Halbfinale Mädchen U 9 (Jahrgang 2005) Midcourt: Sophie Sobolewski (Bünder TC) – Jette Beckmann (TSG Herford) 6:3, 6:2; Finja Ueckermann (TSG Kirchlengern) – Zoe Kardell (TC Herford) 6:2, 7:5. Finale: Ueckermann – Sobolewski 7:5, 6:4. Spiel um Platz 3: Kardell – Beckmann 6:2, 6:2.

Mädchen-Kleinfeld: 1. Chiara Brall (TSG Herford). 2. Hannah Kämper (TSG Herford). 3. Lynn Andresen (TSG Herford). 4. Leni Pohlmann (TSG Herford).

 

Oben von links: Gaston Kähler, Finja Ueckermann, Leon Weißphal, Louis Nass, Charlin Jäger und Luna Habighorst.


Die Endspielteilnehmer und die Nebenrunden-Sieger der Einzel-Kreismeisterschaften 2014 bei der TSG Kirchlengern. Links Turnierleiter Rene-Alexander Braun, der zuvor Wanderpokale, Bälle, Sekt und Schokolade und für die Damen Blumen überreichte. Fotos: Harald Schwabe

Eva-Maria Lehmann trumpft groß auf

Tennis-Einzel-Kreismeisterschaften auf der Anlage der TSG Kirchlengern-Randringhausen - Yannick Pott siegt bei den Herren

 

Von Harald Schwabe

 

Kreis Herford (HK). Eva-Maria Lehmann vom TC Hiddenhausen ist der „Star“ der Tennis-Einzel-Kreismeisterschaften. Sie siegte auf der Anlage der TSG Kirchlengern-Randringhausen in der Damenkonkurrenz. Bei den Herren triumphierte Yannick Pott vom Bünder TC. Im Finale bezwang Lehmann die 20 Jahre jüngere Leah Bolsius vom Bünder TC mit 6:1, 6:2. Bolsius war noch nicht geboren, als Eva-Marie in den 1990er Jahren schon ihre ersten Kreismeister-Titel errang.

 

128 Aktive hatten für die Kreismeisterschaften 2014 gemeldet, 118 gingen an den Start. KTV-Sportwart Rene-Alexander Braun aus Herford war an den vier Spieltagen ein hervorragender Turnierleiter, der immer ein Ohr und ein freundliches Wort für die Aktiven hatte. Unterstützt wurde er auf den Anlagen in Randringhausen von Hans-Hermann Witte und Volker Peters, in Bünde von Holger Braun und Henning David und in Kirchlengern von Egon Kaiser. Vor allem am Samstag hatten die TSG-Offiziellen mit Regen und Spielunterbrechungen zu kämpfen.

 

Obwohl mehrere Spitzenspieler des Kreises nicht für die Titelkämpfe gemeldet hatten, sahen die Zuschauer, am Finaltag waren es mehr als 100, guten Sport. Sportwart Braun gegründete das nicht Melden mit „einer Überflutung der LK-Turniere in OWL“. Auch Rolf Hüttermann, Schatzmeister des Westfälischen Verbandes selbst vor Ort, schlug in die gleiche Kerbe und kündigte ein Spielverbot für die Teilnahme an LK-Turnieren an, wenn zeitgleich Kreismeisterschaften ausgetragen werden. Monika Dreifürst-Gottschalk, Finanzchefin des Bezirks und Ehrenvorsitzende des KTV Herford, sprach trotzdem von einem gelungenen Turnier, das vielen Aktiven positiv in Erinnerung bleiben wird. Erfolgreichster Verein mit drei Titeln war der TC Hiddenhausen gefolgt von VfL Herford und der TSG Herford (je zwei Titel).

 

Damen: Viertelfinale: Eva-Maria Lehmann (TC Hiddenhausen) – Lea Hüffermann (TV Concordia Enger) 6:1, 6:1; Julia Ziebarth (TC Hiddenhausen) – Julia Hardt (TC Herford) 6:3, 6:3; Leah Bolsius (Bünder TC) - Anna Christina Grefe (TC Hiddenhausen) 6:3, 6:1; Merle Steinmann (Bünder TC) – Nina Brünger (TV Concordia Enger) 6:2, 6:1. Halbfinale: Lehmann – Ziebarth 6:1, 6:1; Bolsius – Steinmann 6:2, 6:2. Finale: Lehmann – Bolsius 6:1, 6:2. Nebenrunde: Lia Maria Habighorst (Bünder TC) – Nina Imlau (TC Hiddenhausen) 6:1, 6:2.

 

Herren A: Halbfinale: Jan-Hendrick Wölker (TC Hiddenhausen) - Christian Schürstedt (TC Hiddenhausen) 3:6, 6:0, 7:6; Yannick Pott (Bünder TC) – Sebastian Boehmfeld (TC Hiddenhausen) 6:2, 6:2. Finale: Pott – Wölker 6:4, 7:5.

 

Herren B: Halbfinale: Lennart Wollbrink (VfL Herford) – Jannik Christian Hildebrandt (TV Conc. Enger) 6:0, 6:2; Lukas Hempelmann (TSG Kirchlengern) – Patrick Rieso (TC Rödinghausen) 6:3, 7:6. Finale: Wollbrink – Hempelmann 6:1, 6:4. Nebenrunde: Lennart Schmidt (TSV Sundern) – Max Lennart Kreidel (TSG Kirchlengern) 3:6, 6:4, 7:6.

 

Herren C: Halbfinale: Lukas Langer (TSG Kirchlengern) – Jan Sellmann (TV Lenzinghausen) 3:6, 7:6, 7:6; Tim Schallenberg (TV Lenzinghausen) – UlrichSchunck (VfL Herford) 3:6, 6:3, 7:6. Finale: Langer – Schallenberg 6:4, 7:5. Nebenrunde: Daniel Schnitker (VfL Herford) – Maximillian Kopp (TC Hiddenhausen) 6:1, 4:6, 10:6.

 

Herren 30-Halbfinale: Stephan Gödecke (TC Hiddenhausen) – Andre Pries (VfL Herford) 6:3, 7:6; Michael von Hören (TSG Kirchlengern) 6:0, 6:1; Friedrich Eckhard Buchholz (VfL Herford) – Jörn Haubrock (TSG Kirchlengern) 6:4, 6:3. Finale: Gödecke – Buchholz 6:0, 6:1.

 

Herren 40: Halbfinale: Jens Heidemann (TSG Herford) - Michael Wenner (Bünder TC) 6:1, 0:6, 7:6; Michael Majewski (TC RW Lage) – Frank Diedrich (TuS Spenge) 6:1, 2:6, 7:6. Finale: Heidemann – Majewski 6:1, 6:1. Nebenrunde: Kevin Glier (TC Rödinghausen) – Jens Hachmeister (TSG Herford) 4:6, 7:5, 10:7.

 

Herren 50 A: Halbfinale: Bernd Cappenberg (TSG Herford) – Michael Lange (TSG Kirchlengern); Martin Gößling (TV Conc. Enger) – Raimund Sattler (TV Conc. Enger) 6:2, 6:2. Finale: Cappenberg – Gößling 5:7, 3:3 (Aufgabe Gößling).

 

Herren 50 B: Halbfinale: Dieter Baasner (TSG Kirchlengern) – Franz Bogler (TC Herford) 6:4, 6:2; Kersten Heybrock (TC Herford) – Karsten Deppermann (TSG Herford) 6:3, 6:4. Finale: Heybrock – Baasner 6:3, 1:6, 7:6. Nebenrunde: Michael Kürten (TSG Herford) – Peter Suhr (TSG Herford) 6:0, 6:2. Trostrunde: Sieger Thomas Lehrich (TSG Herford).

 

Herren 60: Halbfinale: Dieter Hempelmann (TC Hiddenhausen) – Hans-Dieter König (TSG Herford) 6:3, 6:1; Wilfried Eickmeyer (TSG Herford) – Werner Schmidt (TuS Spenge) 1:0 w.o.

Finale: Hempelmann – Eickmeyer 6:4, 6:1. Nebenrunde: Gerd Ladage (TSG Kirchlengern) – Egon Kaiser (TSG Kirchlengern) 6:3, 6:0.

 

Die Fotos von der Siegerehrung (unten) können mit Doppelklick vergrößert und für den privaten Gebrauch kopiert werden.

Personelle Veränderungen im Vorstand

Auf KTV-Sportwart Rene Braun wartet in diesem Jahr noch viel Arbeit. Foto: Harald Schwabe

Herforder Quartett setzt mit Vorstandsmitgliedern des Bezirks OWL die Arbeit fort

 

Im Vorstand des Kreistennisverbandes Herford hat es personelle Veränderungen gegeben. Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung legten der Vorsitzende Gerd-Otto Knake, Jugendwart Harald Ueckermann und Finanzwart Volker Ahring ihre Ämter aus persönlichen Gründen nieder. Mit Rene Braun (Sportwart), Ulrich Dieme (Jüngstenwart), Sigrid Kreimer (Breitensportreferentin) und Harald Schwabe (Schriftführer, Pressewart und Webmaster) setzen vier bewährte Herforder Kräfte ihre Arbeit fort.

Unterstützt werden sie kommissarisch von Guido Volkhausen, Waldemar Braun, Monika Dreifürst-Gottschalk und Hans-Joachim Meier vom Vorstand des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe. Während Guido Volkhausen und Waldemar Braun den Vorsitz des Kreistennisverbandes übernehmen, liegt das Amt des Kassenwartes jetzt in den Händen von Monika Dreifürst-Gottschalk. Die Jugendarbeit übernimmt Hans-Joachim Meier.

Tennis-Bezirkschef Guido Volkhausens Dank richtet sich an die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder: "Gerd-Otto Knake, Harald Ueckermann und Volker Ahring haben in den letzten Jahren im Tenniskreis Herford gute Arbeit geleistet. Der Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe bedankt sich  für die wichtigen Impulse, die diese drei Tennis-Enthusiasten gegeben haben. "

Sportlich stehen im Kreistennisverband Herford noch vier Höhepunkte auf dem Sommer-Turnierprogramm: Einzel-Kreismeisterschaft vom 28. bis 31. August bei der TSG Kirchlengern-Randringhausen, Meldeschluss ist Samstag, 23. August, um 12 Uhr; Jüngsten-Kreismeisterschaft vom 5. bis 7. September bei der TSG Herford; Doppel- und Mixed-Kreismeisterschaft am 20./21. September beim TC Hiddenhausen.

Dabei wird es für die Vertreter der Kreis-Tennisvereine sicherlich die Möglichkeit geben, sich mit den aktuellen Kreis-Vorstandsmitgliedern persönlich auszutauschen. Zu erreichen ist der Vorstand des Kreistennisverbandes Herford aber auch unter folgenden Adressen:

Guido Volkhausen (Kommissarischer Vorsitzender), Mail: gvolkhausen@wtv.de

Waldemar Braun (Kommissarischer Vorsitzender), Mail: w-braun-bielefeld@t-online.de

Monika Dreifürst-Gottschalk (Kommissarische Kassenwartin), Mail: Monika Dreifuerst-Gottschalk@stb-gottschalk.de

Rene Braun (Sportwart), Mail: r.braun-ktvherford@web.de

Hans-Joachim Meier (Kommissarischer Jugendwart), Mail: hjmeier@owl-teen-tennis.de.

Ulrich Dieme (Jüngstenwart), Mail: ulrich.dieme@teleos-web.de

Sigrid Kreimer (Breitensportreferentin), Telefon: 05221/24798

Harald Schwabe (Pressewart), Mail: hschwabe@teleos-web.de

 

Zufrieden zeigten sich die neuen Titelträger und die Turnier-Verantwortlichen der Senioren-Bezirksmeisterschaften nach der Siegerehrung: (v. l.) Hans Hermann Pohlmann (1. Vorsitzender und Sportwart der TSG Herford), Achim Ehrhardt (Sieger Herren 65), Friedhelm Burtscheidt (Sieger Herren 70), Guido Volkhausen (1. Vorsitzender des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe), Susanne Beckmann (Siegerin Seniorinnen-Doppel), Nicola Bäcker (Siegerin Seniorinnen-Doppel), Dieter Pries (Sieger Herren 60), Jutta Brandtmann (Siegerin Damen 55), Rainer Schachtsiek (Sieger Herren 50), Susanne Wilke (Siegerin Damen 40), Werner Überdick (Sieger Senioren-Doppel), Dieter Heitmann (Sieger Herren 55), Peter Platz (Sieger Senioren-Doppel), Waldemar Braun (2. Vorsitzender des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe) und Antonius Luig (Oberschiedsrichter). Volker Wenzel (Sieger Herren 40) war zum Zeitpunkt der Siegerehrung bereits auf dem Weg in den Urlaub. Foto: Harald Schwabe

Fünf Titel für den KTV Herford

Senioren-Bezirksmeisterschaften bei der TSG Herford ein voller Erfolg

 

Von Jan Miska

 

Herford. Nachdem die Topfavoriten bei den Tennis-Senioren-Meisterschaften von Ostwestfalen-Lippe in den letzten immer einen besonders schweren Stand hatten, drückten sie diesmal der Veranstaltung zumeist ihren Stempel auf. So siegten in fünf der acht Einzel-Konkurrenzen die an Position eins gesetzten Akteure.

 

Dennoch waren die Bezirksmeisterschaften in allen Wettbewerben hoch interessant. Bei besten Wetter-Bedingungen riefen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hervorragende Leistungen ab. Dementsprechend zufrieden waren Guido Volkhausen, 1. Vorsitzender des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe, und Hans Hermann Pohlmann, 1. Vorsitzender und Sportwart der gastgebenden TSG Herford: „Es war eine rundum gelungene Veranstaltung. Wir haben tollen Sport gesehen, der durch die sehr guten Rahmenbedingungen für die Spielerinnen und Spieler erst möglich wurde."

 

Mit Susanne Wilke (Telekom Post SV Bielefeld, Damen 40), Jutta Brandtmann (TC Herford, Damen 55) und Dieter Heitmann (TTC Verl, Herren 55) konnten drei Akteure ihren im Vorjahr gewonnenen Titel erfolgreich verteidigen. In den anderen Konkurrenzen setzten sich Volker Wenzel (Bünder TC, Herren 40), Rainer Schachtsiek (Löhner TC Rot-Weiß, Herren 50), Dieter Pries (TC Hiddenhausen, Herren 60), Achim Ehrhardt (Grün-Weiss Hiddesen, Herren 65) und Friedhelm Burtscheidt (TV Espelkamp-Mittwald, Herren 70) durch.

 

Die zwei Doppel-Konkurrenzen gewannen Nicola Bäcker/Susanne Beckmann (TSG Herford) und Peter Platz/Werner Überdick (Grün-Weiß Schloß Holte/TC Egge Borlinghausen). Kuriosität beim Senioren-Doppel: Axel Dahlkötter (TSG Herford) erschien nicht zum Endspiel und ließ seinen Partner Christian Busch (TSG Herford) ohne jede Nachricht im Stich. Ein Novum in der Geschichte der OWL-Meisterschaften.

 

 

So sehen Gewinner aus. Die Sieger und Finalisten, Ehrengäste und Turnierverantwortliche der TSG Open 2014: (v. l.) Jürgen Berger (Schatzmeister Stadtsportverband Herford), Stefan Schmiedekamp (Hauptsponsor SCHMIEDEKAMP Tennishallen), Sven Kindermann (Sieger Herren 30), Jonas Lichte (Finalist Herren), Derya Turhan (Siegerin Damen), Julia Poltrock (Finalistin Damen), Jannik Rother (Sieger Herren), Karsten Beineke (Finalist Herren 30), Tim Kähler (Bürgermeister der Stadt Herford) und Hans Hermann Pohlmann (1. Vorsitzender und Sportwart der TSG Herford). Foto: Harald Schwabe

Derya Turhan schafft den Titel-Hattrick

12. TSG Open: Jannik Rother (Lemgo) neuer Titelträger bei den Herren

 

Von Jan Miska

 

Die 12. TSG Open um den SCHMIEDEKAMP Tennishallen Cup haben mit Derya Turhan (Blau-Weiss Halle), Jannik Rother (Blau-Weiß Lemgo) und Sven Kindermann (TC Kaunitz) drei würdige Titelträger gefunden. In allen drei Konkurrenzen wurde hochklassiger Tennissport geboten, der die zahlreichen Zuschauer auf der Anlage der TSG Herford begeisterte.

 

Dementsprechend zufrieden mit dem Turnier zeigte sich Hans Hermann Pohlmann, 1. Vorsitzender und Sportwart der TSG Herford: „Trotz der teilweise sehr hohen Temperaturen haben die Aktiven tolle Leistungen gezeigt. Ihnen gebührt großer Respekt. Deshalb wurden die TSG Herford wieder zu einem schönen Tennisfest.“ Zusammen mit Hauptsponsor Stefan Schmiedekamp, Tim Kähler, Bürgermeister der Stadt Herford und Jürgen Berger (Schatzmeister Stadtsportverband Herford) übergab er an die Sieger die Trophäen. Bei den TSG Open ging es erneut um Punkte für die Deutsche Rangliste, um Leistungsklassenpunkte sowie um ein Gesamt-Preisgeld in Höhe von 1.400 Euro.

Damen: Der Titel-Hattrick bei den TSG Open um den SCHMIEDEKAMP Tennishallen Cup war ihr Ziel. Und das hat Derya Turhan (Blau-Weiss Halle) geschafft. In der Neuauflage des Vorjahresendspiels setzte sich die Hallerin gegen Julia Poltrock (Tennispark Bielefeld) mit 6:0, 6:3, durch. Damit blieb Derya Turhan im gesamten Turnierverlauf erneut ohne Satzverlust. Lediglich im Halbfinale hatte sie im ersten Satz gegen Johanna Meier (TC Herford) mehr Mühe als ihr lieb war. Am Ende gewann Derya Turhan diese Partie mit 7:6, 6:3. In der Vorschlussrunde hatte Julia Poltrock die in der Deutschen Rangliste besser eingestufte Tanja Klee (Blau-Weiss Halle) mit 6:2, 6:3 ausschalten können und somit für die einzige Überraschung des Damen-Wettbewerbs gesorgt.

Herren: Im Endspiel trafen erwartungsgemäß die beiden topgesetzten Akteure aufeinander. Doch dann behielt nicht Jonas Lichte (Hildesheimer TC Rot-Weiß) die Oberhand, sondern der an Position zwei notierte Jannik Rother (Blau-Weiß Lemgo). Der Lemgoer profitierte von einer Leistenverletzung des Hildesheimers. So war das Endspiel beim Stand von 6:3, 3:0 für Jannik Rother beendet. Deutlich mehr wurde der neue Titelträger im Viertel- und Halbfinale gefordert. Nach seinem 6:4, 7:6-Erfolg gegen den erst 15-jährigen Jonas Erdmann (Bielefelder TTC) in der Runde der letzten Acht, musste Jannik Rother in der Vorschlussrunde gegen Giray Karasu (Grunewald TC) sogar über die volle Distanz von drei Sätzen gehen, um am Ende mit 6:3, 1:6, 6:2 siegreich zu sein.

 

Herren 30: Die Lokalmatadoren Christian Busch und Axel Dahlkötter (beide TSG Herford) eröffneten am Donnerstag die Herren 30-Konkurrenz der TSG Open um den SCHMIEDEKAMP Tennishallen Cup. Mit 7:6, 6:1 setzte sich in diesem Duell Christian Busch durch. Diese Partie war - wie sich am Samstag herausstellte - das Match um Platz 3 in diesem Wettbewerb. Während die beiden Topfavoriten Karsten Beineke (Grün-Weiß Paderborn) und Sven Kindermann (TC Kaunitz) sowohl gegen Christian Busch als auch gegen Axel Dahlkötter jeweils glatt in zwei Sätzen gewannen, sagte der fünfte Akteur dieser Konkurrenz aufgrund von Magen-Darm-Problemen ab. Thomas Kräupner (TV Am Saalebogen Rudolstadt) verzichtete entsprechend auf die Anreise nach Herford. So kam es am Endspieltag zum großen Finale zwischen Karsten Beineke und Sven Kindermann. Beim Stand von 4:1 im ersten Satz für den Paderborner drehte Sven Kindermann schließlich mächtig auf. Am Ende siegte er mit 6:4, 6:2 und sicherte sich so zum dritten Mal in Folge den SCHMIEDEKAMP Tennishallen Cup.

Am Finaltag gab es bei den 12. TSG Open um den SCHMIEDEKAMP Tennishallen Cup einige Gewinner. Ein paar Zuschauer durften sich über attraktive Tombola-Gewinne freuen. Hauptgewinn war ein Wochenendaufenthalt für zwei Personen im Caravelle Hotel in Bad Kreuznach.

 

 

 

Fröhliche Stunden beim 1. Damen-Turnier

19 Damen aus drei Vereinen hatten jede Menge Spaß beim 1. Tennis-Damenturnier, das die Tennisspielgemeinschaft Herford am Samstag auf der Anlage an der Ernstmeierstraße ausgerichtet hat. Nach Grußworten vom 1. Vorsitzenden des Gastgebers Hans-Hermann Pohlmann wünschte KTV-Breitensportreferentin Sigrid Kreimer trotz der Auflösung des Kreistennis-Verbandes allen Teilnehmerinnen fröhliche Stunden bei guter Kommunikation. Die TSG stellte zwölf Teilnehmer mit Christa Schierholz, Hildegard Wagner, Marianne Marten, Sigrid Oberbeckmann, Renate Stranghöner, Sigrid Kreimer, Kathrin Hansen, Sabine Kürten, Mechthild Färber, Tina Schimmel, Renate Tix, Christine Jeschek. Der TC Herford war mit Monika Dreifürst-Gottschalk, Dagmar Hobein, Rillo Schröder, Karina Zaborowski, Bettina Schröder und der TVC Enger mit Inge Mattwich und Inge Simone am Start. Nach zahlreichen Matches auf fünf Plätzen, nach Kaffee und Kuchen und einem leckeren Abendessen, gab es nach meist ausgeglichenen Spielen „19 Sieger", die mit Blumen, in bester Stimmung und in der Hoffnung auf eine Neuauflage im kommenden Jahr die Heimreise antraten. HaSch/ Foto: Harald Schwabe

 

 

Strahlende Gesichter bei der Siegerehrung der Finalteilnehmer bei der Jugend-Kreismeisterschaft 2014. Links stehend Hans-Hermann Pohlmann vom Gastgeber TSG Herford, links hockend Anja Ostermöller vom Sponsor Sparkasse und Sandra Pohlmann von der TSG. KTV-Jugendwart Harald Ueckermann (3. von rechts) und Gerd-Otto Knake, KTV-Vorsitzender (rechts) gratulieren. Foto: Harald Schwabe

222 Spiele bis zum Pokalgewinn

 

Tennis: Finaltag der Jugend-Kreismeisterschaften bei der TSG Herford

 

Von Harald Schwabe

 

Kreis Herford (KTV). Fünf Wochentage waren nötig, um die 20 Endspielteilnehmer/innen bei den Tennis-Jugend-Kreismeisterschaften 2014 zu ermitteln. Am Finaltag sahen mehr als 100 Zuschauer auf der 11-Platzanlage der TSG Herford an der Ernstmeierstraße bei kühlen Temperaturen zehn spannende Endspiele auf sportlich hohem Niveau.

Von den 130 gemeldeten Akteuren waren zehn nicht angetreten. Trotz des verregneten Freitag – die Gruppenspiele der Jugend U 12 und U 13 wurden nach Kirchlengern verlegt – konnte Kreisjugendwart Harald Ueckermann, verantwortlich für die Organisation und der Spielpläne, an allen Tagen tatkräftig unterstützt vom TSG-Team Hans-Hermann Pohlmann und Jugendwartin Sandra Pohlmann, planmäßig am Sonntag gegen 13.30 Uhr nach insgesamt 222 absolvierten Spielen zur Siegerehrung schreiten.

Von den zwölf gesetzten Jungen schafften Lennard Langer (U13), Jason König (U14), Marius Altrogge (U15), Jannis Hülf (U15/16) und Maximillian Winde U18) nicht den Einzug ins Finale. Bei den Mädchen dagegen nur Lea Hüffermann vom TV Enger und Maren Meyer von der TSG Herford nicht, da sie überraschend an Svea Drekshagen vom TC Hiddenhausen und an Leonie Wolf vom Bünder TC gescheiterte waren.

Erfolgreichster Verein war wie im Vorjahr der TC Herford mit fünf Titeln und vier zweiten Plätzen gefolgt vom Bünder TC (zwei Titel, drei zweite Plätze), TC Hiddenhausen (zwei Titel, ein zweiter Platz), TSG Kirchlengern (ein Titel), TSG Herford und TuS Spenge (je ein zweiter Platz).

Im Beisein von Anja Ostermöller vom Sponsor Sparkasse Herford wurden sie Silberpokal an die Endspielteilnehmer/innen übergeben, zudem gab es weitere kleine Präsente und einen Fünf-Euro-Verzehrgutschein. KTV-Chef Gerd-Otto Knake lobte das faire Verhalten der Jugendlichen: „Ihr habt es den Organisatoren somit leicht gemacht.“ Sein Dank ging an den Sponsor Sparkasse und das Pohlmann-Team vom Ausrichter TSG Herford: „Ihr wart fünf Tage lang ein verlässlicher Kompagnon.“

Jungen U12: Halbfinale: Alexander Horst (TC Herford) – Marvin Titis Kardell (TC Herford) 6:2, 6:0; Gaston Kähler (TC Herford) – Yann Gomes (TSG Herford) 6:0, 6:3. Finale: Horst – Kähler 7:5, 6:2.

Jungen U13: Halbfinale: Görkem Bakir (TSG Herford) – Tom Störmer (TSG Herford) Aufgabe Störmer wegen Verletzung; Joris Kramer (TC Herford) – Lennard Langer (TSG Kirchlengern) 6:2, 6:4. Finale: Kramer – Bakir 7:5, 6:3.

Jungen U14: Halbfinale: David Nobbe (Bünder TC) – Jason König (TSG Herford) 6:1, 6:4; Justus Lehmann (TC Hiddenhausen) – Mika Meyer (Löhner TC) 6:2, 6:4. Finale: Lehmann - Nobbe 6:1, 6:3.

Jungen U15-Halbfinale: Lukas Langer (TSG Kirchlengern) - Marius Altrogge ( TC RW Exter) 6:3, 6:3; Dominic Hohmeyer (TC Herford) – Clirim Prenigi (TSG Herford) 7:5, 7:6. Finale: Langer – Hohmeyer 6:1, 7:6.

Jungen U16-Halbfinale: Pascal Lüdemann (TuS Spenge) – Tim Linus Westerwelle (TSV Sundern) 6:2, 6:1; Nicolas Brauns (TC Herford) – Julius Pahmeier (TC Herford) 6:2, 7:5. Finale: Brauns – Lüdemann 2:6, 7:6, 11:9.

Jungen U18: Halbfinale: Yannick Pott (Bünder TC) - Jonas Müller (TC Herford) 6:4, 6:2; Rami Hamoda (TC Herford) – Alexander Kopp (Bünder TC) 6:3, 6:3. Finale: Hamoda – Pott 6:2, 4:6, 6:2.

Mädchen U13: Halbfinale: Katharina Kopp Bünder TC) – Felice Jäger (TSG Herford) 6:0, 6:3; Chantal Kähler (TC Herford) – Leona Daria Niebuhr (TC Hiddenhausen) 6:0, 6:1. Finale: Kopp – Kähler 6:2, 6:4.

Mädchen U14: Halbfinale: Kendra Wippersteg (TC Herford) – Hannah Tiemann (TC Herford) 6:0, 6:0; Leonie Wolf (Bünder TC) - Maren Meyer (TSG Herford) 2:6, 6:3, 7:6. Finale: Wippersteg – Wolf 6:4, 6:1.

Mädchen U15-16: Halbfinale: Celine Kähler (TC Herford) – Kendra Tilgner (TuS Spenge) 6:2, 6:2; Lia Marie Habighorst (Bünder TC) – Lara Katharina Quest (TC RW Exter) 6:2, 3:6, 7:6. Finale: Habighorst - Kähler 6:4, 7:5.

Mädchen U18: Halbfinale: Merle Steinmann (Bünder TC) - Janine Holtmann (Hiddenhausen) 6:0, 6:2; Svea Drekshagen (TC Hiddenhausen) - Lea Hüffermann (TVC Enger) 6:2, 6:2. Finale: Steinmann – Drekshagen 6:1, 6:2.

 

Oben von links: Katharina Kopp, Chantal Kähler; Kendra Wippersteg, Leonie Wolf; Celine Kähler, Gaston Kähler, Alexander Horst. Unten von links: Justus Lehmann; Dominic Hohmeyer, Lukas Langer; Pascal Lüdemann, Nicolas Brauns; Yannick Pott, Rami Hamoda und Svea Drekshagen, Merle Steinmann. Fotos: Harald Schwabe
Doppel- und Mixed-Kreis-Meisterschaften am 20./21 September

 

Kreis Herford (HaSch). Die Doppel- und Mixed-Titelkämpfe des Kreistennis-Verbandes, die am 5./6.Juli auf der Anlage des TC Hiddenhausen ausgetragen werden sollten, sind verlegt worden. Als neuen Termin nannte KTV-Sportwart Rene Braun den 20./21. September 2014. Gespielt wird wie geplant auf der Anlage des TC Hiddenhausen.

Trotz des schlechten Wetters hatten die Sieger und Finalisten der Altersklassen U21 und U16 sowie die Verantwortlichen bei den Jugend-Bezirksmeisterschaften gute Laune: (v. l.) Klaus Riemer (1. Vorsitzender des TC Brackwede), Antonius Luig (Oberschiedsrichter), Johanna Meier (TC Herford), Jannick Bellmann (TC Kaunitz), Franziska Kommer (Blau-Weiss Halle), Karlo Cubelic (Grün-Weiß Paderborn), Julie Scholz (Bielefelder TTC), Philipp Hoffmann (Blau-Weiss Halle), Pia Reckendrees (TC Herzebrock), Fabian Frank (Blau-Weiss Halle) und Hans-Joachim Meier (Bezirksjugendwart). Fotos: Jan Miska

Drei Titel für den Tennis-Kreis

 

Johanna Meier (TC Herford) siegt in der Königsdisziplin U21

 

Brackwede (jm). Das Wetter war bei den diesjährigen Stadtwerke Bielefeld OWL Junior Classics auf der Anlage des TC Brackwede der Spielverderber. Die Tennishallen in Brackwede und Senne mussten häufig in Anspruch genommen werden.  

 

Sportlich waren es natürlich die neuen Jugend-Bezirksmeister, die der Veranstaltung ihren Stempel aufdrückten. Die Pokale der Stadtwerke Bielefeld gewannen Johanna Meier (TC Herford, Juniorinnen U21), Julie Scholz (Bielefelder TTC, Juniorinnen U16), Kristina Korsten (TC Herzebrock, Juniorinnen U14), Leonie Hoppe (TC Herford, Juniorinnen U12), Fabian Frank (Blau-Weiss Halle, Junioren U21), Karlo Cubelic (Grün-Weiß Paderborn, Junioren U16), David Nobbe (Bünder TC, Junioren U14) und Robert Tschudow (Rot-Weiß Geseke, Junioren U12).

Juniorinnen U21: Nachdem Johanna Meier (TC Herford) zu Beginn der Saison bei den Damen Bezirksmeisterin wurde, setzte sie sich auch bei den Juniorinnen U21 die Bezirkskrone auf. Zwar erwischte sie in ihrem ersten Match gegen Katharina Jakub (Bielefelder TTC) einen schlechten Start, doch dann hielt sie nichts auf. Mit 5:7, 6:2, 6:2 behielt sie die Oberhand. Danach konnte auch Julia Uspelkat (Bielefelder TTC) nichts gegen die Herforderin ausrichten. Im Finale traf Johanna Meier auf Franziska Kommer (Blau-Weiss Halle), die nach verlorenem ersten Satz mit 3:6 aufgrund von Armbeschwerden aufgab. Das Handtuch warf auch Julia Uspelkat im Spiel um Platz drei. Beim Stand von 6:4, 2:0 für Kira Kastigen (Blau-Weiss Halle) gratulierte sie der Hallerin.

Juniorinnen U14: Im Endspiel der Nebenrunde behielt Annabelle Bode (Rot-Weiß Schnathorst) mit 6:4, 6:2 gegen Kendra Wippersteg (TC Herford) die Oberhand.

Juniorinnen U12: Leonie Hoppe (TC Herford) war die überragende Spielerin bei den Juniorinnen U12. Vier Matches, vier Zwei-Satz-Siege – und was für welche. Knapper als 6:2 fiel kein Satzgewinn für die Herforderin aus. Auch im Endspiel ließ sie ihrer Vereinskollegin Julia Müller (TC Herford) mit 6:2, 6:1 keine Chance. Zuvor war Julia Müller auch ohne Satzverlust geblieben. Im Spiel um Platz drei setzte sich Indira Schmerling (Blau-Weiss Halle) mit 6:4, 6:2 gegen Rieke Gillar (TuS Jöllenbeck) durch.  

Junioren U16: Auch bei den Junioren U16 lief es bis zum Halbfinale wie die Setzliste es prognostizierte. Dann aber sorgte Karlo Cubelic (Grün-Weiß Paderborn) für den ersten Paukenschlag. Mit 6:2, 6:2 setzte er sich gegen den topgesetzten Tim Heger (Blau-Weiss Halle) durch. Und im Endspiel legte der an Position drei gesetzte Paderborner noch einen drauf. Auch der an Position zwei notierte Jannick Bellmann (TC Kaunitz) konnte ihm nicht das Wasser reichen. Mit 7:6, 6:0 sicherte sich Karlo Cubelic den Bezirksmeistertitel.    

Junioren U14: David Nobbe war bei den Junioren U14 „nur“ an Position vier gesetzt, doch er lehrte den Topfavoriten das Fürchten. Im Halbfinale ließ er dem an Position zwei gesetzten Tim Klee (Blau-Weiss Halle) mit 6:2, 6:1 keine Chance. Und auch im Endspiel war er von dem topgesetzten Timo Frisch (Tennispark Bielefeld) nicht zu bremsen. Glatt mit 6:3, 6:2 sicherte er sich schließlich den Bezirksmeistertitel. Im Spiel um Platz drei behielt Tim Klee mit 5:7, 7:6, 6:3 gegen Tim Gliadkov (Blau-Weiss Halle) die Oberhand. Das Endspiel der Nebenrunde entschied Jan Stoppe (Blau-Weiss Halle) mit 6:2, 5:7, 6:2 gegen Justus Lehmann (TC Hiddenhausen) für sich.

 

 

Gute Leistungen boten die Sieger und Finalisten bei den Jugend-Bezirksmeisterschaften der Altersklassen U14 und U12: (v. l.) Oberschiedsrichter Antonius Luig, Timo Frisch (Tennispark Bielefeld), Robert Tschudow (Rot-Weiß Geseke), David Nobbe (Bünder TC), Petrus Petrie (Grün-Weiss Hiddesen), Kristina Korsten (TC Herzebrock), Carla Butz (Tennispark Bielefeld), Leonie Hoppe (TC Herford), Klaus Riemer (1. Vorsitzender des TC Brackwede) und Bezirksjugendwart Hans-Joachim Meier.
100 Jahre Bünder Tennis-Club. Das Nostalgie-Turnier im Zeichen der Vergangenheit fand großen Anklang. Foto: BÜNDER ZEITUNG

Bünder TC feiert 100. Geburtstag

 

Bünde (tis). Seit genau 100 Jahren wird in Bünde schon Tennis gespielt. Damit ist der BTC einer der ältesten Vereine der Stadt. Am Samstag ist das Jubiläum auf dem Clubgelände mit etwa 200 Gästen bei einem Festakt und einem Nostalgieturnier gefeiert worden.

Der Start in den Tag stand ganz im Zeichen der Vergangenheit. Denn die Clubmitglieder trafen sich zunächst zu einem nostalgischen Tennisturnier. In langen weißen Röcken, hoch geschlossenen Blusen, mit weißen Hemden und mit Holzschlägern wurde um einen etwas anderen Pokal gespielt. Im Vordergrund stand dabei aber in erster Linie der Spaß, wichtiger als die Punkte waren an diesem Tag die Outfits, in denen zu Beginn der Vereinsgeschichte beim BTC noch aufgeschlagen wurde.

Am Abend dann wurde es vor allem feierlich. Im Festzelt auf der Anlage am Nordring wurde auf die vergangenen 100 Jahre zurückgeblickt. Ole vom Baur erinnerte an die Anfänge des Clubs im Jahr 1914: »Damals gab es gerade einmal zwei Plätze unterhalb des Elsestadions«, sagte der BTC-Vorsitzende. Seit 1965, also auch schon fast seit der Hälfte der Vereinsgeschichte, werde das Gelände am Nordring genutzt. Hier sei die Anzahl der Plätze im Laufe der Zeit auf zwölf gewachsen, seit 2012 seien es jedoch nur noch zehn. »Damit haben wir eine der schönsten und größten Anlagen im gesamten Kreis Herford«, freute sich Ole vom Baur über die sehr guten Bedingungen.

 

Doch nicht nur mit der Anlage könne gepunktet werden. Auch die Erfolge des Bünder TC könnten sich sehen lassen: »Die Herren 40 spielen bereits seit einigen Jahren in Folge in der Regionalliga«, freute er sich über die Mannschaft um Kapitän Holger Braun, die am kommenden Samstag erneut in der höchsten deutschen Liga dieser Altersklasse an den Start gehen wird.

 

Auch Gerd-Otto Knake, Vorsitzender des Kreistennisverbandes Herford, lobte die Leistungen der Bünder in den zurückliegenden 100 Jahren: »Neben den Herren 40 ist die Jugendarbeit hervorzuheben«, sagte Knake. Generell lobte der Kreisvorsitzende den Zusammenhalt beim BTC: »Hier sind Jung und Alt, leistungsstärkere und leistungsschwächere Spieler sowie Spieler vom Kindergartenalter bis ins hohe Alter aktiv«, hob er hervor. Für Knake sei es deshalb wichtig, den Tennissport in Bünde auch weiterhin zu fördern und zu unterstützen.

 

Eine solche Unterstützung wünschten sich die Clubmitglieder unter anderem von Ehrengast und Bürgermeister Wolfgang Koch, weshalb das Thema Parkhaus neben den Tennisplätzen auch an diesem Jubiläumsabend aktuell war und diskutiert wurde. »Ich gehe davon aus, dass der weiteren Parkebene nicht zugestimmt werden wird«, sagte Koch zur Freude der Anwesenden. Er lobte in seiner Rede außerdem das »freundschaftliche Clubwesen« des Vereins. »Das ist ein Markenzeichen – und 100 Jahre sind eine Bestätigung dafür, dass der Verein noch immer aktiv und präsent ist«, sagte Koch. Besonders geehrt wurde im Zuge der Jubiläumsfeier Wilhelm Rose. Er kommt mit 88 Jahren fast an das Alter des BTC heran und ist der älteste, aktive Spieler des Clubs.

 

Feierstunde zum 100. Geburtstag des Bünder Tennis-Clubs. Von links: Wilhelm Rose, Heinrich Wenner, Susanne Bücker-Steinmann, Elmar Falk, Angelika Siekmann, KTV-Chef Gerd-Otto Knake, Ole von Baur und Bürgermeister Wolfgang Koch.

Johanna Meier Bezirksmeisterin

Erfolgreiche Damen bei den Bezirksmeisterschaften in Erwitte. Von links: Johanna Meier, Lisa Halfmann und Kira Kastigen. Foto: Jan Miska

 

Johanna Meier vom TC Herford ist zum ersten Mal Tennis-Bezirksmeister der Damen geworden. Im Endspiel besiegte sie in Erwitte die früher für Rödinghausen spielende Lea-Katharina Jacob  (heute Bielefelder TTC) mit 6:4 und 6:1.

Nach einer schwierigen Auftaktpartie mit einem 6:2, 6:7, 6:2-Erfolg über Lisa Halfmann (Blau-Weiss Halle) kam die an Nummer drei gesetzte Herforderin in Fahrt. Beim 6:1, 6:0 ließ sie im Viertelfinale Kerstin Heppe (TV Erwitte) keine Chance. Und dann bekam die topgesetzte Titelverteidigerin Julia Poltrock (TP Bielefeld) die Stärke der neuen Titelträgerin zu spüren – 6:1, 6:2. Im Endspiel war die an Position zwei gesetzte Lea-Katharina Jacob (Bielefelder TTC) favorisiert, war sie doch bis dahin ohne Satzverlust geblieben. Im Finale aber setzte sich Johanna Meier in zwei Sätzen durch.

 

In den Doppel-Konkurrenzen setzten sich die Duos Kira Kastigen (früher TC Rödinghausen) /Lisa Halfmann (Blau-Weiss Halle) und Dominik Ahlers/Stephan Eckelt (Rot-Weiß Salzkotten) durch.  

 

Erfolgreiche Titelverteidigung: Die Mannschaft des TC Herford (stehend von links) mit Marius Schmidt, Johanna Meier, Nadja Beik, Ulrich Dieme, Lars Hoischen, Marius Mielke, Berthold Strüve. Hockend von links: Oldrich Strouhal, Ute Schroeder und Kandra Wippersteg. Foto: Harald Schwabe

Der TC Herford siegt erneut

 

Großer Vorsprung beim 3. LTS-Team-Cup  

 

Von Harald Schwabe

 

Bünde (KTV). Der TC Herford hat zum zweiten Mal den LTS-Team-Cup, die inoffizielle Mannschafts-Kreismeisterschaft im Tennis gewonnen. Bei der 3. Auflage auf der Anlage des Bünder TC siegte das Team aus dem Waldfriedenpark überlegen mit 34 Punkten und verteidigte den Titel erfolgreich vor dem Bünder TC (22 Punkte), TC Hiddenhausen (21 Punkte) und der TSG Herford (19 Punkte).

Auf der 8-Platz-Anlage am  Nordring in Bünde wurde zwei Tage lang guter Sport geboten, immerhin waren mehr als 20 Aktive mit der Leistungsklasse 1 bis 10 am Start. Die Veranstaltung des Kreistennisverbandes (KTV) wurde gesponsert von der Kanzlei LTS aus Herford. Hauptsponsor Dr. Stefan Hoischen, der am Sonntag gegen 16 Uhr zur Siegerehrung eintraf  und mit einer La-Olla-Welle begrüßte wurde – zuvor hatte er erfolgreich am 43. Hermanns-Lauf teilgenommen – wunderte sich über das gute Wetter im Bünder Land: „Ich habe nach den starken Regenfällen zwischen Detmold und Bielefeld nicht damit gerechnet, dass diese Veranstaltung hier ohne Unterbrechungen über die Bühne gegangen ist“.

Nach den Gruppenspielen am Samstag mussten die TSG Kirchlengern und das All-Star-Team als jeweils Letzte ausscheiden. Am Sonntag ermittelten somit die vier Halbfinalisten den Gewinner des großen Wanderpokals. Zudem gab es Siegprämien in Höhe von 1000 Euro.

Die Endspiel-Ergebnisse:  K1 (Mädchen-Einzel):  Finale: Katharina Kopp (TC Hiddenhausen – Lia-M. Habighorst (Bünder TC) 6:3, 6:2. Spiel um Platz 3: Kendra Wippersteg (TC Herford) – Maren Meyer (TSG Herford) 6:2, 6:0.

Jungen-Einzel: Finale: David Nobbe (Bünder TC) – Jason König (TSG Herford) 6:0. 6:2. Spiel um Platz 3: Maximilian Petring (TC Hiddenhausen) – Marius Mielke (TC Herford) 6:4, 6:4.

Damen-Finale: Johanna Meier (TC Herford) – Eva-Maria Lehmann (TC Hiddenhausen)  6:0, 6:0. Spiel um Platz 3: L. Boisius (Bünder TC) – Anna Beckmann (TSG Herford) 6:0, 6:1.

Herren-Finale: Lars Hoischen (TC Herford) – Yannick Pott (Bünder TC) 6:4, 6:3. Spiel um Platz 3: Felix Pieper (TSG Herford) – C. Schürstedt (TC Hiddenhausen) kampflos Pieper.

Herren 30/40-Finale: Holger Braun (Bünder TC) – Jens-Peter Wörmann (TC Herford) 6:0, 6:0. Spiel um Platz 3: Y. Shahkou (TSG Herford) – Carsten Südhölter (TC Hiddenhausen) 6:2, 6:2.

Herren-Doppel Ü 100-Finale: Berthold Strüve/Ulrich Dieme (beide TC Herford) - Dieter Pries/ M. Lier (beide Hiddenhausen) 6:4, 6:2. Spiel um Platz 3: Rainer Wellhöner/Volker Blöbaum (beide TSG Herford) – Bulthaupt/M. Nolting (beide Bünder TC) 6:3, 6:1.

Mixed-Finale: Sergej König/Susanne Beckmann (beide TSG Herford) – Ute Schroeder/Marius Schmidt (beide TC Herford) 6:2, 2:6, 10:5. Spiel um Platz 3: Isabell Panföder/Sebastian Schäffer (beide TC Hiddenhausen) – M. Steinmann/Alexander Kopp (beide Bünder TC) 6:1. 6:3.

Finale-Mixed Ü 80: Nadja Beik /Olli Strouhai (beide TC Herford) – A. David/H. David (beide Bünder TC) 6:2, 6:1. Spiel um Platz 3: Martin Bäcker/Nicola Bäcker (beide TSG Herford) – Isabell Parsow/Dennis Parsow (beide TC Hiddenhausen) 6:2, 6:1.

 

Katharina Kopp und Lea-M. Habighorst (links) und Jason König und David Nobbe (rechts).
Johanna Meier und Eva-Maria Lehmann (links). Lars Hoischen und C. Schürstedt (rechts).
Holger Braun mit Sohnemann. Rechts Berthold Strüve und Uli Dieme.
Sergej König und Susanne Beckmann. Rechts die Mixedsieger Beik und Strouhal mit Sponsor Dr. Stefan Hoischen, Harald Ueckermann und Jens Kammeier (Turnierleitung) und KTV-Chef Gerd-Otto Knake. Fotos: Harald Schwabe
• Die besten Tennisspieler der Kirchlengern Open auf der Anlage im Obrock: (hinten von links) Jens Bühre (Organisator und Turnierleiter), Gunnar Hildebrandt (2. Herren A), Sebastian Zeisel (1. Herren A), Mareike Nietiedt (3. Damen A), Christian Ostsieker (2. Herren B), Laurenz Frevert (1. Herren B), Nico Otterpohl (3. Herren B), (vorne von links) Maren Sundermeier (1. Damen A), Melissa Borgolte (3. Damen B), Gesa Bertolini (2. Damen B), Wiebke Paul-Hambrink (1. Damen B) und Julia Poltrock (2. Damen A). Foto: Markus Bergmann

Maren Sundermeier verteidigt Titel

 

TSG Kirchlengern Open: Zeisel vom Oelder TV löst Holger Braun ab

Kirchlengern (BZ). Sebastian Zeisel (Oelder TV) und Maren Sundermeier (Bielefelder TTC) heißen die Sieger der 3. Open bei der TSG Kirchlengern. Während Sundermeier ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigte, besiegte Zeisel im Endspiel Gunnar Hildebrand (TV Espelkamp-Mittwald). Das Tennisturnier der TSG Kirchlengern erfreute sich einer großen Beliebtheit.

Mit 106 Anmeldungen, 48 Stunden Tennis an sechs Tagen und zwei Wochenenden und insgesamt vier Konkurrenzen, und damit eine mehr als im vergangen Jahr, zeigt die Entwicklung des Turniers. Turnierleiter Jens Bühre war nach der Siegerehrung zufrieden: „Wir hatten in diesem Jahr so viele Spieler wie noch nie und auch das Niveau war besser als im letzten Jahr«.


Das zeigte sich vor allem in der Herren-A-Konkurrenz. Während Holger Braun (Bünder TC) im Vorjahr das Turnier noch gewinnen konnte, musste er sich in diesem Jahr erst durch die Qualifikation kämpfen. Das Vorjahresfinale gegen Dennis Vogt war dieses Mal eine Viertelfinalpartie, die Braun im Champions-Tiebreak gewann. Die Topgesetzten mussten dagegen im Viertelfinale bereits die Segel streichen. Sven Kindermann (TC Kaunitz), der nach einer Hüft-Operation die Kirchlengern Open als ersten Härtetest nutzte, verlor deutlich gegen Sebastian Zeisel. Auch Kolja van Lück, immerhin die Nummer 167 in Deutschland, musste sich seinem ehemaligen Mannschaftskollegen Christian Röhr geschlagen geben. Außerdem zog Gunnar Hildebrand (TV Espelkamp-Mittwald) ins Halbfinale ein, in dem er Röhr (TC BW Halle) mit 6:4, 6:4 besiegte. Im zweiten Halbfinale begeisterte Zeisel (Oelder TV) die Zuschauer mit aggressivem Spiel gegen Braun. Nach einem umkämpften ersten Satz hatte er dann leichtes Spiel und zog mit 7:6, 6:0 ins Finale ein. Das dramatische Finale zwischen Zeisel und Hildebrand gewann Zeisel durch ein 10:7 im Champions-Tiebreak.

Den Titel bei den Damen A verteidigte Maren Sundermeier (Bielefelder TTC). Die topgesetzte Nummer 89 in Deutschland triumphierte mit ihrem sicheren und platzierten Spiel im Finale gegen Julia Poltrock (Tennispark Bielefeld) mit 6:2, 6:2, die nach Platz drei im Vorjahr und dem Titelgewinn bei der zweiten Auflage nun Platz zwei belegte. Sundermeier hatte lediglich im Halbfinale im ersten Satz gegen Mareike Nietiedt (TSV Westf. Westerkappeln), die am Ende Dritte wurde, etwas Mühe. Am Ende hieß es dann aber doch 6:4, 6:1. Im anderen Halbfinale bezwang Poltrock Anna Kloidt (TC RW Salzkotten) ebenfalls deutlich. Erstmalig starteten alle Teilnehmerinnen in Dreiergruppen, um jeder Teilnehmerin mindestens zwei Spiele zu ermöglichen.

Auch in der Damen-B-Konkurrenz gab es zunächst Gruppenspiele. Hier sorgte Melissa Borgolte (TC Herford) für eine Überraschung, die sich gegen die Topgesetzte Denise Heinrichs (TC Marienloh) durchsetzte und damit ins Halbfinale einzog. Dort musste sie sich dann aber Gesa Bertolini (TC RW Detmold) mit 5:7 2:6 geschlagen geben. Noch knapper ging es im zweiten Halbfinale zu. Wiebke Paul-Hambrink war die Glücklichere. Sie bezwang Kendra Wippersteg (TC Herford) mit 6:3 3:6, 10:7. Im Finale gab es dann noch einen Champions-Tiebreak. Paul-Hambrink (Tennispark Bielefeld) zwang Bertolini mit 5:7 6:2 10:4 und sicherte sich den Titel in der erstmalig ausgetragenen Konkurrenz.

 

Christian Hörster (3. von links) und Dr. Stefan Hoischen (2. von links) von der Kanzlei LTS losten am Mittwoch im Beisein von KTV-Jugendwart Harald Ueckermann (links), Kreistennisverbands-Vorsitzender Gerd-Otto Knake (4. von links) und KTV-Schriftführer und Pressewart Harald Schwabe die Paarungen aus. Foto: Monika Dreifürst-Gottschalk

Spannende Matches an zwei Tagen

 

3. LTS-Team-Cup am 26./27. April beim Bünder TC 

 

Von Harald Schwabe

 

 Auf spannende Matches bei einem ausgeglichenen Teilnehmerfeld dürfen sich die Tennisfreunde des Kreises Herford freuen, wenn am Wochenende (26./27. April) auf der Anlage der  des Bünder TC am Nordring der 3. LTS-Cup ausgetragen wird. Bei dieser inoffiziellen Vereins-Kreismeisterschaft handelt es sich um eine Veranstaltung des Kreistennisverbandes, die von der Kanzlei  LTS  Rechtsanwälte – Wirtschaftsprüfer – Steuerberater gesponsert wird.

 

Bei der Auslosung am Mittwoch in den Räumen der Kanzlei LTS in Herford freute sich Dr. Stefan Hoischen über das sehr ausgeglichene  Teilnehmerfeld, auch wenn in diesem Jahr nur sechs Teams an den Start gehen. Turnierleiter Harald Ueckermann  (Bünde) begründete die vermehrten Absagen mit dem Termin, da dieser auf das Osterferienende fällt.  Zudem wurde beim Gewinner der ersten LTS-Cup-Auflage,  beim TC Rödinghausen, der Leistungssport eingestellt, so dass die Meldung vom Wiehen-Club in diesem Jahr ausblieb.

Sechs statt acht Teams gehen an den Start, darunter erstmals ein All-Star-Team. Dieses Team setzt sich aus Akteuren der kleineren Vereine zusammen, die nicht gemeldet haben. Von den 65 Akteuren bewegen sich immerhin 23 Spielerinnen und Spieler in der Leistungsklasse 1 bis 10, so dass man erstklassiges Tennis erwarten darf. Titelverteidiger des Wanderpokals, der so groß wie der Champions-League-Pokal beim Fußball ist, ist der TC Herford. 

Es wird in insgesamt acht Konkurrenzen (fünf Einzel- und drei Doppel beziehungsweise Mixed) gespielt. Mädchen und Jungen U 15, Damen und Herren  und Herren AK 30/40, Herren-Doppel Ü 100, Mixed und Mixed Ü 80. Mit dieser Bandbreite wird die gesamte Altersstruktur eines Vereins abgedeckt, jeder Verein tritt also mit elf Spielerinnen und Spielern (vier Damen und sieben Herren) an. Da es sich um einen Mannschaftswettbewerb handelt, wird eine veränderte Wertung angewandt: Sieg in zwei Sätzen = drei Punkte; Sieg in drei Sätzen = zwei Punkte. Der Verlierer erhält einen Punkt.

 

Bei sechs teilnehmenden Mannschaften wird in zwei Dreier-Gruppen gespielt, jeder Spieler hat in der Vorrunde zwei Spiele zu absolvieren, wobei die Paarungen in den einzelnen Gruppen ausgelost wurden. Entgegen der Ausschreibung werden in diesem Jahr die ersten beiden Sätze voll ausgespielt, der dritte Satz im Champions-Tiebreak. Die beiden ranghöchsten Teilnehmer wurden als Gruppenkopf jeweils in einer Gruppe gesetzt.

 

Zwei Teams müssen am Samstag ausscheiden. Die vier besten Teams bestreiten dann am Sonntag ab 10 Uhr die Endrunde mit Halbfinale und Finale und mit dem Spiel um Platz 3, sodass jeder Spieler am Sonntag erneut zwei Spiele bestreiten muss.  

 

Der Verein mit der höchsten Punktzahl aus allen Konkurrenzen erhält als Sieger neben dem LTS Team Cup-Wanderpokal eine Geldprämie in Höhe von 400 Euro. Für Platz zwei gibt es 300 Euro, für Platz drei 200 Euro und für Platz vier 100 Euro. Jeder teilnehmende Verein erhält zudem einen Eimer Trainingsbälle. Außerdem steht für alle Teilnehmer ein Büffet (ab Samstag, 18 Uhr) kostenlos zur Verfügung.  

 

Die Auslosung durch Christian Hörster von der Kanzlei LTS ergab folgende Zusammensetzung:  K 1 (Mädchen-Einzel):  Gruppe A:  TC Herford, TSG Kirchlengern, All-Star-Team.  Gruppe B: TC Hiddenhausen, Bünder TC, TSG Herford.

 K 2 (Jungen Einzel): Gruppe A: Bünder TC, TSG Kirchlengern, TC Hiddenhausen.  Gruppe B: TSG Herford, TC Herford, All-Star-Team.

 K 3 (Damen Einzel): Gruppe A: TC Herford, TC Hiddenhausen, TSG Kirchlengern. Gruppe B:  Bünder TC, TSG Herford, All-Star-Team.

 K 4: (Herren Einzel): Gruppe A: TSG Kirchlengern, Bünder TC. TSG Herford. Gruppe B: TC Hiddenhausen, All-Star-Team, TC Herford.

 K 5: (Herren 30 Einzel):  Gruppe A:Bünder TC, All-Star-Team, TC Hiddenhausen. Gruppe B:  TC Herford, TSG Kirchlengern, TSG Herford.

 K 6 (Herren-Doppel Ü 100): Gruppe A:  TSG Kirchlengern, All-Star-Team, Bünder TC. Gruppe B:  TC Herford, TC Hiddenhausen, TSG Herford.

 K 7 (Mixed): Gruppe A:TC Hiddenhausen, Bünder TC, All-Star-Team. Gruppe B: TC Herford, TSG Herford, TSG Kirchlengern.

 K 8 (Mixed Ü 80): Gruppe A:  TC Herford, TSG Kirchlengern, TC Hiddenhausen. Gruppe B: TSG Herford, Bünder TC, All-Star-Team.

Um niemand im Vorfeld "abzuschrecken", werden laut Turnierleiter Harald Ueckermann die Namen der teilnehmenden Akteure erst am Spieltag öffentlich gemacht.

 

 

 

 

 

Brax-Geschäftführer Michael Horst begrüßte im Sky show-room an der Wittekindstraße den KTV-Chef Gerd-Otto Knake (links) und den Bezirks-Vorsitzenden Guido Volkhausen. Foto: Harald Schwabe

Erneuerung der Strukturen 

 

Jahreshauptversammlung des KTV Herford

  

Mehr als 40 Delegierte kamen zur Jahreshauptversammlung des Kreis-Tennis-Verbandes Herford am Donnerstag, 4. April, im Showroom der Firma Brax in Herford, darunter die Ehrengästen des OWL-Bezirks Guido Volkhausen (1. Vorsitzender) und Waldemar Braun (2. Vorsitzender). Volkhausen lobte die hervorragende Arbeit des amtierenden Vorstandes.

Wirtschaftsprüfer Norbert Peitzmeier (TSG Kirchlengern) erinnerte daran, das der Kreis-Tennis-Verband derzeit zwar selbstständig sei, aber die Satzung des WTV es gar nicht hergebe. Peitzmeier: "Die Strukuturen des Verbandes müssen dringend erneuert werden".

Dank ging an Brax-Geschäftsführer Michael Horst, der zunächst sehr informativ die Firma (50 Jahre Brax, 125 Jahre Leineweber) präsentierte und sich dann selbst als aktiver Tennisspieler beim TC Herford: "Mein Herz gehört seit 1969 dem Tennissport", bekannte.

Die Berichte des Vorstandes (Sportwart, Jugendwart, Breitensportwart) lagen in schriftlicher Form vor. Finanzwart Volker Ahring, Sportwart Rene Braun, Pressewart Harald Schwabe und Jüngstenwart Ulrich Dieme verlasen zudem weitere Berichte.

Zum neuen Kassenprüfer wurde Michael Müller vom Löhner TC gewählt, Harald Schwabe zum neuen Schriftführer, Sigrid Kreimer zur neuen Breitensportwartin (alle einstimmig). Jugendwart Harald Ueckermann, als Vertreter des 1. Vorsitzenden  bei dessen Abwesenheit, wurde einstimmig zum 2. Vorsitzenden gewählt.

 

 

 

Unser Tennis-Damen lobten das köstliche Büfett und ließen es sich gut munden.
Auch Holger Braun (BTC) und Birger Kremeyer (TCH, rechts) langten kräftig zu.
Vorstand mit Gästen: KTV-Ehrenvorsitzende Monika Dreifürst-Gottschalk (von links), 2. Vorsitzender des Bezirks Waldemar Braun, Kreisjugendwart Harald Ueckermann, Jüngstenwart Ulrich Dieme, Vorsitzender Gerd-Otto Knake, Bezirksvorsitzender Guido Volkhausen, Finanzwart Volker Ahring und Wirtschaftsprüfer Norbert Peitzmeier sorgten für Diskussionsstoff beim im Rahmen der Jahreshauptversammlung 2014. Foto: Harald Schwabe

Bronzene Nadel für Klaus Rogalski

Bronzene Ehrennadel für den Sportwart des TVC Enger Klaus Rogalski. Foto: Jan Miska

Bezirkstag: Sport im Ganztag ist großes Thema

 Der Vortrag zum Thema »Sport im Ganztag – Herausforderungen, Risiken und Chancen für den organisierten Sport« ist ein wesentlicher Bestandteil des Tennis-Bezirkstags gewesen.

Karl-Wilhelm Schulze, Geschäftsführer des Stadtsportbundes Bielefeld, und Torsten Vogel, Jugendbildungsreferent des Westfälischen Tennis-Verbandes, rüttelten die Zuhörer auf, sich mit diesem Thema intensiver auseinanderzusetzen. Zwei Aspekte sind demnach für die Vereine zukünftig von großer Bedeutung. Zum einen die demographische Entwicklung: Es wird ein Rückgang an Mitgliedern der Altersgruppe bis 16 Jahre in Ostwestfalen-Lippe von etwa 20   000 Kindern und Jugendlichen prognostiziert. Zum anderen lassen die offenen Ganztagsschulen nicht mehr so viel Freiraum für sportliche Aktivitäten. »Dies gefährdet den Weiterbestand des Wettkampf- und Mannschaftssports. Außerdem verschiebt sich der Trainingsbetrieb am Tag zeitlich nach hinten«, erklärte Karl-Wilhelm Schulze.

Die Koordinierungsstellen »Sport im Ganztag« des Schulsports in Nordrhein-Westfalen helfen den Tennisvereinen weiter. 22 gibt es in Ostwestfalen-Lippe, zeigte Schulze auf. Kontaktdaten gibt's im Internet auf der Seite www.schulsport-nrw.de/schule-und-sportverein/sport-im-ganztag.html.

Auch der Westfälische Tennis-Verband bietet Unterstützung an. Informationsveranstaltungen vor Ort, die Qualifizierungsmodule »Schulsportassistent Tennis« und »Tennis in Großgruppen« sowie Materialausleihe sind nur ein paar von zahlreichen Angeboten des WTV.

Die finanzielle Situation des Tennisbezirks ist weiterhin entspannt. Im Geschäftsjahr 2013 wurde ein Überschuss in Höhe von etwa 16.000 Euro erwirtschaftet. Dementsprechend entlasteten die Vereinsvertreter Kassenwartin Monika Dreifürst-Gottschalk genauso einstimmig wie den gesamten Vorstand. Klaus Rogalski (TVC Enger) erhielt für sein ehrenamtliches Engagement die bronzenen Ehrennadel des Westfälischen Tennis-Verbandes.

 

Zeljko Foris, Mannschaftsführer vom TC Herford, mit dem großen Wanderpokal nach dem Sieg beim 2. LTS-Team-Cup 2013. Rechts Dr. Stefan Hoischen vom Sponsor LTS. Foto: Harald Schwabe

3. LTS-Team-Cup am 26./27. April beim Bünder TC

 

Meldeschluss am Freitag, 4. April – Die bisherigen Sieger TC Rödinghausen (2012) und TC Herford (2013)

 

Kreis Herford (HaSch). Der 3. LTS Team-Cup findet am 26./27. April auf der Anlage des  Bünder TC am Nordring 27  statt.  Zudem wird als Nebenanlage der bei TSG Kirchlengern im Obrock 108 gespielt. Veranstalter ist der Kreistennisverband. Gesponsert wird die inoffizielle Mannschafts-Kreismeisterschaft von der LTS  GmbH Wirtschaftsprüfergesellschaft in Herford. Die Turnierleitung liegt in den Händen von Kreistennis-Jugendwart Harald Ueckermann (Bünde).

 

Jeder Verein des Kreistennisverbandes Herford meldet eine Mannschaft, die aus vier Spielerinnen und sieben Spielern verschiedener Altersklassen besteht, wobei jeder Verein durch jeweils einen Teilnehmer pro Einzelkonkurrenz bzw. zwei Teilnehmer pro Doppelkonkurrenz vertreten wird. Jeder Spieler kann nur für eine Konkurrenz gemeldet werden. Es sind nur Spieler spielberechtigt, die in der Saison 2014 für einen Verein des KTV Herford Meisterschaftsspiele bestreiten werden. Falls am zweiten Turniertag nach vorheriger Genehmigung durch den Turnierausschuss ein Ersatzspieler eingesetzt werden muss, darf dieser nur über die gleiche bzw. rangniedrigere LK des zu ersetzenden Spielers verfügen. Der Ersatzspieler darf nicht an den Disziplinen des ersten Tages teilgenommen haben. Der Einsatz eines Ersatzspielers darf höchstens in zwei Konkurrenzen erfolgen.

Die folgenden Konkurrenzen kommen zur Austragung: K1: Mädchen-Einzel U 15; K2: Jungen-Einzel U 15; K3: Damen-Einzel; K4: Herren-Einzel; K5: Herren-Einzel (AK 30/40); K6: Herren-Doppel Ü 100; K7: Mixed (Jahrgang offen); K8: Mixed Ü 80.

In den acht Konkurrenzen werden die beiden ranghöchsten Spieler/Spielerinnen nach der aktuellen WTV-Rangliste/bzw. LK-Klassen gesetzt. In jeder Konkurrenz erfolgt eine separate Auslosung, womit sichergestellt ist, dass zwei Vereine nicht in allen Konkurrenzen nur gegeneinander spielen. Der Spielmodus (8-Feld oder Gruppenspiele) ist abhängig von der Anzahl der teilnehmenden Vereine. Alle Ergebnisse eines Tennisvereins werden nach Punkten addiert.

Nach den Vorrundenspielen aller Konkurrenzen am Sonnabend gelangen die vier besten Teams in die Hauptrunde, die nach der Neuauslosung (Samstagabend) am Sonntag gespielt wird. In der Hauptrunde starten die vier besten Teams mit 0 Punkten.

 

Turnierwertung: Sieg in zwei Sätzen = drei Punkte; Sieg in drei Sätzen = zwei Punkte; Niederlage in drei Sätzen = ein Punkt; Niederlage in zwei Sätzen = Nullpunkte. Kriterien bei Punktgleichstand: 1. Satzverhältnis; 2. Spiel-Verhältnis; 3. Los-Entscheid.

 

Preise: Der Verein mit der höchsten Punktzahl aus allen Konkurrenzen erhält als Sieger den LTS-Team-Cup- Wanderpokal (2012 siegte der TC Rödinghausen auf der Anlage der TSG Herford, 2013 der TC Herford im eigenen Waldfriedenpark). Ferner als finanzielle Unterstützung für die Jugendarbeit 400 Euro (1. Platz); 300 Euro (2. Platz); 200 Euro (3. Platz); 100 Euro (4. Platz). Jeder teilnehmender Verein bekommt zusätzlich einen Eimer Trainerbälle.

Meldungen bis Freitag, 4. April durch den jeweiligen Vereinssportwart an den Jugendwart des Kreises Herford, Harald Ueckermann unter E-Mail: jw.ktv-herford@gmx.de mit Name, ID-Nummer, Rangliste bzw. LK.

 

Turnierablauf: Samstag, 26. April: 9 Uhr Begrüßung der Teams und Spielbeginn; 18 Uhr Eröffnung des Buffets. Im Anschluss Bekanntgabe der vier Hauptrunden-Teams und Auslosung der Spielpaarungen des Sonntags.

 

Turnierausschuss: Dr. Stefan Hoischen, Harald Ueckermann, Jan Kammeier, Holger Braun, Henning David. 

 

 

 

 

 

Tolles Tennis zeigten die neuen Hallen-Bezirksmeister, die von den Verantwortlichen anschließend entsprechend geehrt wurden: (v. l.) Antonius Luig (Oberschiedsrichter und Jugendwart des Tenniskreises Lippstadt), Thomas Raulf (Sparkasse Lippstadt), Guido Volkhausen (1. Vorsitzender des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe), Rainer Mohs, Karsten Linke, Dieter Heitmann, Yves Stahl, Julia Poltrock, Jannik Rother, Ute Schroeder, Timo Kortmann, Nenad Sepic, Rene-Alexander Braun, Manfred Höttinger (Sportwart des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe) und Karl Dietz (Sportwart des Tenniskreises Lippstadt).

Ute Schroeder und Rene Braun erkämpfen sich die Einzel-Titel

 

Die Hallen-Bezirksmeisterschaften der Damen und Herren aller Altersklassen um den Sparkassen-Cup waren das erwartete erste ostwestfälische Tennis-Highlight im Erwachsenenbereich. Das Organisationsteam mit Bezirkssportwart Manfred Höttinger, Antonius Luig (Oberschiedsrichter und Jugendwart des Tenniskreises Lippstadt) und Karl Dietz (Sportwart des Tenniskreises Lippstadt) freuten sich über einen reibungslosen und sehr fairen Ablauf der Titelkämpfe.

 

Guten Tennissport zeigten vor allem die neuen Hallen-Bezirksmeister. Julia Poltrock (Tennispark Bielefeld, Damen), Jannik Rother (Blau-Weiß Lemgo, Herren), Timo Kortmann (Grün-Weiß Paderborn, Herren LK 11-23), Rene-Alexander Braun (Bünder TC, Herren 30), Ute Schroeder (TC Herford, Damen 40), Nenad Sepic (Rot-Weiß Geseke, Herren 40), Karsten Linke (TC Am Schloß Rheda, Herren 45), Yves Stahl (Paderborner TC Blau-Rot, Herren 50), Dieter Heitmann (TTC Verl, Herren 55) und Rainer Mohs (SuS Veltheim, Herren 65) durften am Ende die wertvollsten Preise aus den Händen von Thomas Raulf von der Sparkasse Lippstadt, vom Tennisbezirksvorsitzenden Guido Volkhausen und Manfred Höttinger entgegen nehmen.

 

 

Damen: Die Titelverteidigerin hat den Angriff der jungen Nachwuchsspielerinnen abgewehrt. Die topgesetzte Julia Poltrock (Tennispark Bielefeld) sicherte sich zum dritten Mal in Folge den Hallen-Bezirksmeistertitel. Nach zwei glatten Zwei-Satz-Siegen behielt sie im Halbfinale mit 3:6, 6:3, 6:4 gegen Katja Fevralev (Bielefelder TTC, Nr. 3 der Setzliste) die Oberhand. Im Endspiel traf sie auf die an Position vier gesetzte Herforderin Franziska Kommer (Blau-Weiss Halle), die in der Vorschlussrunde mit 7:5, 6:2 über die höher eingeschätzte Johanna Meier (TC Herford) siegreich blieb. Am Ende gewann Julia Poltrock mit 7:5, 6:2.

 

Herren 30: Hart umkämpft war die gesamte Herren 30-Konkurrenz. Ab dem Halbfinale war der Match-Tie-Break an der Tagesordnung. Am Ende war es der topgesetzte Rene-Alexander Braun (Bünder TC), der sich den Bezirksmeistertitel holte. Nach seinem 6:4, 6:7, 10:8-Halbfinalerfolg über seinen Vereinskollegen Dennis Hebrok (Bünder TC) behielt er auch im Endspiel die Oberhand. Mit 7:6, 1:6, 10:5 gewann er gegen den an Position zwei gesetzten Jens Himmelmann (Grün-Weiß Paderborn). Der Paderborner hatte sich in der Vorschlussrunde mit 6:7, 6:3, 11:9 gegen Hendrik Andela (TC SuS Bielefeld) durchgesetzt.

 

Damen 40: Topfavoritin Ute Schroeder (TC Herford) war auf ihrem Weg zum Bezirksmeistertitel nicht zu stoppen. Auch die ungesetzte Sandra Glass (TuRa Elsen), die in der ersten Runde die an Position zwei gesetzte Doris Kreuzberger (Grün-Weiß Lippstadt) mit 6:4, 6:7, 10:8 ausgeschaltet hatte, war im Finale ohne Chance. Ute Schroeder siegte glatt mit 6:1, 6:1.

 

 

 

 

 

 

 

Die vier erfolgreichen Nachwuchsakteure des Kreistennis-Verbandes Herford. Von links: Sophie Sobolewski, Finja Grete Ueckermann, Ann-Zoe Kardell und Louis Nass.

Erfolgreicher KTV-Nachwuchskader

 

Am ersten Februar-Wochenende wurde die Junior-Tour U 9 (Jahrgang 2005) der Jungen und Mädchen im Tennispark Lippstadt ausgetragen. Kreistrainer Uli Dieme hatte Finja Grete Ueckermann, Sophie Sobolewski, Ann-Zoe Kardell bei den Mädchen und Louis Nass bei den Jungen für das Turnier auf Bezirksebene gemeldet. Am Ende des ersten Tages zeigte sich Uli Dieme sehr zufrieden, denn alle vier Jugendlichen konnten durch Siege die Runde der letzten Vier erreichen.

Am Sonntag übernahm Kreisjugendwart Harald Ueckermann die Betreuung der

Nachwuchstalente. Bei den Mädchen konnte die Favoritin Antonia Krempl aus Bielefeld das Halbfinale gegen Finja Grete Ueckermann mit 9:3 gewinnen, während Sophie Sobolewski mit 9:6 gegen Ann-Zoe Kardell erfolgreich war. Das Endspiel war für die Favoritin aus Bielefeld eine klare Angelegenheit und das Spiel um den 3. Platz gewann Finja gegen Ann-Zoe mit 9:3.

Bei den Jungen konnte Louis Nass, der zum ersten Mal in Lippstadt antrat, durch seine guten Konditionswertungspunkte trotz einer 9:8-Niederlage das Halbfinale erreichen, und bei zwei Niederlagen am Sonntag den 4. Platz der Hauptrunde belegen.

Auch wenn leider der Turniersieg ausblieb, waren alle vier KTV-Jugendlichen bei der Siegerehrung mit den Platzierungen 2 bis 4 bei der Mädchen und Platz 4 bei den Jungen sehr zufrieden und werden ihre Pokale mit Stolz beim nächsten Kreistraining ihrem Trainer Uli Dieme präsentieren.

 

 

Finale wird für BTC zum Triumphzug

Favoritenrolle bestätigt und Titel verteidigt: Die Herren 40 des Bünder TC sind westfälischer Hallen-Mannschaftsmeister. Die Tennis-Cracks ließen dem Höinger SV im Endspiel in Eickum keine Chance. Mit 5:1 setzte sich der BTC im Duell der Staffelsieger der Westfalenligen durch.

 

»Wir waren der Favorit und uns war klar, dass wir nicht zu schlagen sind, wenn wir im Bestbesetzung antreten«, sagte Kapitän Holger Braun. »Wenn wir das Finale verloren hätten, wäre das so gewesen, als wenn in der Fußball-Bundesliga der VfB Stuttgart Meister wird und nicht Bayern München. Dennoch haben wir uns sehr darüber gefreut und auch lange gefeiert«, fügte Braun hochzufrieden hinzu.

Von der Titelverteidigung brachte die Bünder auch der 0:1-Rückstand nach der 2:6, 0:6-Niederlage von Henning David gegen Mihai Sovar nicht ab. »Henning hat sich beim Stand von 2:2 im ersten Satz verletzt und konnte daher nicht mehr richtig spielen«, sagte Braun. Doch Hendrik Boettcher gelang mit einem hart umkämpften 6:1, 2:6, 10:2 gegen Adam-Friedrich Schulte-Filthaut der Ausgleich.

Für den zweiten Zähler des BTC sorgte Volker Wenzel, dem ein 6:0, 6:0 über Christof Keuchen gelang. Schließlich hatte Holger Braun wenig Respekt vor dem rumänische Ex-National- und ATP-Spieler Adrian Popovici. Er fegte seinen Kontrahenten klar mit 6:1, 6:3 vom Feld und bescherte seiner Mannschaft einen 3:1-Vorsprung.

Nun fehlte den Bündern nur noch ein Zähler, um den Titelgewinn perfekt zu machen. Diesen sicherten sich Braun und Wenzel im Doppel gegen Schulte-Filthaut/Sovar mit einem 7:6, 6:2-Erfolg. Im zweiten Doppel ersetzte der extra aus Bielefeld angereiste Axel Dahlkötter den verletzten Henning David. An der Seite von Hendrik Boettcher und mit einem 6:3, 6:2 gegen Popovici/Peter Friedrich hatte auch er noch seinen Anteil am Gesamtsieg.

Das Ziel für die neue Wintersaison hat der BTC bereits ins Auge gefasst. »Wir wollen die Meisterschaft zum dritten Mal in Folge gewinnen. Dann können wir den Pott behalten«, sagte Braun.

Einzel: Holger Braun - Adrian Popovici 6:1, 6:3; Hendrik Boettcher - Adam-Friedrich Schulte-Filthaut 6:1, 2:6, 10:2; Volker Wenzel - Christof Keuchen 6:0, 6:0; Henning David - Mihai Sovar 2:6, 0:6.

Doppel: Braun/Wenzel - Schulte-Filthaut/Sovar 7:6, 6:2; Boettcher/Axel Dahlkötter - Popovici/Peter Friedrich 6:3, 6:2.


Quelle: Bünder Zeitung

Termine des Kreis-Tennis-Verbandes Herford für 2014

 

Der Kreis-Tennisverband Herford hat die Termine für das Spieljahr 2014 festgelegt.

 

Die Jahreshauptversammlung findet am Donnerstag, 3. April, um 19 Uhr in der Firma Brax in Herford, Wittekindstraße 16, statt.

 

Der 3. LTS-Cup am 26./27. April auf der Anlage beim Bünder TC.

 

Die Jugend-Kreismeisterschaften finden vom 19. (Fronleichnam) bis 22. Juni bei der TSG Herford an der Ernstmeierstraße statt.

 

Doppel + Mixed-Kreismeisterschaften am 5. und 6. Juli beim TC Hiddenhausen.

 

Die Einzel-Kreismeisterschaften vom 28. bis 31. August bei der TSG Kirchlengern-Randringhausen.

 

Die Jüngsten-Kreismeisterschaften vom 5. bis 7. September bei der TSG Herford an der Ernstmeierstraße.

 


Der Funktionärs-Cup am Samstag, 6. September, beim TC RW Exter.

 

 

 

KTV-Jugendwart Harald Ueckermann ehrt die Jugendwarte der Mannschafts-Kreismeister 2013. Von links: Bärbel Rische (TSG Kirchlengern), Andrea Lielje (TW Löhne), Stefanie Niebuhr (TC Hiddenhausen), Susanne Bücker-Steinmann (Bünder TC) und Anette Theiling (TC Herford).

 

Jugend-Mannschafts-Kreismeister geehrt

 

Der Kreistennisverband hat die Jugend-Mannschafts-Kreismeister 2013 geehrt. Bei den Jungen U18 sicherte sich der Bünder TC den Titel. Der U15-Titel ging an den TC RW Löhne, der U12-Titel an den TC Herford. Bei den Mädchen siegte der TC Hiddenhausen in der U18 und in der U15-Klasse. Sieger bei der U12 wurde der Bünder TC. Bei den gemischten Teams wurde der TC Herford U10-Kreismeister, bei der U8 die TSG Kirchlengern-Randringhausen.   

 

 

Nach der Siegerehrung des Bambini-Cups sitzen die Tennis-Talente zusammen. Zuvor hatten sie sich auf der Anlage des TVC Enger spannende Spiele geliefert. Foto: Klaus Rogalski

 

70 Kinder beim Bambini-Cup

 

Weniger Mädchen als sonst – TVC Enger ist trotzdem zufrieden

Enger (HK). Zum 23. Mal hat der TVC Enger den Bambini-Cup für Jungen und Mädchen aus dem Tennisbezirk ausgerichtet. Zwar waren die Anmelde-Zahlen rückläufig, dafür hatten die 70 Teilnehmer beim Turnier aber viel Spaß.

Insbesondere bei den Anmeldezahlen der Mädchen bemerkten die Organisatoren einen deutlichen Rückgang zu den Vorjahren. Trotzdem lieferten sich die 70 Kinder aus mehr als 20 Vereinen auf der Anlage des TVC Enger spannende Matches um Pokale und Medaillen. Die Jahrgänge 2002 bis 2006 starteten mit Vorrundenspielen auf dem Großfeld. Tags drauf gab es weitere Begegnungen auf dem Kleinfeld.

Jüngste Teilnehmerin des Turniers war die Löhnerin Maxima Müller (Jahrgang 2008). Alle Jungen und Mädchen hängten sich voll rein und wollten überzeugen. Gelang das nicht, flossen bei einigen auch Tränen. Turnierleiterin Inge Mattwich gratulierte den Siegern und überrreichte Pokale und Medaillen.

Ergebnisse

Kleinfeld Hauptrunde Mädchen/Jungen (Jahrgang 2005):1. Platz Simon Wilmes (TSV Riemsloh), ..., 3. Pia Rische (TSG Kirchlengern). Nebenrunde:1. Leonard Meyndt (TSG Herford), 2. Jonah Ziemann (TVC Enger). Hauptrunde Mädchen/Jungen (2006/2007/2008):1. Jonah Wienböker (TC RW Senne). Nebenrunde:1. Julius Oesterreich (TVC Enger), 2. Kai Hoffmann (TVC Enger), 3. Niklas Glier (Bünder TC). Großfeld Hauptrunde Mädchen (2002/2003):1. Inessa Bergen (Löhner TC RW), 2. Luna Habighorst (Bünder TC), 3. Anne Möller (Löhner TC RW). Mädchen (2004/2005/2006):1. Vanessa Kleimeier (ETC Brönninghausen), 2. Finja Grete Ueckermann (TSG Kirchlengern), 3. Zoe Kardell (TC Herford). Hauptrunde Jungen (2002/2003):1. Lucas Sieker (Telekom Post Bielefeld), 2. Alexander Horst (TC Herford), 3. Gaston Kähler (TC Herford). Nebenrunde:1. Tom Sötebier (TC BW Halle). Hauptrunde Jungen (2004/2005):1. Leon Weißphal (TC Herford). Nebenrunde:1. Tom Schweitzer (Tennispark Bielefeld), 2. Louis Nass (Löhner TC), 3. Julius Hellweg (TVC Enger).

 

Einzel-Kreismeisterschaften 2013 beim Bünder TC

(Foto: Nadin Quest)

Die Einzelkreismeisterschaften fanden beim Bünder TC am Nordring statt. 143 Meldungen lagen für die einzelnen Wettbewerbe vor. In den Damenwettbewerben Damen B und Damen 30 gab es nur 13 Teilnehmerinnen. Trotz Regen am Samstag gab es kaum Verzögerungen, so dass Turnierleiter René Braun und Henning David zufrieden mit dem Ablauf der Veranstaltung waren.

Herren A:

Sieger Holger Braun (Bünder TC) gegen Christian Röhr (TC Rödinghausen 6:2 6:4

Herren B:

Sieger Yannick Pott (Bünder TC) gegen Christian Ostsieker (TSG Kirchlengern-Randringhausen 6:0 6:2

Herren C:

Justus Lehmann (TC Hiddenhausen) gegen Lukas Heywinkel (TV Lenzinghausen) 7:6 2:6 10:6

Herren 30:

André Pries (VfL Herford) gegen Nguena Djikang Eric (TSG Herford) 6:3 7:5

Herren 40:

Bernd Cappenberg (TSG Herford) gegen Michael Lange (TSG Kirchlengern-Randringhausen)  4:6 6:2 10:5

Herren 50 A:

Stephan Saager (TuS Spenge) gegen Rainer Laege (TVC Enger) 6:1 6:2

Herren 50 B:

Thomas Glodde (TC Herford) gegen Frank Oester-Barkey 6:3 2:6 11:9

Herren 60:

Dieter Pries (TC Hiddenhausen) gegen Manfred Pries (VfL Herford) 6:1 6:1

Damen:

Merle Steinmann (Bünder TC) gegen Julia Harth (TC Herford) 6:1 6:3

Damen 30:

Siegerin Inga Klaas (TC Hiddenhausen), Zweitplatzierte Inge Mattwich (TVC Enger)

 

 

 

Die Teilnehmer am Funktionärs-Cup 2013 auf der Anlage des VfL Herford. Foto: Rene Braun

Ralf Cyrkel gewinnt den Funktionärs-Cup 2013

Herford (HaSch). Der Funktionärscup, 2006 von der heutigen KTV-Ehrenvorsitzenden Monika Dreifürst-Gottschalk ins Leben gerufen, wurde in diesem Jahr auf der Vier-Platz-Anlage  beim VfL Herford an der Werrestraße ausgetragen. Bei der beliebten Veranstaltung treffen sich zum Abschluss der Sommersaison die Vorstandsmitglieder der dem Kreistennisverband Herford angeschlossenen Vereine.

Sieger der siebten Auflage wurde Ralf Cyrkel vom TVC Enger. Platz zwei belegt Andre´Pries  vom VfL Herford. Beste Damenspielerin  war Ingrid  Mattwich vom TVC Enger.  Alle drei Erstplazierten bekamen ein Genießer-Set der Herforder Brauerei und Rosen von Turnierleiterin Sigrid Kreimer überreicht.

Die Veranstaltung am letzten August-Samstag hatte 20 Spieler und Spielerinnen angelockt, darunter auch zahlreiche Mitglieder des Kreistennisverbandes. Nach Begrüßungsreden von VfL Herfords Abteilungschef Benjamin Fuhrmann und KTV-Präsident Gerd-Otto Knake konnten bei zwischenzeitlichen Regengüssen leider nur zwei bzw. drei  Doppel- und Mixed-Runden nach einem interessanten Spielmodus gespielt werden. Angefangen bei 0:0, bekam  derjenige eine Vorgabe von 15:0 im nächsten Spiel, der das erste verloren hatte. So konnte es sich bei drei verlorenen Spielen bis 40:0 fortsetzen. Dann aber war meistens Schluss und der bisherige Verlierer gewann ein Spiel, um das nächste dann bei 30:0 zu beginnen. Dadurch erreichte man mehr Ausgeglichenheit in den Begegnungen, so dass die meisten Matches sehr spannend verliefen. 

Erst bei Kaffee und Kuchen, später beim Grillen und leckerem Herforder Pils und Weizen ohne Alkohol entwickelten sich interessante Gespräche unter den Teilnehmern.  VfL-Cheforganisatorin Christa Pries verteilte weiße Rosen und heimste zu recht viel Lob und Beifall ein, denn ihr Verein zeigte sich als glänzender Gastgeber. Im kommenden Jahr ist die 8. Auflage geplant, voraussichtlich beim TC RW Exter.

 

KTV-Präsident Gerd-Otto Knake (links) und Turnierleiterin Sigrid Kreimer (3. von links) ehren die Sieger beim Funktionärscup 2013. Ralf Cyrkel (2. von links), Ingrid Mattwich und Andre Pries (rechts). Fotos: Harald Schwabe
TC Hiddenhausens Vorsitzende Elke Rose (links) und Hanfried Schröder vom TC Herford.
Anette Turk (links) und Andre Pries (beide vom VfL Herford).
Die Erstplazierten der neuen KTV-Herren Ü60-Doppelserie nach dem 4. und letzten Spieltag. Von links: 2. Hans-Hermann Witte und und Klaus Wiehe, 1. Friedel Hägerbäumer und Klaus Nordsiek 3. Rainer Wortmann und Martin Bohnenkemper.

Die Turnierserie Herren-Doppel Ü 60 findet auch im nächsten Jahr statt

Kirchlengern (rk). Bei herrlichem Wetter traf sich die Ü 60 Tennisszene des KTV zum letzten Spieltag der Doppelturnierserie in Kirchlengern. Nach Herford, Bünde und Enger wurden bei der TSG Kirchlengern-Randringhausen um die letzten Punkte der Turnierwertung gespielt. In drei Gruppen  gab es viele spannende und knappe Spiele. Tagessieger wurden folgende Doppel: Leistungsgruppe A:  Ulrich Gläsker und Dieter Hempelmann, Gruppe B: Gerd Ladage und Erhard Dubiel und Gruppe C:  Klaus Wiehe und Klaus Stüber. An den vier Turniertagen spielten insgesamt 57 Spieler der Altersgruppe Ü 60 aus sieben Vereinen des Tenniskreises Herford um die ausgelobten Pokale. Die Wertung erfolgte dabei für jeden Spieler einzeln, so dass die Teilnahme an den vier Terminen mit unterschiedlichen Partnern möglich war und von einigen Spielern auch praktiziert wurde. Gesamtsieger wurden Klaus Nordsiek und Friedel Hägerbäumer aus Kirchlengern vor Hans-Hermann Witte aus Kirchlengern und Klaus Wiehe vom VfL Herford. Dritte wurden Martin Bohnenkemper und Rainer Wortmann vom Bünder TC. Nach der Pokalüberreichung durch den Turnierleiter Ralf Kuhn wurde in gemütlicher Runde bei einem leckeren Spanferkelessen noch einmal über die Turnierserie diskutiert. Einhellige Meinung: unbedingt wiederholen! Diesen Wunsch brachte auch  Volker Peters vom gastgebenden Verein in seiner Abschlussrede zum Ausdruck. Kirchlengern hat sich bereits als ein Turnierstandort im Jahr 2014 angemeldet.

 

Die 20 Teilnehmer der dritten Runde der neuen Doppel-Turnierserie Herren Ü 60 des Kreisverbandes in Enger. Links stehend Breitensportreferent Ralf Kuhn.

Zehn Paare bei der neuen Doppel-Turnierserie Ü 60 in Enger

Enger (HaSch). Die neue Doppel-Turnierserie Ü 60 des Tennis-Kreises Herford hat sich spätestens nach der dritten Runde fest etabliert. Waren zum Auftakt auf der Anlage des TC Herford 13 Paare und eine Woche später beim Bünder TC neun Paare am Start, so beteiligten sich am letzten Samstag beim TVC Enger zehn Doppel, darunter auch erstmals zahlreiche Tennisfreunde vom TC Vlotho. Breitensportreferent Ralf Kuhn (Enger) übermittelte die Grüße des KTV-Chefs Gerd-Otto Knake und schickte dann das Teilnehmerfeld in insgesamt drei Runden auf die gepflegten Plätze am Grenzweg 7. Sieger in der Leistungsklasse 1 wurden die favorisierten Westfalenliga-Akteure Helmut Berger und Dieter Hempelmann vom TC Hiddenhausen mit drei Siegen. Die vierte Runde der neuen Serie findet am kommenden Samstag, 24. August, ab 10 Uhr bei der TSG Kirchlengern-Randringhausen statt. Anmeldungen nimmt Ralf Kuhn unter den Telefonnummern (05224-937613 oder 0171-7855434) oder auch per Mail an tennis.ralf-at-t-online.de entgegen.

Die Teilnehmer an der neuen Herren-Doppelserie Ü 60 des Tenniskreises auf der Anlage des Bünder TC.

Halbzeit bei der Doppelturnier-Serie Ü 60

 

Halbzeit bei der Doppel-Turnierserie Ü 60 des Tenniskreises Herford. Waren zum Auftakt auf am ersten Augustsamstag der Anlage des TC Herford 13 Paare am Start, so  hatten  beim zweiten Turnier auf der Anlage des Bünder TC nur neun Doppel gemeldet. Darunter mit Willi Rose ein Teilnehmer, der mit seinen 87 Jahren noch flott auf den Beinen war. Sechs Doppel kamen aus Bünde, zwei aus Hiddenhausen und ein Doppel aus Kirchlengern. Als „Auffüllspieler“ glänzten Klaus Rogalski, Rainer Laege und Ralf Kuhn (alle vom TVC Enger).

Mit viel Ehrgeiz und Spaß am Tennisspiel wurden die jeweiligen Tagessieger ausgespielt. Drei Gruppenspiele zu jeweils 45 Minuten hatte jedes Doppel zu absolvieren. Danach saß man in netter Runde beim abschließenden Essen zusammen. Von allen Teilnehmern gab es Lob und Zustimmung für dieses Angebot des Tenniskreises.

Schade nur, dass sich bisher nur Spieler aus sieben Vereinen unseres Kreises beteiligt haben. Dies ist sicherlich noch steigerungsfähig. Und dazu gibt es Gelegenheiten am 17. August in Enger und am 24. August in Kirchlengern. Beginn jeweils um 10 Uhr.

Selbstverständlich können weitere Doppel jederzeit in die Turnierserie einsteigen.  Breitensportreferent Ralf Kuhn würde sich freuen, wenn auch von den bisher nicht beteiligten Vereinen Anmeldungen kamen. Anrufe unter 05224 93 76 13 oder 0171 785 54 34 oder  mailto:tennis.ralf-at-t-online.de

 

Die Teilnehmer am ersten KTV-Doppelturnier Herren 60 beim TC Herford. Rechts stehend Jugendwart Harald Ueckermann, der in Vertretung von KTV-Chef Gerd-Otto Knake die Begrüßung vornahm. Vordere Reihe (2. von rechts) Turnierleiter Klaus Rogalski. Foto: Bettina Meyer

Lob für das neue Herren 60-Turnier

 

Herford (HaSch). Das 1. Doppelturnier des Kreistennisverbandes für Herren ab 60 war ein großer Erfolg. Bei der ersten Station am ersten August-Samstag auf der Anlage des TC Herford im Waldfriedenpark beteiligten sich 13 Paare, die vom souveränen Turnierleiter Klaus Rogalski vom TVC Enger in Vertretung des KTV-Breitensportwartes Ralf Kuhn in verschiedene Leistungsklassen eingeteilt wurden. Am Start waren Akteure aus der Westfalenliga, Verbands- und OWL-Liga sowie aus den Bezirksligen. Sieger der Leistungklasse 1 wurden nach mehr als dreistündiger Spielzeit Manfred Pries und Gerd Bolz vom VfL Herford vor Manfred Gürck und Harald Schwabe von der TSG Herford. Rogalski lobt das faire Auftreten aller Beteiligten. Ein Kompliment ging auch an den Küchenchef des Ausrichters, der ein schmackhaftes Sommerbüffett aufgetischt hatte. Die 2. Auflage des neuen Turniers findet am kommenden Samstag, 10. August,  ab 10 Uhr beim Bünder TC am Nordring statt. Anmeldungen spätestens bis Donnerstag, 8. August, bei Ralf Kuhn unter 0171-7855434 oder unter tennis.ralf@t-online.de

 

 

Die Sieger und Zweitplazierten der Doppel- und Mixed-Kreismeisterschaften 2013 in Kirchlengern. Links (stehend) KTV-Sportwart Rene-Alexander Braun, rechts stehend KTV-Vorsitzender Gerd-Otto Knake, Kirchlengerns Vorsitzender Volker Ahring (2.von rechts) und Sportwart Manfred Lott (3. von rechts).

Kreisklasse trifft Regionalliga

 

beim Tennisfest in Kirchlengern

 

35 Paare bei den Doppel- und Mixed-Kreismeisterschaften

 

Von Harald Schwabe (Text und Fotos)

 

Kreis Herford (HK).  35 Paare (vier mehr als im Vorjahr) aus acht Vereinen haben am letzten Sonntag an den Doppel- und Mixed-Kreismeisterschaften 2013 bei der TSG Kirchlengern-Randringhausen teilgenommen. Das Tennisfest stand bei bestem Wetter unter dem Motto „Kreisklasse trifft Regionalliga.“

 

Die meisten Teilnehmer kamen aus den Vereinen TSG Herford und TC Hiddenhausen (jeweils acht) gefolgt vom Ausrichter TSG Kirchlengern (sechs) und dem TC Rödinghausen (fünf). Leider waren aus den Klubs Löhner TC RW, TC RW Exter, TC Vlotho, TuS Spenge und TV Lenzinghausen  keine Akteure am Start. Sieben Stunden wurde auf den Anlagen in Kirchlengern und in Randringhausn (1. Runde) gespielt, dabei  waren Akteure aus der Kreisklasse wie Anna Beckmann und Tabata Goldgräbe von der TSG Herford sowie aus der Regionalliga Henning David und Axel Dahlkötter vom Bünder TC. Und nicht zu vergessen  Franziska Kommer (derzeit noch TC Herford), Nummer 14 der deutschen U14-Rangliste und Nummer 385 der deutschen Damen-Rangliste.

Um die Sätze abzukürzen, begann jeder Satz beim Spielstand von 2:2. Trotzdem kamen einige Akteure auf vier oder fünf Stunden Spielzeit, allerdings ohne zu murren oder sich bei der Turnierleitung – Kreissportwart Rene-Alexander Braun und Manfred Lott, Sportwart des Gastgebers TSG Kirchlengern-Randringhausen – gar zu beschweren.

In sechs Leistungsklassen wurden die Kreismeister ermittelt.  Die Damenklasse war mit drei Teilnehmerinnen leider sehr schwach besetzt. Hier siegten Franziska Kommer und Ann-Kathrin Neiss (beide TC Herford) mit Erfolgen gegen Nicola Bäcker/Susanne Beckmann 6:3, 6:3 (beide TSG Herford) sowie gegen Anna Beckmann/Tabata Goldgräbe (beide TSG Herford) mit 6:4. 6:2.

Im Herren-Doppel wurde in drei Gruppen gespielt. Christian Röhr und  Sebastian Schäffer (beide TC Rödinghausen) holten den Sieg in der Gruppe 1. In der Gruppe 2 setzten sich Patrick Rieso/Fabian Salamon (beide TC Rödinghausen), in der Gruppe 3 Dominik Parsow/ Nichael Flacke (beide TC Hiddenhausen) durch.  In der Finalrunde hatten  Röhr/Schäffer knapp die Nase vorne vor Parsow/Flacke und Rieso/Salamon.

Bei den Herren 30/40 holten sich Henning David/Axel Dahlkötter vom Bünder TC dem Sieg in der Gruppe 1. Im Finale trafen sie auf den Sieger der Gruppe 2, Rene-Alexander Braun/Andreas Meyer (ebenfalls vom Bünder TC) und holten sich mit einem 3:6, 6:4, 7:3 erwartungsgemäß den Kreismeistertitel.

Bei den Herren 50/60  holten sich Manfred Pries (VfL Herford) und  Michael Skrobek (TC Hiddenhausen) den Sieg in der Gruppe 1 vor Michael Lier/Ulrich Gläsker vom TC Hiddenhausen. In der Gruppe 2 schaltete das Zufallsdoppel von der TSG Herford, Manfred Schulte/Georg Hansen, zum Auftakt die Vorjahressieger Frank Schmidt und Dr. Wolfgang Meyer (ebenfalls von der TSG Herford) aus. Sie hatten dann einen Lauf und holten sich den Titel mit einem 6:4, 2:6, 8:6-Endspielsieg gegen Pries/Skrobek.

Beim Mixed  Ü 60 holten sich Sebastian Schäffer und Kira Kastigen vom TC Rödinghausen den Titel. Im entscheidenden Match besiegten sie Jan-Phillip Ahring (VfL Herford) und Franziska Kommer mit 7:6, 7:6. 

Beim Mixed Ü 90 dominierten das Ehepaar Martin und Nicola Bäcker von der TSG Herford. Sie  verwiesen mit einem 6:2, 6:3 Joachim und Beate Meyer vom TC Hiddenhausen auf Platz zwei.

Bei der Siegerehrung lobte Kreistennisvorsitzender Gerd-Otto Knake Turnierleiter Rene Braun: „Da unser Sportwart vom Jugendwart der TSG Kirchlengern, von Manfred Lott, so toll unterstützt wurde, konnte er sogar selbst mitspielen. Wir  haben ein tolles Turnier bei bester Harmonie erlebt.“ Dank ging auch an Volker Ahring, Präsident des Vorzeigeclub aus Kirchlengern und die Bitte an die Aktiven, im kommenden Jahr sich eher anzumelden, damit für die Turnierleitung mehr Planungssicherheit  besteht.

 

Die Doppelsieger der Herren: Rechts Schäffer und Röhr, links der 2. Dominik Parsow. Im Bild rechts die besten der Herren 30/40: David Henning, Rene-Alexander Braun und Axel Dahlkötter.
Die Endspielteilnehmer im Herren-Doppel Ü 50/60: Von rechts: Michael Srkobek, Manfred Pries, Manfred Schulte und Georg Hansen. Die Sieger und Zweitplazierten im Mixed Ü 60: Von links: Jan-Phillip Ahring mit Franziska Kommer. Rechts Kira Kastigen mit Sebastian Schäffer.
Die Damen /Damen 30 und Damen 40-Klasse: Links die Zweitplazierten Susanne Beckmann/Nicola Bäcker und die Sieger Franziska Kommer und Ann-Kathrin Neiss. Rechts die Zweitplazierten im Mixed Ü 90: Torsten und Beate Meyer sowie die Kreismeister 2013 Nicola und Martin Bäcker.
Ein süßer Hingucker: Die Zwillinge Pia Marilen Rische und Elisa Zoe Rische von der TSG Kirchlengern-Randringhausen standen im Finale Mädchen-Kleinfeld.
Strahlende Pokalgewinner bei den Jugend-Kreismeisterschaften 2013 auf der Anlage des TC Rot-Weiß Löhne. Links KTV-Jugendwart Harald Ueckermann, 4. von rechts in der hinteren Reihe KTV-Vorsitzender Gerd-Otto Knake und 7. von rechts Sparkassen-Regionaldirektor Klaus Sundermeier aus Löhne.

Prickelndes Tennis bei den Jugend-Kreismeisterschaften

 

TC Herford mit acht Finalsiegen erfolgreichster Verein bei Titelkämpfen 2013 auf der Anlage des TC Rot-Weiß Löhne

 

Von Harald Schwabe (Text und Fotos)

 

Löhne.  Mehr als 300 Spiele an fünf Wochenendtagen  waren notwendig, um die mehr als 40 Endspielteilnehmer/innen bei den  Tennis-Jugend-Kreismeisterschaften 2013  zu ermitteln.  Über 100 Zuschauer, darunter auch Bundesligaspieler Franz Stauder (neuerdings im Trainerstab beim TC Herford) sahen am  Sonntag auf der Anlage des  TC RW Löhne bei wolkenlosem Himmel und Temperaturen um 30 Grad prickelnde Finalspiele. Erfolgreichster Verein war wie im Vorjahr der Tennis-Club Herford mit acht    Finalsiegen gefolgt von vier Clubs mit jeweils drei Titeln (Bünder TC, TSG Herford, TC Rödinghausen und TSG Kirchlengern-Randringhausen).

 

235 Kinder und Jugendlichen  in elf Altersklassen  - von den Teilnehmern  der Sportmotorik  und den  Kleinfeldspielern bis hin zur U18-Konkurrenz  - kämpften um die Silberpokal des Sponsors Sparkasse.  Kreisjugendwart Harald Ueckermann, für Organisation und Spielpläne verantwortlich, konnte fast planmäßig zur großen Siegerehrung schreiten. Wie schon in den beiden letzten Jahren hatte das Last-Minute-Spiel der Junioren U 16 zwischen Jonas Müller vom TC Herford und Yannick Pott vom Bünder TC für eine halbstündige Verspätung gesorgt. Ueckermann: „Sie haben den zahlreichen Zuschauern dafür aber ein tolles Match geboten.“ Dank und Blumen gingen an die  Löhner Verantwortlichen Andrea Lielje („ohne den Einsatz unserer 1. Herrenmannschaft hätten wir das Mammutprogramm nicht geschultert)“  und Carsten Meyer sowie an  Bärbel Rische und Christiane Langer vom der TSG Kirchlengern, auf deren Anlage zahlreiche Spiele am ersten Wochenende stattfanden. Im Beisein von Sparkassen-Regionaldirektor Klaus Sundermeier aus Löhne und Kreistennisverbandschef  Gerd-Otto Knake wurden dann die Pokale an die glücklichen Endspielteilnehmer übergeben.   Knake sprach von einem perfekten Turnierverlauf. Der Kreis Herford dürfe stolz auf diese jungen Tennisspieler sein.  Seinen Dank  richtete er an die Aktiven: „Es gab viele knappe Bälle, aber stets hat die Fairness gesiegt.“ Ein dickes Lob ging auch an den Sponsor Sparkasse.

 Ergebnisse:   

 Kleinfeld: Leonard Meyndt (TSG Herford) – Tom-Luca Trenz (Bünder TC) 10:5, 10:8. Platz 3: Nathan Uzoigwe (TSG Kirchlengern) – Niklas Glier (Bünder TC) 11:9, 10:6.

 Jungen U 8: Ben Lampe (TC RW Löhne) – Louis Nass (TC RW Löhne) 6:3, 6:2. Platz 3: Berkan Sönmez (TuS Spenge).

 Jungen  U 9:  Halbfinale: Leon Weißphal  (TC Herford)  -  Magnus Schürmann (TC Herford) 6:2, 7:5; Kajan Kuhlmann (Bünder TC) - Johannes Micheely  (TC  Herford)  7:6, 4:6, 7:6. Finale: Weißphal – Kuhlmann 6:3, 3:6, 7:6. Platz 3: Micheely – Schürmann 6:3, 6:2.

 Jungen U 10:  Matty Luckow (TC Herford) – Yannis Schwarzer (TC Herford) 3:6, 6:3, 7:6; Gaston Kähler (TC Herford) –  Laurens Flocke (TC Herford) 6:2, 6:2. Finale: Kähler – Luckow  6:2, 6:2.

 Jungen U 11: Gruppe A: 1. Alexander Horst (TC Herford) 3:0-Siege. 2. Nico-Noel Stanek (Kirchlengern-Randringhausen) 2:1-Siege. Gruppe B: 1. Mailo Beckmann (TSG Herford) 3:0-Siege. 2. Kilian-Lucas Rische (Kirchlengern-Randringhausen) 2:1-Siege.  Finale: Horst - Beckmann 6:3, 6:0.

 Jungen U 12:  Halbfinale: Lennard Langer (Kirchlengern-Randringhausen) – Louis Schimmel (TSG Herford) 6:2, 6:2; Görkem Bakir (TSG Herford) – Lev Leonard  Gieseler (TSG Herford) 6:4, 6:4.  Finale: Langer – Bakir  6:4, 6:4.

 Jungen U  13:   Gruppe A: 1. Felix Steen (TV Concordia Enger)  3:0-Siege. 2. Maximillian Petring (TC Hiddenhausen) 2:1-Siege. Gruppe B: 1. Justus Lehmann (TC Hiddenhausen) 2:0-Siege. 2. Benjamin Riecke (TSG Herford) 2:1-Siege.  Endspiel: Steen – Lehmann 7:5, 6:0.

 Jungen U 14:   Gruppe A: 1. David Nobbe (Bünder TC) 3:0-Siege. 2. Lukas Langer (Kirchlengern-Randringhausen) 2:1-Siege. Gruppe B: 1.  Maximillian Kopp (TC Hiddenhausen)  3:0-Siege. 2. Nick Diekwisch (TC Herford) 2:1-Siege. Finale: Nobbe – Langer  6:1, 6:1.

 Jungen U 15: Halbfinale: Jannis Hüft (TuS Spenge) - Markus Vogel (TSG Herford) 7:5, 0:6, 7:6; Sven Meyer (TSG Herford) - Pascal Lüdemann (TuS Spenge)  6:0, 6:3. Finale: Meyer – Hülf 6:2, 6:0.

 Jungen U 16: Gruppe A: 1.  Yannick Pott (Bünder TC) 2:0-Siege. 2. Jonas Müller (TC Herford) 1:1-Siege. Gruppe B: 1. Alexander Kopp (Bünder TC) 2:0-Siege. 2. Maximillian Winde  (TC Herford) 1:1-Siege. Finale: Müller – Pott 7:6, 4:6, 12:10.

 Jungen U 18:  Gruppe A: 1. Lars Hoischen (TC Herford) 2:0-Siege. 2. Lukas Hempelmann (Kirchlengern-Randringhausen) 1:1-Siege. Gruppe B: 1. Rami Hamoda (TC Herford) 2:0-Siege, 24:3 Spiele. 2. Patrick Nobbe (Bünder TC)  2:0-Siege, 24:7 Spiele. Finale: Nobbe - Hoischen 6:1, 6:3.

 Kleinfeld (Mädchen/Jungen)-Sportmotorik: 1. Nathan Uzoigwe (TSG Kirchlengern). 2. Leonhard Meyndt (TSG Herford). 3.  Niklas Glier (Bünder TC).


Kleinfeld (Spiele): Elisa Zoe Rische (TSG Kirchlengern) – Pia Marilen Rische (TSG Kirchlengern) 10:4, 10:8. Platz 3: Juliane Kratzsch (Bünder TC) - Cathy Fitzgerald (TSG Herford) 10:5, 8:10, 5:2.

 Juniorinnen U 8:  Halbfinale: Finja Grete  Ueckermann (TSG Kirchlengern-Randringhausen ) – Emma Meyer (TV Conc. Enger) 7:5, 6:2; Sophie Sobolewski (Bünder TC) – Ann Zoe Kardell (TC Herford) 6:3, 6:4. Finale:  Soboleski - Ueckermann 6:4, 6:3.  Platz 3: Ann Zoe Kardell (TC Herford) – Emma Meyer (TVC Enger) 6:2, 6:2.

 Juniorinnen U 9:  Halbfinale: Charline Jäger (TSG Herford) – Ana-Amalia Langenscheidt (TC Herford) 6:2, 6:2; Marisa Hagemann (TC Rödinghausen) – Frida Tiemann (TC Herford) 6:4, 4:6, 7:6.  Finale: Jäger – Hagemann  6:2, 6:3. Platz 3: Langenscheidt - Tiemann 6:3, 6:2.

Juniorinnen U 10: Finale: Victoria Henseler (TC Rödinghausen) – Josefina Rohn (TSG Herford) 6:3, 6:4. 

 Juniorinnen  U 11:  Halbfinale: Sarita-Olivia Hagemann (TC Rödinghausen) – Yannika Schneider (Löhner TC RW) 6:1, 6:0; Jennifer Crombie (TC Herford) – Serina  Fitzerald (TSG Herford) 6:4, 6:3. Finale:   Crombie  - Hagemann 7:6, 7:6.

 Juniorinnen U 12:  Gruppe A: 1. Rieke Gillar (Bünder TC) 3:0-Siege. 2. Felice Jäger (TSG Herford) 2:1-Siege. Gruppe B: 1. Katharina Kopp (TC Hiddenhausen) 3:0-Siege. 2. Chantal Kähler (TC Herford) 2:1-Siege. Finale: Kopp - Gillar 2:6, 6:4, 7:6.

 Juniorinnen U13 :  Halbfinale:  Kendra Wippersteg (TC Herford) – Vanessa Schwarzer (TC Herford) 6:1, 6:1; Leonie Wolf (Bünder TC) – Hannah Deutermann (TC Herford) 2:6, 6:4, 7:6. Finale: Wippersteg – Wolf  7:5, 6:3.

 Juniorinnen U 14: Halbfinale: Celine Kähler (TC Herford) – Lia Marie Habighorst (Bünder TC) 6:2, 6:3; Lara-Katharina Quest (TC RW Exter) – Kendra Tilgner (TuS Spenge) 6:3, 6.1. Finale: Kähler – Quest  3:6, 7:6, 7:6.

 Juniorinnen U 15:   Gruppe A: 1. Kimberley Crombie (TC Herford) 2:0-Siege. 2. Anna Lena Helweg (TSV Sundern) 1:1-Siege. Gruppe B: 1.  Malin Lehbrink (TC RW Exter) 2:0-Siege. 2. Laureen Becker (TC RW Exter) 1:1-Siege.  Finale: Crombie – Lehbrink  6:4, 6:3.

 Juniorinnen U 16 : Gruppe A: 1. Jil Hamelmann (Löhner TC RW) 1:0-Siege. Gruppe B.  Sarah Niebuhr (TC Hiddenhausen) 1:0-Siege. Finale: Hamelmann –  Lea Hüffmann (TVC Enger) 6:1, 6:2.

 Juniorinnen U 18:  Finale: Nele Mylius (TC Rödinghausen) –   Julia Harth (TC Herford)  6:3, 6:2.

 

 

 

 

 

 

Spiel um Platz 3 der Juniorinnen U 9: Links Frida Tiemann, rechts Ana-A. Langenscheidt (beide vom TC Herford).
U18-Finalist Lars Hoischen vom TC Herford und U 16-Juniorin Jil Hamelmann vom Ausrichter TC RW Löhne (rechts).
U 12 Junioren: Lennard Langer von der TSG Kirchlengern-Randringhausen. Rechts Alexander Horst U 11-Junioren vom TC Herford.
Felix Steen vom TVC Enger und Mailo Beckmann von der TSG Herford (rechts).
Ann Zoe Kardell vom TC Herford und Görkem Bakir von der TSG Herford (rechts).
20 Schüler/innen aus vier Grundschulen im Alter von acht bis zehn Jahren gingen beim 1. Grundschulsportfest im Tennis beim TC Herford im Waldfriedenpark am 1. Juli an den Start. Fotos: Harald Schwabe
Siegerehrung beim 1. Grundschulsportfest im Tennis. Die Mütter der siegreichen Mannschaft auf Fotojagd mit ihren schicken Handys. Foto: Harald Schwabe

Tolle Ballwechsel im Waldfriedenpark

 

Stiftberg gewinnt überlegen das 1. Grundschulsportfest im Tennis

 

 Herford (HaSch). Die Schüler/innen vom Stiftberg haben am Montag das 1. Grundschulsportfest  im Tennis mit drei klaren Siegen überlegen gewonnen. Auf der Anlage des TC Herford belegten die GS Oberringstraße, die GS Wilhelm-Oberhaus und die GS Exter die Plätze zwei bis vier.

Zahlreiche Mütter sahen im Waldfriedenpark mehr als vier Stunden lang tolle Ballwechsel. Gespielt wurde auf Midcourt und mit Softbällen, so dass auf den verkleinerten Feldern  alle Teilnehmer viel Spaß hatten.  Die Spielleitung lag in den Händen von Claudia Schweizer und Karl-Ludwig „Carlo“ Mayer vom Sportamt des Kreises. Das erste Grundschulsportfest im Tennis nach Handball, Leichtathletik, Schwimmen, Basketball, Tischtennis und Fußball (Jungen und  Mädchen) verlief reibungslos bei bestem Wetter. Pro Schule gingen fünf Akteure (Jungen oder Mädchen an den Start. Es wurden vier Einzel und zwei Doppel gespielt, alle fünf Teilnehmer mussten eingesetzt werden.

 Hier die Ergebnisse (jeder gegen jeden): GS Stiftberg – GS Exter 10:2; GS Oberringstraße – GS Wilhelm-Oberhaus 8:4; GS Stiftberg – GS Wilhelm-Oberhaus 10:2, GS Oberringstraße  - GS Exter 10:2; GS Wilhelm-Oberhaus – GS Exter 9:3, GS Stiftberg – GS Oberringstraße 12:0.

Unter dem Beifall zahlreicher Zuschauer überreichte Clausia Schweizer den goldenen Wanderpokal an die GS Stiftberg, die mit Gaston Kähler, Matty Luckow, Lenn Diekwisch, Carla Braun und Finn-Erik Potthoff angetreten war.

 

KTV-Jugendwart Harald Ueckermann (links) und KTV-Chef Gerd-Otto Knake (rechts) freuen sich mit Löhnes Jugendwartin Andrea Lielje und dem Vertreter der Sparkasse, Klaus Sundermeier, auf die Titelkämpfe 2013. Foto: Ulrich Dieme

Ein Mammutprogramm: 227

 

Aktive kämpfen um die Pokale

 

Jugend-Kreismeisterschaften 2013 an zwei Wochenenden in Löhne und Kirchlengern - Dickes Lob an den großzügigen Sponsor Sparkasse Herford

 

Kreis Herford (HaSch). Die Jugendtennis-Kreismeisterschaften 2013 um die Pokale der Sparkasse Herford finden vom 28. bis 30. Juni und vom 5. bis 7. Juli auf der Anlage des  Löhner TC Rot-Weiß statt. Gesponsert wird die Großveranstaltung von der Sparkasse Herford, die bei der Auslosung am Wochenanfang im Clubhaus des Löhner TC als zuverlässigen und langjährigen Partner von KTV-Chef Gerd-Otto Knake und Jugendwart Harald Ueckermann lobend erwähnt wurde.

Da die Teilnehmerzahl  mit 227 riesengroß ist, wird am ersten Turnierwochenende auch auf der Anlage der TSG Kirchlengern-Randringhausen gespielt. In allen Konkurrenzen  werden in der Vorrunde Gruppenspiele (3er Gruppen) nach dem Modus „Jeder gegen Jeden“ mit zwei  Gewinnsätzen bis (Tie-Break bis sieben beim Stand von 6:6) . Im Falle eines 3. Satzes wird ein Champions-Tie-Break bis zehn gespielt.  Die Altersklassen U 8 – U 9 – U 10 spielen im verkürzten Midcour. Spielbeginn bei 2:2, Satzgewinn bei sechs, Tie-Break bis zehn. Die Konkurrenzen U 8 MC  Jungen und Mädchen beginnen erst am Freitag, 5. Juli. Die Kleinfeldkonkurrenzen der Mädchen und Jungen beginnen erst am Sonnabend,  6. Juli, um 13 Uhr; zunächst mit  Sportmotorik, dann mit Spiele im Kleinfeld. 

Die Spielkleidung ist lt. Wettspielordnung Tenniskleidung!                           

Eltern und Betreuer betreten bitte nicht den Platz und greifen nicht in den Spielverlauf ein (Coachverbot).

Alle Teilnehmer erhalten erneut ein Antrittspräsent: Fahrradschloss;  alle Finalisten  erhalten von der SPK gestiftete Pokale; alle Endspielteilnehmer erhalten Verzehrgutscheine am Finaltag, die örtlichen Turnierhelfer erhalten ein kleines Dankeschön;  der KTV kann durch die nicht unerhebliche finanzielle Unterstützung der Sparkasse diese Veranstaltung in der bekannten Form durchführen.

Meldergebnis:  Mädchen:  82;  Jungen: 132;  Kleinfeld:  Vier Mädchen und  neun Jungen = 227.                         

 

 

 

Eine neue Turnierserie beim KTV

 

Herren Ü60 spielen an vier Orten Doppel

 

Kreis Herford (HaSch). Alles klar! Die neue Turnierserie im Herren-Doppel kann beginnen. Der neue Breitensportreferent des Kreistennisverbandes, Ralf Kuhn vom TVC Enger,  hat im Beisein von KTV-Chef Gerd-Otto Knake, am 6. Juni die geplante Turnierserie für die Herren 60 (Gesamtalter pro Doppel mindestens 120 Jahre) fest installiert. Das Startgeld beträgt zehn Euro (für Verzehr), die Spielbälle und Siegerpokale stellt der Kreis. Es wird in Vierergruppen gespielt, so dass pro Spieltag drei Spiele in jeweils 45 Minuten pro Leistungsklasse (LK unter 15, LK über 15 und Hobbyspieler) absolviert werden müssen.  Ein laufendes Spiel wird nach Ablauf der 45-minütigen Spielzeit  noch zu Ende gespielt. Unentschieden sind möglich. Die Spielort und Termine: 3. August beim TC Herford; 10. August beim Bünder TC; 17. August beim TVC Enger; 24. August bei der TSG Kirchlengern-Randringhausen. Anmeldungen bei Ralf Kuhn (Telefon 05224-937613 oder 0171-78554349) sowie unter Ralf.Kuhn@TVC-Enger-Tennis.de

 

 

Große Siegerehrung für die besten Kleinen beim 42. Bambino-OWL-Cup beim TC Herford. Von links: Gaston Kähler, Hans-Joachim Meier (Bezirksjugendwart), Marc Majdandzic, Anette Theiling (Jugendwartin des TC Herford), Julia Müller, Paloma Petrie, Richard Marquardt (Turnierleiter), Robert Tschudow, Antonia Krempl, Antonius Luig (Oberschiedsrichter), Lorena Trippel und Lasse Schwarz.
Gaston Kähler (oben) vom TC Herford. Sieger in der Jungen U10-Klasse. Julia Müller vom TC Herford (mitte). Siegerin der Mädchen U11-Klasse. Finja Grete Ueckermann (TSG Kirchlengern-Randringhausen, unten) und Zoe Kardell (TC Herford), Platz 2 und 3 bei der Kids-Tour Mädchen U8. Fotos: Harald Schwabe

Drei Titel für den KTV 

 

 42. Bambino-OWL-Cup: Pokale für Gaston Kähler, Julia Müller,  Lorena Trippel

 

Herford. Vom 18. bis 20. Mai 2013 fand beim TC Herford der 42. Bambino-OWL-Cup statt. Mädchen und Jungen der Altersklassen U11 bis U9 suchten ihre Meister. Paloma Petrie (Grün-Weiss Hiddesen, Mädchen U9), Marc Majdandzic (Oeynhausener TC, Jungen U9), Lorena Trippel (TSG Herford, Mädchen U10), Gaston Kähler (TC Herford, Jungen U10), Julia Müller (TC Herford, Mädchen U11) und Robert Tschudow (Rot-Weiß Geseke, Jungen U11) konnten bei der abschließenden Siegerehrung die größten Pokale in Empfang nehmen. Die Kleinfeld-Konkurrenzen der Kids-Tour U8 gewannen Antonia Krempl (TC Dornberg) bei den Mädchen und Lasse Schwarz (TC Dornberg) bei den Jungen.

Spiel und Spaß standen bei diesem Turnier, das vor 42 Jahren der damalige Bezirksjugendwart Alfred Linde (Lippstadt) und Richard Marquardt (Bad Salzuflen)   aus der Taufe gehoben haben, wieder im Vordergrund. „Ein Bambino-Turnier mit einer solch langen Tradition hat in ganz Deutschland Seltenheitswert“, erklärte der amtierende Bezirksjugendwart Hans-Joachim Meier (Salzkotten), der zusammen mit Richard Marquardt und Oberschiedsrichter Antonius Luig (Bad Waldliesborn) die Veranstaltung trotz des mehrstündigen Regens am Pfingstsamstag problemlos organisierte.

Die Kombination aus Tennis und sportmotorischen Übungen kam bei den Kindern gut an. Dazu das tolle Engagement des TC Herford an der Spitze mit Jugendwartin Anette Theiling.  Bezirksjugendwart Hans-Joachim Meier lobte die Sieger mit den Worten: „Wir haben viele spannende und gute Spiele gesehen. Da wird noch so mancher in Zukunft von sich reden machen“.

Junioren U11: 1. Robert Tschudow (Rot-Weiß Geseke). 2. Jannis Jung (TuS Jöllenbeck). 3. Elias Polaczy (Rot-Weiß Geseke). 4. Petrus Petrie (Grün-Weiss Hiddesen). 

Juniorinnen U11: 1. Julia Müller (TC Herford). 2. Leonie Hoppe (TC Herford) 3. Ronja Schuleit (Tennispark Bielefeld). 4. Rieke Gillar (Bünder TC). 

Junioren U10: 1. Gaston Kähler (TC Herford). 2. Alexander Glomb (Rot-Weiß Geseke). 3. Jona Henze (TC Rietberg). 4. Luka Puharic (TTC Gütersloh). 

Juniorinnen U10: 1. Lorena Trippel (TSG Herford). 2. Ksenia Scharko (TSG Herford). 3. Luna Habighorst (Bünder TC). 4. Katharina Kleimann (TC Herford). 

Junioren U9: 1. Marc Majdandzic (Oeynhausener TC). 2. Lukas Jochim (Rot-Weiß Geseke). 3. Marc Hoffmann (Rot-Weiß Geseke). 4. Leonard Weißphal (TC Herford). 

Juniorinnen U9: 1. Paloma Petrie (Grün-Weiss Hiddesen). 2. Vanessa Kleimeier (Oeynhausener TC). 3. Emilia Schirrmeister (Bielefelder TTC). 4. Marlene Klötzer (Bielefelder TTC). 

Kids-Tour – Platzierung Jungen U8: 1. Lasse Schwarz (TC Dornberg). 2. Felix Figge (TC Dornberg). 

Kids-Tour – Platzierung Mädchen U8: 1. Antonia Krempl (TC Dornberg). 2. Finja Grete Ueckermann (TSG Kirchlengern-Randringhausen). 

 

 

 

Matty Luckow (links) vom TC Herford holte sich den Sieg in der Nebenrunde der Jungen U10.
Rieke Gillar (mitte) vom Bünder TC. Vierter Platz bei den Mädchen U 11.
Leonard Weißphal vom TC Herford (rechts). Vierter bei den Jungen U9. Fotos: Harald Schwabe
Die besten Herforder Jugendlichen bei den Stadtwerke Bielefeld OWL Junior Classics: (v. l.) Franziska Kommer, Lea Hüffermann, Ann-Kathrin Neiss, Jason König, Lars Hoischen, Julia Müller, Jonas Müller, Rieke Gillar, Jens Middelberg (2. Bezirksjugendwart) und Kendra Wippersteg. Foto: Jan Miska

Jason König gewinnt die U12-Klasse

 

Erfolge für heimische Aktive bei den OWL Junior Classics 

 

Obwohl die Wetter-Prognosen teilweise nichts Gutes ankündigten, sind die OWL Junior Classics auf der Anlage des Bielefelder TTC problemlos verlaufen. Auch am Finaltag konnten zwei Schauer die hoffnungsvollsten Jugendlichen nicht aus dem Rhythmus bringen. Die Pokale der Stadtwerke Bielefeld gewannen Tanja Klee (Blau-Weiss Halle, Juniorinnen U21), Laura Wloka (Blau-Weiss Halle, Juniorinnen U16), Frauke Kamphues (Blau-Weiß Bad Driburg, Juniorinnen U14), Kristina Korsten (TC Herzebrock, Juniorinnen U12), Gereon Heitmann (Gütersloher TC Rot-Weiß, Junioren U21), Maximilian Blome (TC Kaunitz, Junioren U16), Jannick Bellmann (TC Kaunitz, Junioren U14) und Jason König (TSG Herford, Junioren U12).

 

 Juniorinnen U21:

Vorjahressiegerin Tanja Klee (Blau-Weiss Halle) war erneut nicht zu bezwingen. Ohne Satzverlust marschierte sie durch das Feld. Nachdem die Hallerin mit zwei glatten Zwei-Satz-Siegen über Katharina Jakub (Bielefelder TTC) und Lisa Halfmann (TC Kaunitz) in das Endspiel eingezogen war, ließ sie auch Franziska Kommer (TC Herford) keine Chance. Mit 6:2, 6:3 verteidigte sie ihren Titel erfolgreich. 

 

Juniorinnen U16:

Als Topfavoritin war Laura Wloka (Blau-Weiss Halle) in das Turnier gegangen und dieser Rolle wurde sie auch vollauf gerecht.  Ann-Kathrin Neiss (TC Herford) hatte im Halbfinale genauso keine Chance wie Merle Kampwirth (TC Kaunitz) beim 2:6, 4:6 im Endspiel. Im Spiel um Platz drei setzte sich Ann-Kathrin Neiss mit 6:4, 7:6 gegen Estella Jäger (TC Kaunitz) durch.

 

Juniorinnen U12:

Im Viertelfinale hatte die an Position zwei gesetzte Kristina Korsten (TC Herzebrock) gegen Sina Brinkhaus (TC Steinhorst) große Schwierigkeiten. Beim Stand von 2:6, 6:2, 2:0 aus Sicht der Herzebrockerin musste Sina Brinkhaus verletzungsbedingt aufgeben. Danach war Kristina Korsten nicht mehr zu stoppen. Julia Müller (TC Herford), Nummer zwei der Setzliste, bekam die so genannte Brille: 6:0, 6:0. Und auch im Endspiel ließ die Herzebrockerin nichts anbrennen. Sie setzte sich deutlich mit 6:1, 6:1 gegen Leonie Hoppe (TC Herford) durch. Die eigentlich Topfavoritin Nicole Gutjar (TV Espelkamp-Mittwald) gewann das Spiel um Platz drei mit 6:1, 6:1 gegen Julia Müller.

 

Junioren U21

Das Traumfinale hielt, was es versprach: Dort standen sich die beiden Favoriten Gereon Heitmann (Gütersloher TC Rot-Weiß) und Lukas Mönter (TC SuS Bielefeld) gegenüber. Der Gütersloher behielt durch einen 6:4, 4:6, 6:4 die Oberhand. Zuvor war Gereon Heitmann ohne Satzverlust durch das Turnier gekommen. Platz drei ging an Marius Schmidt vom TC Herford. 

 

Junioren U16:

Im Halbfinale war es für den Topfavoriten Maximilian Blome (TC Kaunitz) richtig eng. Der ungesetzte Jonas Müller (TC Herford), der auch schon den an Position vier gesetzten Maximilian Friese (Blau-Weiss Halle) in der ersten Runde aus dem Wettbewerb befördert hatte, brachte den Kaunitzer an den Rand der Niederlage.   Im Spiel um Platz drei profitierte Lars Hoischen (TC Herford) beim Stand von 2:1 von der verletzungsbedingten Aufgabe seines Gegenübers Jonas Müller.

 

Junioren U14:

Jannick Bellmann (TC Kaunitz) hatte zu Beginn des Turniers niemand auf der Rechnung. Doch der Kaunitzer ließ alle Favoriten blass aussehen, unter anderem   warf er den an Position drei gesetzten David Nobbe (Bünder TC) aus dem Wettbewerb. 

 

Junioren U12:

Im Duell der beiden topgesetzten Youngster hatte am Ende die Nummer zwei der Setzliste die Nase vorn. Jason König (TSG Herford) setzte sich im Finale mit 6:4, 6:0 gegen Edgar Schirrmeister (Bielefelder TTC) durch. Im Halbfinale hatte der Herforder mehr Mühe. Nur knapp mit 6:1, 6:7, 6:4 konnte er den ungesetzten Robert Tschudow (Rot-Weiß Geseke) in die Schranken weisen. 

 

Westfalenmeister 2013 in der Halle. Die Herren 40 vom Bünder TC mit (von links): Thorsten Fraaß, Axel Dahlkötter, Henning David, Hendrik Böttcher und Volker Wenzel.

BTC-Herren 40 Westfalen-Hallenmeister

 
Es hat lange gedauert, dann aber endlich geklappt. Die Herren 40 vom Bünder TC haben sich am 14. April den Westfalentitel in der Halle geholt. Da Henrik Böttcher im Finale bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Essen stand und dieses auch gewann und zeitgleich sein Mannschaftskollege Thorsten Fraaß im Mixedfinale stand, hätte die Mannschaft aus Bünde nur mit einer Ersatzmannschaft zum Finale in Münster antreten können. Man einigte sich jedoch auf einen neuen Termin und so fand jetzt die Wintersaison   in Münster beim THC seinen Abschluss.

Die Partie war hart umkämpft. Zuerst gewann der Bünder TC an Position zwei mit Volker Wenzel gegen Heiko Olbrisch 6:1 und 6:4 und an Position vier mit Henning David gegen Marcus Schemmer 6:1 und 6:2. Der THC Münster kämpfte sich jedoch zurück und gewann an Position eins mit Lutz Rethfeld gegen Henrik Böttcher 3:6, 7:6 und 10:5 und an Position drei mit Matthias Bieling gegen Thorsten Fraaß mit 6:7, 6:2 und 10:8. Damit stand es 2:2 nach den Einzeln.

In den Doppeln spielte der BTC mit Henrik Böttcher und Axel Dahlkötter im ersten Doppel gegen Dirk Leppen und Heiko Olbrisch. Diese Partie wurde beim Stand von 7:6 und 1:2 aus Sicht vom BTC abgebrochen da das zweite Doppel mit Thorsten Fraaß und Volker Wenzel gegen Lutz Rethfeld und Matthias Bieling mit 3:6, 6:3 und 10:6 gewonnen hatte und der BTC somit  als Sieger  feststand. 

 

Sieger beim 2. LTS-Team-Cup 2013 im Waldfriedenpark: Gastgeber TC Herford von links mit: Ulrich Dieme, Zeljko Foris, Jonas Müller, Berthold Strüve, Nadja Beik, Marius Schmidt, Franziska Kommer, Markus Menzler, Jacqueline Mozuch, Jens Peter Wörmann und Johanna Meier. Fotos: Harald Schwabe
Der Gabentisch war reichlich gedeckt. Für die Halbfinalisten gab es Goldpokale und Kaffeetassen. Von links: KTV-Vorsitzender Gerd-Otto Knake, Dr. Stefan Hoischen (Kanzlei LTS), Turnierleiter Harald Ueckermann, Turnierleitung Jan Kammeier und Christian Hörster von der Kanzlei LTS.
Johanna Meier vom TC Herford (rechts) gratuliert Maren Sundermeier vom TC Rödinghausen zum Einzelsieg.
Mannschaftsführer Zeljko Foris vom TC Herford stemmt den großen Wanderpokal, den Dr. Stefan Hoischen von der Kanzlei LTS gerade überreicht hat.

Jubel beim TC Herford

 

 Hochklassiges Tennis beim 2. LTS-Team-Cup   

 

 Von Harald Schwabe


 Der TC Herford hat den 2. LTS-Team-Cup gewonnen, der am letzten Wochenende auf der Anlage im Waldfrieden-Sportpark ausgetragen wurde. Bei der inoffiziellen Mannschafts-Kreismeisterschaft, einer Veranstaltung des Kreistennisverbandes, die von der Kanzlei LTS  aus Herford erneut finanziert wurde, setzten sich die Gastgeber in der Endrunde mit 36 Punkten vor Vorjahressieger TC Rödinghausen (28 Punkte),  dem Bünder TC (24 Punkte) und dem TC Hiddenhausen (5 Punkte) durch.


Bereits bei den Vorrunden-Gruppenspielen am Samstag wurde bei strahlendem Sonnenschein und großer Zuschauerresonanz guter Sport geboten. Auch wenn sich einige Topfavoriten mit dem Tiebreak-Spiel anfangs nicht so recht anfreunden wollten, setzen sich alle Spitzenspieler durch. Da jeder Akteur am Samstag drei Spiele bestreiten musste, mussten die Sätze mit dem Championship-Tiebreak verkürzt werden. Turnierleiter Harald Ueckermann: „Die WTV-Regeln lassen drei Einzel an einem Tag nicht zu.“ Drei Siege schafften am ersten Turniertag Franziska Kommer, Johanna Meier, Jonas Müller, Uli Dieme/Berthold Strüve, Nadja Beik/Zeljko Foris (alle TC Herford), Darius Adomonis (Rödinghausen), Maren Sundermeier,  Tim Richter, Svenja Rudel/Sebastian Schäffer, Joanna Kloze-G./Dr.Michael Geilert (alle TC Rödinghausen), Nico Ptasinski (Bünde), Holger Braun, Jule Steinmann, David Nobbe (alle Bünder TC).

Der TC Herford und der TC Rödinghausen qualifizierten sich für die Endrunde, obwohl sie bei den Mixedspielen am Samstag kein Team stellten und die Spiele kampflos an die Gegner gingen. Beim TCH konnte die früheren Weltklassenspielerin Kirstin Freye-Menzler wegen Fieber nicht antreten, Rödinghausen bekam beim Mixed (Ü 100) keine Akteure zusammen. Dennoch qualifizierten sich beide Klubs hinter dem Bünder TC für die Halbfinals. Als Vierter schaffte der TC Hiddenhausen den Einzug in die Endrunde am Sonntag. 

Am Sonntag sahen mehr als 150 Zuschauer  bei besten Wetterbedingungen packende Finalspiele, nicht nur bei den Einzelpartien.  Vor allem beim  Mixed geizten die Besucher nicht mit Beifall.  Markus Menzler, früherer Bundesligaspieler und heutiger Cheftrainer beim TCH,  setzte sich mit seiner neuer Partnerin Jacqueline Mozuch gegen Svenja Rudel/Sebastian Schäffer (Rödinghausen) durch. Hochklasssig und dramatisch verlief auch das Mixed-Finale Ü 40 zwischen Nadja Beik/Zeljko Foris  gegen J. Kloze-G./Dr. Michael Geilert (Rödinghausen). 

Dr. Stefan Hoischen sprach von einem tollen Turnier. Er selbst habe an beiden Tagen sehr viel Spaß gehabt, denn neben dem guten Wetter habe es erstklassiges Tennis gegeben. Er freute sich über die gute Qualität der Plätze und sicherte eine dritte Austragung des LTS-Team-Cups zu. KTV-Vorsitzender Gerd-Otto Knake lobte die hervorragende Präsenz des Ausrichters TCH und bedankte sich beim Sponsor LTS sowie bei den Turnierleitern Harald Ueckermann und Jan  Kammeier und verabschiedete die Anwesenden mit den Worten: „ Auf ein Wiedersehen im April 2014 in Bünde.“

 Punktetabelle der Endrunde: 1. TC Herford 36; 2. TC Rödinghausen 28; 3. Bünder TC 24; 4. TC Hiddenhausen 5.

 Punktetabelle der Vorrunde: 1. Bünder TC 56; 2. TC Herford 48; 3. TC Rödinghausen  46; 4. TC Hiddenhausen 36;  5. TSG Herford 32; 6. TC RW Löhne 29; 7. TVC Enger 22; 8. TSG Kirchlengern-Randringhausen 19.

 Mädchen-Einzel: Finale:  Franziska Kommer (TC Herford) – Jule Steinmann (Bünder TC) 6:1, 6:0. Spiel um Platz 3: Katharina Kopp TC Hiddenhausen) – Julia-Marie Oberschmidt (TC Rödinghausen) 6:0, 6:0.

 Jungen-Einzel: Finale: Jonas Müller (TC Herford)  – David Nobbe (Bünder TC 6:1, 6:1.  Spiel um Platz 3: Justus Lehmann (TC Hiddenhausen) - Lukas Glinka (TC Rödinghausen) 6:1, 6:3.

 Damen-Einzel: Finale: Maren Sundermeier (TC Rödinghausen) - Johanna Meier (TC Herford) 6:4, 6:2.  Spiel um Platz 3: Merle Steinmann (Bünder TC) - Isabell Panföder (TC Hiddenhausen) 6:1, 7:5.

 Herren-Einzel: Finale: Darius Adomonis (TC Rödinghausen) – Nico Ptasinski (Bünder TC) 6:4, 6:1. Spiel um Platz 3: Marius Schmidt (TC Herford) – Jan-Hendrik Wölker (TC Hiddenhausen) 7:6, 6:3.

 Herren-Einzel AK 30/40: Finale: Holger Braun (Bünder TC)  – Tim Richter (TC Rödinghausen) 7:5, 6:4. Spiel um Platz 3:  Carsten Südhölter (TC Hiddenhausen) - Jens-Peter Wörmann (TC Herford) 6:0, 6:3.

 Herren-Doppel Ü 100 (jeder gegen jeden, da TC Rödinghausen nicht angetreten ist): Berthold Strüve/Ulrich Dieme (TC Herford) – Axel Dahlkötter/Manfred  Nölting (Bünder TC)  6:4, 6:3;  Strüve/Dieme - Dieter Pries/Michael Tölke (TC Hiddenhausen)  6:3, 6:2;     Pries/Tölke  - Dahlkötter/Nölting 6:4, 3:6, 10:6. Sieger: Strüve/Dieme (TC Herford).

 Mixed: Finale: Markus Menzler/Jacqueline  Mozuch (TC Herford) - Svenja Rudel/Sebastian Schäffer (TC Rödinghausen) 5:7, 6:0, 10:8.  Spiel um Platz 3: Jennifer Kammann/Alexander Kopp (Bünder TC) – Anna Christina Grefe/Sebastian Boehmfeld (TC Hiddenhausen) 6:4, 6:1.

 Mixed Ü 80: Finale: Nadja Beik/Zeljko Foris (TC Herford) – J. Kloze-G./Dr. Michael Geilert (TC Rödinghausen) 3:6, 6:2, 10:7. Spiel um Platz 3: Elke Rose/Dominik  Parsow (TC Hiddenhausen) – Anja David/Henning David (Bünder TC) 7:6, 7:5.

 

 

 

Die Teams vom TC Bünde (oben), vom TC Hiddenhausen und TC Rödinghausen (unten) belegten die Plätze zwei bis vier beim 2. LTS-Team-Cup.
Teilnehmer/innen an der Fortbildungsveranstaltung Play + Stay am Samstag, 13. April, beim TC Herford.
KTV-Jüngstentrainer Uli Dieme (links) und WTV-Verbandstrainer Marco Höttinger (rechts) mit den talentierten Nachwuchsspielern Bennet Brinkmann vom Tennisland Dornberg und Gaston Kähler (rechts) vom gastgebenden TC Herford. Foto: Harald Schwabe

Erfolgreicher Play & Stay-Aktionstag

 

beim Tennisclub Herford

 

Herford (HaSch). „Play & Stay, spielend in die Zukunft“ – so lautete die Fortbildungsveranstaltung des Kreistennisverbandes Herford, die am Samstag im Clubhaus des TC Herford im Waldfriedenpark stattfand. 24 Teilnehmer aus Vereinen der Kreise Herford und Bielefeld, darunter zahlreiche Trainer, nahmen an der dreistündigen Veranstaltung teil, um die Trainingsarbeit nach den Grundsätzen von Play & Stay praktisch zu erfahren. Dabei stand nicht der Leistungssport im Focus, sondern die Arbeit im Breitensport. Die Kernziele dieses Aktionstages waren neben dem Spaß am Tennis für jeden Teilnehmer die Vermittlung eines zeitgemäßen Trainings und die daraus resultierenden Möglichkeiten für die Vereinsarbeit im Kinder- und Jugendbereich sowie für Erwachsene neue Mitglieder. Marco Höttinger, Regionaltrainer OWL und Mitglied im WTV-Lehrteam, schulte zu Beginn des Tages die  Anwesenden und gab  immer wieder wertvolle Tipps zur alltäglichen Trainerarbeit.  Ausgestattet mit den passenden Materialien spielten die Jüngsten im Kleinfeld mit leichten Bällen und konnten feststellen, dass die Ballwechsel dadurch länger waren und somit die Schlagsicherheit deutlich höher lag.  Der gastgebenden TC Herford, mit dem Vorsitzenden Rainer Rehder, KTV-Chef Gerd-Otto Knake und Jüngstentrainer Uli Dieme, hatte  im Vorfeld ganze Arbeit geleistet, sodass der Aktionstag zu einem vollen Erfolg wurde. 

 

 

 

Jahreshauptversammlung des Tenniskreises Herford im Hettich-Forum in Kirchlengern

v.l. Ulli Dieme, René Braun, Gerd-Otto Knake, Ralf Kuhn, Harald Ueckermann

Am 12. März 2013 fand im Hettich-Forum in Kirchlengern die diesjährige Hauptversammlung des Tenniskreises Herford statt.

Die bisherigen Vorstandsmitglieder wurden erneut für eine weitere Amtsperiode gewählt: Gerd-Otto Knake (Vorsitzender), Volker Ahring (Finanzwart), Harald Ueckermann (Jugendwart), René Braun (Sportwart), Harald Schwabe (Pressewart und Web-Master), Sigrid Kreimer (Schriftführerin) sowie neu im Amt Referent für Breitensport Ralf Kuhn.

Die Vorstandsmitglieder hielten Rückschau auf das Jahr 2012 sowie eine Vorschau auf das Jahr 2013 beginnend mit der Fortbildungsveranstaltung "Play and stay", dann dem LTS-Cup, der inoffiziellen Mannschaftskreismeisterschaft sowie den Kreismeisterschaften für Jugendliche und Erwachsene. Auch der Funktionärscup findet wieder statt, diesmal beim VfL Herford.

 

 

Zwei Aktive des Kreistennisverbandes Herford standen am Dienstag, 5. März, im Blickpunkt. Sigrid Kreimer (rechts) von der TSG Herford und Rainer Laege vom TV Concordia Enger erhielten vom Bezirksvorsitzenden Guido Volkhausen in den Räumen der Herforder Brauerei die bronzende WTV-Ehrennadel überreicht. Kreimer ist seit 1986 Schriftführerin des KTV, Laege war von 1986 - 1988 Jugendwart, später Kassierer und ab 2010 1. Vorsitzender des TVC Enger. Foto: Monika Dreifürst-Gottschalk

Spannung bis zur letzten Minute 

 

Winter-Kreismeister kommen aus fünf Klubs

 

Von KTV-Pressewart Harald Schwabe

 

Kreis Herford. Die sechs neuen Winter-Kreismeister im Tennis kommen aus fünf verschiedenen Vereinen. In den Hallen in Eickum und Hiddenhausen sahen zahlreiche Zuschauer von Donnerstag bis Sonntag nicht nur erstklassige,  sondern auch jede Menge spannende Spiele, die über mehr als zweieinhalb Stunden dauerten und erst im Match-Tiebreak entschieden wurden.

In der Herren A-Klasse wurden drei der vier Viertelfinalpartien erst im Tiebreak entschieden. Sergej König scheiterte gegen den späteren Kreismeister Christian Röhr erst nach großem Kampf mit  10:12 nach einem Netzroller seines Gegners.

In der Herren B-Klasse, die mit 25 Teilnehmern zahlenmäßig am stärksten besetzt war, setzte sich mit Tobias Diekmann (VfL Herford) ein aktiver Fußballer vom FC Exter durch. Pech hatte der Bünder Axel Dahlkötter. Im Finale der Gruppenspiele musste er nach 4:6 und 5:4 gegen  Carsten Südhölter vom TC Hiddenhausen aufgeben. Auch im Halbfinale der Herren 50 verletzte sich Michael Tölke vom TC Hiddenhausen nach einem Sturz am Handgelenk und musste nach 4:6, 3:4-Rückstand gegen den späteren Sieger Stephan Saager vom TuS Spenge passen. Eine überzeugende Vorstellung bot Dieter Pries in der Herren 60-Klasse. Er benötigte für seine drei Siege keine drei Stunden und gab  in jedem Match nur ein Spiel ab.

75 Teilnehmer gingen an den Start.  Die Damen-Konkurrenz musste gestrichen werden, da nur fünf Damen in zwei Leistungsklassen gemeldet hatten. Kreisvorsitzender Gerd-Otto Knake lobte bei der Siegerehrung im Tennis & Soccer Center in Eickum, wo ein großer Gabentisch auf die Sieger wartete, Turnierdirektor Rene Braun. Die Aktiven dankten Braun mit herzlichem Applaus. 

Herren A: Viertelfinale: Christian Röhr (TC Rödinghausen) – Sergej König (TSG Herford) 2:6, 6:3, 12:10; Dominik Parsow (TC Hiddenhausen) – Sebastian Schäffer (TC Rödinghausen) 4:6, 6:4, 7:6; Jan-Hendrick Wölker (TC Hiddenhausen) – Holger Braun (Bünder TC) ohne Spiel; Nikolaj Ptasinski (Bünder TC)  - Sebastian - Boehmfeld (TC Hiddenhausen) 6:0, 6:4. Halbfinale: Röhr – Parsow 6:1, 7:6; Ptasinski – Wölker 6:1, 3:6, 10:5. Finale: Röhr – Ptasinski 6:2, 3:6, 7:6.

Herren B-Viertelfinale: Yannick Pott (Bünder TC) – Alexander Nolte (TSG Herford) 6:1, 6:2; Tobias Diekmann (VfL Herford) – Lukas Hempelmann (TC Hiddenhausen) 6:4, 7:6; Jan Bücker (Bünder TC) – Daniel Gehring (VfL Herford) 6:3, 6:1; Daniel Mackowiak (TSG Herford) – David Nobbe (Bünder TC) 6:2, 6:0. Halbfinale: Diekmann - Pott 6:3, 6:3; Mackowiak – Bücker 2:6, 7:6, 7:6. Finale: Diekmann – Mackowiak 6:2, 5:7, 10:6.

Herren 40 A (Gruppenspiele): Carsten Südhölter (TC Hiddenhausen) – Bodo Ermshaus (TSG Herford) 6:4, 6:1; Südhölter – Martin Bäcker (TSG Herford) 4:6, 6:4, 7:6; Südhölter – Bernd Cappenberg (TSG Herford) 7:5, 6:1. Südhölter – Axel Dahlkötter (Bünder TC) 6:4, 4:5 (Aufgabe), Bäcker – Ermshaus 6:2, 6:0; Dahlkötter – Ermshaus 6:2, 6:4; Dahlkötter – Bäcker 6:3, 6:4.  Kreismeister Südhölter 4:0; . 2. Bäcker 2:2;  3. Dahlkötter 2:2; 4. Cappenberg 2:2, 5. Ermshaus 0:4..

Herren 40 B-Viertelfinale: Clas De Witt (TSV Sundern) – Karsten Deppermann (TSG Herford) 6:1, 6:1; Jörg Bulthaupt (TSG Kirchlengern) – Andreas Niesing (TSV Sundern) 6:3, 6:0; Holger Ziemer (TSV Sundern) - Jens Hachmeister (TSG Herford) 6:3, 6:2; Jörg Rossbach (TSG Herford) – Jan Klaas (TC Hiddenhausen) ohne Spiel. Halbfinale: De Witt – Bulthaupt 6:3, 6:2; Rossbach - Ziemer 6:4, 7:6. Finale: De Witt – Rossbach 6:0, 6:1.

Herren 50-Viertelfinale:   Michael Skrobek (TC Hiddenhausen) – Uwe Hübner (TSG Herford) 3:6, 6:2, 7:6; Joachim Lehmann (TC Hiddenhausen) – Jörg Nolte (TSG Herford) 3:6, 7:5, 11:9; Michael Tölke (TC Hiddenhausen) – Rüdiger Schmidt (TSG Kirchlengern) 6:2, 6:0;  Stephan Saager (TuS Spenge) – Volker Ahring (TSG Kirchlengern) 6:1, 6:2. Halbfinale: Skrobek – Lehmann ohne Spiel;  Saager – Tölke 6:4, 4:3 (Aufgabe). Finale: Saager – Skrobek 7:5, 6:3.

Herren 60-Viertelfinale: Dieter Pries (TC Hiddenhausen) – Heinz-Wilhelm Wippersteg (TuS Spenge) 6:0, 6:1; Dieter Hempelmann (TC Hiddenhausen) – Wilfried Eickmeyer (TSG Herford) 6:4, 6:2; Gerd Ladage (TSG Kirchlengern) –  Klaus Rogalski (Concordia Enger) 6:0, 6:1; Norbert Illies (TSG Kirchlengern) – Klaus Wiehe (VfL Herford) 6:1, 6:2. Halbfinale: Pries – Hempelmann 6:0, 6:1; Ladage – Illies 6:4, 6:2. Finale: Pries – Ladage 6:1, 6:0.

 

KTV-Chef Gerd-Otto Knake und Sportwart Rene Braun nahmen die Ehrungen der Winter-Kreismeisterschaften 2013 in Eickum vor. Foto oben links: Sie standen im Herren-A-Finale: Christian Röhr (2. von rechts) und Nikolaj Ptasinski. Bild oben rechts: Herren-B-Endspiel: Tobias Diekmann (2. von rechts) und Daniel Mackowiak. Bild Mitte: Carsten Südhölter (2. von rechts)) und Martin Bäcker. Unter Reihe: Herren 50-Sieger Stephan Saager (Mitte). Foto rechts: Herren 60-Sieger Dieter Pries. Fotos: Harald Schwabe

Rene Braun scheitert erst im Finale

 

Lippstadt (KTV). Die Hallen-Bezirksmeisterschaften der Damen und Herren  aller Altersklassen um den Sparkassen-Cup waren das erwartete erste ostwestfälische Tennis-Highlight im Erwachsenenbereich. Die Teilnehmer/innen des Kreistennisverbandes Herford holten zwar keinen Titel, dafür glänzten sie aber mit hervorragenden Platzierungen.

Die beiden topgesetzten Spielerinnen standen auch tatsächlich im Finale der Damen-Konkurrenz. Und sie schenkten sich nichts. In einem hart umkämpften und hochklassigen Match behielt am Ende die an Position eins gesetzte Titelverteidigerin. Julia Poltrock (Tennispark Bielefeld) die Oberhand. Mit 4:6, 6:3, 6:2 gewann sie gegen Katja Fevralev (Bielefelder TTC) und wehrte damit den Ansturm der Jugend noch einmal ab. Im Halbfinale hatten sich Julia Poltrock gegen Lisa Halfmann (TC Kaunitz) und Katja Fevralev gegen Franziska Kommer (TC Herford) durchgesetzt.

Hart umkämpft war die gesamte Herren 30-Konkurrenz. Am Ende stand eine erfolgreiche Titelverteidigung von Björn Berg (Grün-Weiß Paderborn). Gegen Rene Alexander Braun (Bünder TC, Sportwart des KTV) gewann der Paderborner das Endspiel mit 6:4, 7:5. Während sich Rene Braun ohne Satzverlust in das Finale spielte, musste der alte und neue Titelträger vor allem im Viertelfinale sein ganzes Können aufbieten. Gegen seinen Vereinskollegen Jens Himmelmann (Grün-Weiß Paderborn) setzte er sich nur knapp mit 6:7, 7:5, 10:6 durch. In der Vorschlussrunde behielt Björn Berg mit 6:4, 6:2 gegen Karsten Beineke (Grün-Weiß Paderborn) die Oberhand. Rene Braun profitierte im Halbfinale von der verletzungsbedingten Aufgabe des topgesetzten Nenad Sepic (Rot-Weiß Geseke) beim Stand von 5:3.

Jasmin Hirt (Gütersloher TC Rot-Weiß) hatte im Damen 30-Wettbewerb zunächst niemand auf der Rechnung. Die ungesetzte Gütersloherin lehrte dann aber den Favoritinnen das Fürchten. Nacheinander bezwang sie die ersten drei Spielerinnen der Setzliste. Und immer, nachdem sie den ersten Satz hatte abgeben müssen. Zunächst gewann sie im Viertelfinale gegen Tina Marx (Grün-Weiss Hiddesen/Nr. 2) mit 3:6, 6:1, 10:8. Anschließend setzte sich Jasmin Hirt mit 3:6, 6:3, 10:6 gegen Jennifer Ehrler (TC Rödinghausen/Nr. 3) durch. Im Endspiel traf sie auf Topfavoritin und Titelverteidigerin Yvonne Stratmann (TC Rödinghausen). Nach dem 4:6, 6:2-Satzausgleich kam es allerdings nicht mehr zum Match-Tie-Break, da Yvonne Stratmann krankheitsbedingt entkräftet aufgab.

 

Die 87-jährige Helga Bönisch fühlt sich pudelwohl im Kreis ihrer Vereinsmitglieder. Links Monika Dreifürst-Gottschalk, Ehrenvorsitzende des Kreistennisverbandes, die ein Foto von Helga Bönischs Vater Arno mit dem früheren Weltbesten Jimmy Connors in den Händen hält, Rainer Rehder, 1. Vorsitzender des TC Herford und Gerd-Otto Knake, 1. Vorsitzender des KTV Herford. Foto: Harald Schwabe

Mit 87 Jahren noch

fit wie ein Tennisschuh

 

Helga Bönisch gilt als älteste Tennisspielerin des Kreises

 

Von KTV-Pressewart Harald Schwabe

 

Fit wie ein Tennisschuh – der Spruch ist für Helga Bönisch gemacht. Für die 87-Jährige vom TC Herford, die wohl älteste Tennisspielerin im gesamten Kreis, würde es ein Grauen sein, wenn sie nur auf der faulen Haut liegen dürfte.

 

Für das Guinnessbuch der Rekord hat es zwar noch nicht gereicht, doch Helga Bönisch, die am 20. Dezember 1925 in Leipzig geboren wurde,  besitzt in ihrem Verein eine Art Vorbildfunktion: „Ihre Gradlinigkeit, Selbstdisziplin und Fitness ist zu bewundern,“ sagt TC Herfords 1. Vorsitzender Rainer Rehder. Und seine Vorgängerin Monika Dreifürst-Gottschalk legt noch einen drauf: „Helga hat immer an allen angebotenen Aktivitäten unseres Clubs teilgenommen, egal, ob es sich um Tennis, Radtouren, Ski-Freizeiten, Doppelkopf oder Skat handelte.“

 

Im zarten Alter von vier Jahren begann  die sportliche Laufbahn von Helga Bönisch.  Aber nicht im Tennis, sondern beim Turnen, da die Halle in unmittelbarer Nähe  des Elternhauses stand. „Nach Möglichkeit an den Geräten, denn Gymnastik war was für alte Leute, Gymnastik fand ich scheußlich. Man nannte mich nur noch Klettermaxe“, sagt sie lächelnd. Da auch ein Hallenbad in der Nähe war, zählte auch Schwimmen anfangs  zu ihrem Lieblingssport.

 

Erst mit zwölf Jahren nahm sie den Tennisschläger in die Hand. Der Grund:  Die Holzschläger waren ihr zuvor zu schwer. Lehrmeister war ihr Vater Arno, vor dem 2. Weltkrieg einer der ersten lizenzierten Tennislehrer Deutschlands. Noch im gleichen Jahr gewann sie die Leipziger Balljungen-Meisterschaft.

 

1955 verschlug es Helga Bönisch mit ihren Eltern von Leipzig nach Herford, wo ihr Vater mehr als 20 Jahre Tennis-Cheftrainer auf der Anlage an der Mozartstraße im Dunstkreis der englischen Kasernen war. Tochter Helga spielte viele Jahre unter anderem mit Wally Meyer und Helga Breder Punktespiele in der Bezirksliga. Heute steht die Junggesellin („ich war nie verheiratete, denn nach dem Krieg gab es kaum Männer, eine ganze Generation war ja im Krieg geblieben“) in den Sommermonaten drei- bis viermal in der Woche auf den Tennisplätzen im Waldfriedenpark und kann noch mit den jüngeren Damen 60 aus der OWL-Liga wie Christel Köstermeyer, Marlies Bösebeck-Bolte, Marlies Ortwig, Marita Vorndamm,  Gisela Plappert oder Barbara Knake und Marita Gehring leistungsmäßig mithalten. Zum Jahresbeginn gewann die 87-Jährige  das erste Hobbyturnier mit verschiedenen Partnern/innen) und bekam vom Vorsitzenden („Helga ist eine feste Instanz unseres Vereins“) einen Regenschirm und ein Handtuch mit  Vereinsemblem überreicht.

 

Auch geistig ist Helga Bönisch, die früher als Rechnungsprüferin beim EMR tätig war, topfit. Sie fährt noch Auto. Ihr roter VW-Passat 2,0 Liter, steht auf dem Parkplatz im Waldfrieden immer an der gleichen Stelle, weil sie von dort ohne große Schnörkel wieder nach Hause starten kann. Ärgern kann sie sich über Sportjournalisten, egal von ARD, ZDF oder Eurosport, wenn sie Tennisspiele übertragen und vom ersten Durchgang reden. „Ich habe schon mehrfach denen eine E-Mail geschickt, denn das heißt nicht 1. oder 2. Durchgang, sondern 1. oder 2. Satz“.

 

Auf die Frage, wie alt sie werden möchte, sagt Helga Bönisch, die 2009 eine ernsthafte Krankheit ohne großes Klagen überstanden hat: „Papa ist 100,  Mutti 91 Jahre alt geworden. Da ist noch Luft nach oben.“ Auf die Frage, wie man 87 wird und so fit ist, hat sie eine gute Antwort für alle Leser parat: „Fahrradfahren, viel zu Fuß gehen und dabei bleiben - das ist das Erfolgsgeheimnis, um alt zu werden“.

 

Gerd-Otto Knake, Vorsitzender des Kreistennisverbandes, freut sich über die sportlichen Leistungen der 87-Jährigen aus seinem Club: „Hier wird die Faszination des Tennissports für Seniorinnen/Senioren deutlich. Helga Bönisch übt ihren Sport selbst im hohen Alter noch leistungsorientiert aus. Sie ist immer als erste an der Stecktafel und auf dem Platz. Das sind Tugenden, die unserem Tennissport gut tun“.

 

 

 

Tennis-Winter-Kreismeisterschaften

 

Kreis Herford (HaSch). Der Kreistennisverband ist Ausrichter der Winter-Kreismeisterschaften, die vom 27. Februar bis 3. März in den Hallen Hiddenhausen (Industriestraße 66) und Herford-Eickum (Beckmannsheide 40) ausgetragen werden. Teilnahmeberechtigt sind alle Spielerinnen und Spieler, die für einen Verein des KTV Herford spielberechtigt sind. Ausnahmen von dieser Regelung genehmigt der Sportausschuss des KTV Herford.

Spielzeiten: Mittwoch, 27. Februar, ab 21 Uhr; Donnerstag, 28. Februar, ab 21 Uhr; Freitag, 1. März, ab 20 Uhr; Samstag, 2. März, Sonntag, 3. März, ab 10 Uhr.  Die Anmeldung erfolgt online über wtv.de - TheLeague Turniere - Turnierkalender - Winter Kreismeisterschaften KTV Herford 2013.

Spieltermine: Es besteht Informationspflicht. Die Spielansetzungen und Termine sind ab dem 24. Februar auf der Internetseite des WTV unter Turniere ersichtlich oder ersatzweise am 25. Februar ab 17 Uhr unter 0172/1733685 beim Kreissportwart des KTV Herford zu erfragen.

Wettbewerbe:  Herren A: Leistungsklassen 1 – 23; Herren B: Leistungsklassen 1-23; Damen: Leistungsklassen 1 – 23; Herren 30: Leistungsklassen 1 – 23; Damen 30/40: Leistungsklassen 1 – 23; Herren 40 A: Leistungsklassen 1 – 23; Herren 40: Leistungsklassen 16 – 23; Herren 50: Leistungsklassen 1 – 23; Herren 60 A: Leistungsklassen 1 – 23. Pro Spielklasse beträgt die Mindesteilnehmerzahl 8. Die Turnierleitung behält sich vor, bei Nichterreichen der Teilnehmerzahl Klassen zusammenzulegen oder zu streichen.

Alle Teilnehmer haben sich zu den von der Turnierleitung festgelegten Zeiten spielbereit zu halten.

Turnierausschuss: Monika Dreifürst-Gottschalk, Ehrenvorsitzende KTV Gerd-Otto Knake, Vorsitzender KTV Herford; René Alexander Braun, Sportwart KTV Herford;

Harald Schwabe, Pressewart KTV Herford.

Turnierleitung: René Alexander Braun.

Presse: Harald Schwabe, Pressewart KTV Herford.

Die Anmeldung erfolgt online über wtv.de - TheLeague Turniere - Turnierkalender - Winter Kreismeisterschaften KTV Herford 2013.

Meldeschluss: Sonntag,  24. Februar um 12 Uhr.

Nenngeld: Wird vom jeweiligen Vereinskonto abgebucht.

Auslosung und Festsetzung der Spieltermine:  Am Sonntag,  24. Februar, um  14 Uhr im Tennis & Soccer Center in  Eickum statt.

 

 

 

Top-Leistungen waren bei den Hallen-Nachwuchs-Bezirksmeisterschaften an der Tagesordnung: (v. l.) Antonius Luig (Jugendwart des Tenniskreises Lippstadt sowie Oberschiedsrichter), Katja Fevralev, Tanja Klee, Johanna Meier, Lukas Mönter, Julia Uspelkat, Stefan Hoffrichter, Semen Gribenyuk, Marcel Dinter und Hans-Joachim Meier (Jugendwart des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe).

Johanna Meier (TC Herford)

gewinnt OWL Junior Classics

 

 Maximilian Winde die Nebenrunde der Herren U 21  

 

 Lippstadt (KTV). Die Topfavoriten der 8. OWL Junior Classics im Tennispark Lippstadt haben es geschafft. Johanna Meier (TC Herford) und Lukas Mönter (TC SuS Bielefeld) sicherten sich die Hallen-Bezirksmeisterschaft der Altersklasse U21 und durften am Ende die Siegerschecks der Sparkasse Lippstadt in Höhe von jeweils 150 Euro in Empfang nehmen. Beide gewannen ihre Konkurrenzen ohne Satzverlust und setzten sich verdient durch.

 

Damen U21:  Schon auf dem Weg in das Finale ließ sich Johanna Meier (TC Herford) nicht beirren. Gegen ihre Vereinskolleginnen Ann-Kathrin Neiss (TC Herford) und Franziska Kommer (TC Herford) gab es glatte Zwei-Satz-Siege für sie zu verzeichnen. Erst im Halbfinale musste sie zumindest im zweiten Satz hart kämpfen, ehe Johanna Meier gegen Katja Fevralev (Bielefelder TTC) mit 6:2, 7:5 die Oberhand behalten hatte. Im Endspiel traf sie dann auf die an Position drei gesetzte Tanja Klee, die zuvor für die einzige Überraschung des Wettbewerbs gesorgt hatte. Sie setzte sich gegen die höher eingeschätzte Julia Uspelkat (Bielefelder TTC) mit 6:3, 6:4 durch. Das Finale verlief dann zunächst sehr ausgeglichen. Der erste Satz ging schließlich erst im Tie-Break an die favorisierte Herforderin, die sich am Ende dann mit 7:6, 6:3 durchsetzte. Platz drei ging kampflos an Katja Fevralev. Den Sieg in der Nebenrunde sicherte sich Anna Finke (Rot-Weiß Höxter) durch einen 6:2, 6:1-Erfolg im Endspiel über Katharina Hoppe (TC Kaunitz).

 

 Herren U21: Ganz souverän setzte sich Lukas Mönter (TC SuS Bielefeld) in der Herren-Konkurrenz durch. Lediglich im Viertelfinale hatte er beim 6:4, 6:3-Erfolg gegen Paul Haase (Bielefelder TTC) etwas mehr Mühe. Zuvor gab er Nick Oskar Luckow (TC Herford) deutlich das Nachsehen. Und auch im Halbfinale machte er mit Marcel Dinter (Rot-Weiß Geseke) kurzen Prozess. Im Endspiel stand dem Bielefelder ein Überraschungsfinalist gegenüber. Der ungesetzte Semen Gribenyuk (Blau-Weiss Halle) hatte mit Alexander Kopp (Bünder TC) und Peer Niklas Rahne (Blau-Weiss Halle) zwei gesetzte Akteure aus dem Wettbewerb geworfen. Anschließend zog er durch einen 7:6, 6:1-Sieg über Stefan Hoffrichter (Rot-Weiß 50 Mastholte) in das Finale ein. Lukas Mönter ließ dem Außenseiter jedoch keine Chance und siegte deutlich mit 6:2, 6:1. Im Spiel um Platz drei setzte sich Stefann Hoffrichter mit 6:4, 6:2 gegen Marcel Dinter durch. Im Endspiel der Nebenrunde behielt Maximilian Winde (TC Herford) mit 7:6, 4:6, 7:5 gegen Hendrik Schiller (FC Stukenbrock) die Oberhand. 

 

 

 

 

Jahreshauptversammlung am 12. März

 

Der Vorstand des Kreistennisverbandes Herford hat die Termine für 2013 festgelegt.

 Hallen-Winter-Kreismeisterschaften: Vom 1. März bis 3. März in den Hallen Eickum und Hiddenhausen.

 Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen: Dienstag, 12. März, um 18.30 Uhr im Hettich-Forum in Kirchlengern.

 Fortbildungsveranstaltung play & stay u.a. mit Marc Höttinger: Samstag, 13. April - 14 Uhr bis 17.30 Uhr - beim TC Herford im Waldfriedenpark (Halle oder Freiluft).

 LTS-Team-Cup auf der Anlage des TC Herford im Waldfriedenpark: Freitag, 19. April/Samstag, 20. April/Sonntag, 21. April.

 Jugend-Kreismeisterschaften beim Löhner TC: Vom 28. bis  30. Juni und vom 5. bis 7. Juli.

 Doppel- und Mixed-Kreismeisterschaften bei der TSG Kirchlengern-Randringhausen: Samstag und Sonntag am 13. und 14. Juli. 

 Funktionärs-Cup: Am 31. August beim VfL Herford.

 Einzel-Kreismeisterschaften auf der Anlage des Bünder TC: 13. bis 15. September.

Neu: Tennis-Bezirk: Der Bezirkstag 2013 findet nicht mehr am Donnerstag, 7. März, sondern bereits am Dienstag, 5. März, um 18 Uhr in der Brauerei Herford statt.

 

 

 

 

Feierte den 60. Geburtstag: Jüngsten-Trainer Ulrich Dieme.

Der Günter Bosch des Kreises 

 

Ulrich Dieme feierte am Sonntag, 6. Januar, seinen 60. Geburtstag - Seit 39 Jahren Mitglied im Kreistennisverband

 

Von Harald Schwabe

Herford (KTV). Tennisspieler Ulrich Dieme feierte am  Sonntag, 6. Januar,  seinen 60. Geburtstag. Der in Lübbecke geborene Grundschullehrer begann seine Tenniskarriere mit 13 Jahren und gehört seitdem zur absoluten Elite im Kreis Herford.

Dieme, verheiratet mit der ebenfalls sehr erfolgreich spielenden Frau Birgitta (TC Herfords Damen 55, Westfalenliga), ist seit 1973 für den Club vom Waldfrieden tätig. Fünf Jahre lang gehörte Uli Dieme zum Team des TCH unter anderem mit Dr. Dieter Blanke, Dr. Rolf Muchow, Bernd Zaborowski, Peter Philipp, Wolfgang Spies und Michael Horst, das sich in der Oberliga Westfalen sehr achtbar schlug. Im Altersbereich der Herren 35/45 und 55 spielte Dieme unter anderem mit dem heutigen Verbandstrainer Jürgen Listing und Uwe Stricker jeweils in der Regionalliga, der höchsten Klasse im WTV-Bereich.

Seit der Gründung des Kreistennisverbandes Herford im Jahre 1974 gehört Dieme dem Vorstand an: zuerst als Obmann Schule, heute als Jüngstenwart. Seit  39 Jahre ist er für den KTV im Einsatz und hat alle anderen Vorstandskollegen/innen „überlebt“.

„Ende der 80er Jahre nannte man mich den Günter Bosch des Kreises Herford“, sagt Dieme voller Stolz. Damals hatte Bundestrainer Bosch den 17-jährigen Boris Becker zum  Wimbledonsieg geführt. Als Kreistrainer brachte Dieme Spielerinnen wie Silvia und Kirstin Freye, Alexandra Meierhans und  Claudia Schweizer an die Spitze, in Deutschland und auf Landesebene. Auch Jan de Witt, der heutige Coach von Weltklassespieler Viktor Troicki, Benjamin Brammert, Maren und Svenja Rudel, geborene Sundermeier (alle heute TC Rödinghausen) und aktuell  Westfalenmeisterin Franziska Kommer, Ann-Kathrin Neiss und Gaston Kähler (alle TC Herford) sind bis zum Alter von zwölf Jahren von Ulrich Dieme leistungsbezogen an den Spitzensport herangeführt worden.

„Ulrich Dieme gilt unser Dank. Er  hat es in 39 Jahren immer verstanden, im frühestmöglichen Alter mehr als 100 Talente gezielt zu fördern - und das stets unter pädagogischen Aspekten“, sagt Gerd-Otto Knake, 1. Vorsitzender des Kreistennisverbandes. 

 

Tolle Ausbeute für Kreistennisverband

 

Kreis Herford stellt drei Westfalenmeister  

 

Waltrop (HaSch). Tolle Ausbeute für den Tennis-Kreis Herford bei den 48. Westfälischen Jugend-Hallenmeisterschaften, die vom 19. bis 24. November in Waltrop stattfanden.

Den größten Erfolg sicherte sich die für den Tennis-Club Herford spielende Franziska Kommer. In der U14-Klasse zog sie ins Finale ein und holte sich als Ungesetzte mühelos den Sieg mit 6:3, 6:1 gegen Jana Hecking vom TuS 02 Bruchhausen. Im Halbfinale siegte Franzi Kommer gegen Svea Mai (TC Ludwigstal Hattingen mit 1:6, 6:2, 6:2. Der Verband belohnte ihre starke Leistung mit einem Quotenplatz  bei den Deutschen Meisterschaften, die ab dem 3. Dezember stattfinden.

Kira Kastigen vom TC Rödinghausen belegte in der U16-Klasse Platz drei. Im Viertelfinale hatte sie die topgesetzte Alexandra Bezmenov (Rot-Weiß Hagen) sensationell mit 6:3, 6:3 gestoppt.  Im  Halbfinale  kam dann für Kira das Aus. Gegen Tanja Klee (Blau-Weiß Halle) verlor sie 6:7, 3:6. Den Titel holte sich Anna-Lena Linden (Friederike Bochum) mit 6:3, 6:1 gegen Klee.

Im Doppel holte sich Kira Kastigen den Titel mit Anna-Lena Linden. Sie gewannen das Finale gegen Bezmenov/Karolina Kowall (beide Hagen) mit 6:1, 6:3.

Doppel-Westfalenmeister bei den Junioren U12 wurde David Nobbe vom Bünder TC mit Timo Frisch (Tennispark Bielefeld). Im Finale besiegten sie Goran Tufekcic (Blau-Weiß Hemer) und Tim Klee (Blau-Weiß Halle) mit 6:2, 6:1.

 

 

 

Mannschaftskreismeister geehrt

 

Im Clubhaus des Bünder Tennis Clubs fand zum Abschluss der Sommersaison die Jugendwarteversammlung statt.  Kreisjugendwart Harald Ueckermann ehrte die Mannschafts-Kreismeister 2012 und überreichte Urkunden an die Vereinsvertreter. Bei den Jungen holten sich die Titel: U18: TC Rödinghausen. U15: TC Herford II. U 12: TSG Herford. Bei den Mädchen: U 18: TSV Sundern. U15: TC Rot-Weiß Exter. U12: Bünder TC. Gemischt: U10: TSG Herford. U8: TC GW Hiddesen. Des weiteren gab es einen Rückblick auf die Kreismeisterschaften 2012 und es wurden der Modus und die Termine für das kommende Jahr besprochen. Weitere Tagesordnungspunkte waren Infos zu den Junior Classics vom 2. bis 4. November 2012 und die Winter-Hallenrunde 2012/13.  Das Foto zeigt von links: KTV-Jugendwart Harald Ueckermann, Sandra Pohlmann (TSG Herford), Susanne Bücker-Steinmann (Bünder TC), Sylvia Blaha (TC Rödinghausen), Anette Theiling (TC Herford) und  Lennart Schmidt (TSV Sundern).

 

 

Matchball nach elf Stunden

 


Tennis-Kreismeisterschaften im Doppel und Mixed beim Bünder TC

 

 Von KTV-Pressewart  Harald Schwabe.

Kreis Herford (HK).  Die Doppel- und Mixed-Kreismeisterschaften standen in diesem Jahr unter dem Motto „Qualität statt Quantität“. Obwohl „nur„ 31 Paare gemeldet hatten, waren  die Titelkämpfe 2012, die am Sonntag beim Bünder TC am Nordring stattfanden, beste Werbung für den Tennissport im Kreis Herford.

Gespielt wurde erstmals an nur einem Tag. Um 9 Uhr ging es los, der letzte Matchball wurde um 19.40 Uhr beim Damen-Finale verwandelt. Bei besten Wetterverhältnissen waren die Akteure fast elf Stunden im Dauereinsatz.  Stephan Gödecke vom TC Hiddenhausen, der  mit Carsten Südhölter Kreismeister der Herren 30/40 wurde, und zudem noch Mixed spielte, absolvierte sieben Partien und kam auf eine Spielzeit von fast acht Stunden.

Gerd-Otto Knake, Vorsitzender des Kreistennisverbandes, fand lobende Worte für den Ausrichter Bünde und nannte stellvertretend Turnierleiter Henning David sowie KTV-Sportwart Rene Braun als die Macher der Titelkämpfe. Auch wenn es für viele Teilnehmer kräftemäßig sehr hart gewesen sei, habe man ohne zu murren  und bei großer Fairness die Titelkämpfe an nur einem Tag durchgezogen.

 Bei den Herren wurde in zwei Gruppen gespielt.  In der Gruppe 1 siegte Kolja van Lück und Christian Röhr (beide TC Rödinghausen) vor Fabian Riepe und Konstantin Naiwert (beide TC Herford) sowie Rami Hamoda/Maximilian Minnig  (beide TC Herford) und Alexander Nolte/Lennart Schmidt (beide TSV Sundern). In der Gruppe 2  holten sich Dominik Parsow/Jan Hendrik Wölker (beide TC Hiddenhausen) den Sieg vor  Sebastian Boehmfeld/Niklas Tiemann (beide TC Hiddenhausen) und Yannick Rieso/Fabian Salamon (beide TC Rödinghausen).  Das  Endspiel gewannen van Lück/Röhr mit  6:4, 7:5 gegen Parsow/Wölker.

Bei den Herren 30/40 wurde in einer Gruppe jeder gegen jeden gespielt. Sieger mit  vier Erfolgen wurden Stephan Gödecke/Carsten Südhölter vom TC Hiddenhausen vor Henning David/Torsten Meyer (beide Bünder TC) mit drei Siegen vor Karsten Volke/Axel Dahlkötter (beide Bünder TC) mit zwei Siegen. 4. Rene Braun/Mario Esser (Bünder TC). 5. Michael Habighorst (TC Rödinghausen) und Alexander Kratzsch (Bünder TC).

 Bei den Herren 50/60 holten sich Frank Schmidt und Wolfgang Meyer von der TSG Herford den Titel mit vier Siegen. Platz zwei belegten Jörg Nolte/Heinz Burkhard Heuermann (beide TSG Herford) mit drei Siegen. Platz drei ging an Egon Kaiser/Gerd Ladage (beide TSG Kirchlengern-Randringhausen) zwei Siege. 4. Bernhard Dusella/Thomas Goßmann (beide TSG Herford) ein Sieg. 5. Horst Arndt/Manfred Nölting (beide Bünder TC).

 Die Damen spielten in zwei Dreier-Gruppen. In der Gruppe 1 siegten Svenja Rudel/Maren Sundermeier (beide TC Rödinghausen) mit  zwei Siegen vor Carolin und Isabel Panföder (beide TC Hiddenhausen) und Anna Christina Grefe/Julia Ziebarth (beide TC Hiddenhausen). In der Gruppe  2 schafften Patricia Grove/Julia Knake (beide TC Herford) zwei Siege gegen Theresa Budde/Louisa Pusch (beide TC Hiddenhausen) und Viktoria Huß/Inga Hempelmann (beide TSV Sundern) und zogen ins Finale ein. Hier unterlagen sie aber gegen die  Topfavoriten  Maren Sundermeier /Svenja Rudel (früher Sundermeier) mit 3:6, 2:6.

 Beim Mixed wurde in zwei Vierergruppen gespielt. In der Gruppe 1 belegten Svenja Rudel/Christian Röhr (beide TC Rödinghausen) Platz eins mit 3:0-Siegen vor Anna Christiana Grefe/Jan Hendrik Wölker (beide TC Hiddenhausen), Julia Knake/Maximilian Minnig (beide TC Herford) und Isabel Panföder/Dominik Parsow (beide TC Hiddenhausen). In der Gruppe 2 lagen Maren Sundermeier/Sebastian Schäffer (beide TC Rödinghausen) mit 3:0-Siegen vorne. Auf den Plätzen landeten Syliva Blaha/Kolja van Lück (beide TC Rödinghausen), Julia Ziebarth/Sebastian Boehmfeld (beide TC Hiddenhausen) und Eva Maria Lehmann/Stephan Gödecke (beide TC Hiddenhausen). Das Finale gewannen Sundermeier/Schäffer mit 6:4, 6:4 gegen Rudel/Röhr.


Die Siegerehrung fand erst  kurz vor Einbruch der Dunkelheit statt. Die Erstplatzierten nahmen schöne Wanderpokale aus Glas mit. Alle Finalteilnehmer erhielten eine Flasche Sekt und eine Dose Tennisbälle und für die Damen gab es zudem noch Blumen.

Die Sieger der Doppel- und Mixed-Kreismeisterschaften 2012 in Bünde: Bei den Damen Maren Sundermeier und Svenja Rudel.
Herren-Doppelsieger: Christian Röhr und Kolja van Lück (alle TC Rödinghausen).
Herren 50-Sieger: Frank Schmidt und Wolfgang Meyer von der TSG Herford.
Herrren 30-Sieger: Stephan Gödecke und Carsten Südhölter vom TC Hiddenhausen.
Zweite Sieger im Mixed: Svenja Rudel und Christian Röhr.
Nicht gewonnen, aber einen guten Eindruck hinterlassen: Viktoria Huß und Inga Hempelmann vom TSV Sundern.
Die Sieger und Zweitplatzierten der Titelkämpfe. Rechts: Turnierleiter Henning David, KTV-Vorsitzender Gerd-Otto Knake und KTV-Sportwart Rene Braun.
Die Mixedsieger Maren Sundermeier und Sebastian Schäffer vom TC Rödinghausen. Fotos: Harald Schwabe
Die Teilnehmer am 6. Funktionärscup in Enger, die neben dem Tennisspielen jede Menge Erfahrungen austauschten.
Eingerahmt von Engers Sportwart Klaus Rogalski und KTV-Schriftführerin Sigrid Kreimer sowie KTV-Chef Gerd-Otto Knake (rechts) die Sieger des Funktionärscup 2012 (von links): Gabriele Merten, Ralf Kuhn, Inge Mattwich und Stephan Gödecke.
Cheforganisator und Engers Sportwart Klaus Rogalski in Aktion.
Spielerinnen und Spieler ließen es sich bei Kaffee und Kuchen gut gehen.

Stephan  Gödecke  Cupsieger

Gute Laune und leckeres Esssen beim Funktionärscup 2012 in Enger

Enger (HaSch). Der Funktionärscup, 2006 ins Leben gerufen, wurde in diesem Jahr auf der herrlichen Sechs-Platz-Anlage  beim TVC Enger am Freizeitweg  ausgetragen. Bei der beliebten Veranstaltung treffen sich die Vorstandsmitglieder der dem Kreistennisverband Herford angeschlossenen Vereinen.

Sieger der sechsten Auflage wurde der 34-jährige Stephan Gödecke vom TC Hiddenhausen, der nicht nur den großen KTV-Wanderpokal  mitnahm, sondern auch ein Genießerset der Herforder Brauerei. Platz zwei belegte Gabriele Merten vom TSV Sundern. Dritter wurde Ralf Kuhn, 2. Vorsitzender vom TVC Enger, vor  Inge Mattwich, der Jugendwartin vom TVC Enger.

Die Veranstaltung am letzten August-Wochenende hatte mehr als 20 Spieler und Spielerinnen nach Enger gelockt, darunter auch fünf Mitglieder des Kreistennisverbandes.  Nach   Begrüßungsreden von Engers 1. Vorsitzenden Rainer Laege und KTV-Chef Gerd-Otto Knake  wurde vier  Doppel- und Mixedrunden nach einem interessanten Spielmodus ausgespielt. Angefangen bei 0:0, bekam  derjenige eine Vorgabe von 15:0 im nächsten Spiel, der das erste verloren hatte. So konnte es sich bei drei verlorenen Spielen bis 40:0 fortsetzen. Dann aber war meistens Schluss und der bisherige Verlierer gewann ein Spiel, um das nächste dann bei 30:0 zu beginnen. Dadurch erreichte man mehr Ausgeglichenheit in den Begegnungen. Trotz der speziellen Zählweise mit Handicapt stand nach vier Spielrunden mit Stephan Gödecke der Akteur mit der besten Leistungsklasse (LK 13) als Sieger fest.

Erst bei Kaffee und Kuchen, später beim Grillen und leckerem Herforder Pils entwickelten sich interessante Gespräche unter den Teilnehmern. Engers Sportwart und Cheforganisator Klaus Rogalski ließ rote Rosen verteilen und heimste zurecht viel Lob und Beifall  ein, denn sein Verein hatte sich als glänzender Gastgeber gezeigt.  Abschließend kam Freude auf, als Annette Türk bekannt gab, das der Funktionärscup 2013 auf der Anlage ihres Vereins VfL Herford stattfinden werde.

 

 

 

Fotos von den Kreismeisterschaften der Erwachsenen 2012, die auf der Anlage der TSG Herford ausgetragen wurden. Im Bild oben links: Damensiegerin Ann-Kathrin Neiss vom TC Herford. Rechts Herren-B-Sieger Tobias Diekmann vom VfL Herford. Rechts KTV-Chef Gerd-Otto Knake mit Herren 50 B-Sieger Joerg Nolte von der TSG Herford. Rechts der reichlich gedenkte Gabentisch für die siegreichen Akteure. Unten links: Die Sieger bei den Herren und Damen, Marius Schmidt vom Löhner TC und Ann-Kathrin Neiss vom TC Herford. Rechts Herren-C-Klassensieger Lukas Heywinkel vom TV Lenzinghausen. Unten links: Herren 60-Sieger Gerd Ladage von der TSG Kirchlengern-Randringhausen. Rechts: Kämpferische Titelkämpfe, hier vorgetragen von Christian Pries vom VfL Herford. Unter alle Endspielteilnehmer und Nebenrundensieger. Fotos: Harald Schwabe

Erfolgreiche Nachwuchsspieler

Endspiele der Erwachsenen-Kreismeisterschaften bei der TSG Herford    

 Von Harald Schwabe

 Herford (HK).   Zwei Nachwuchsspieler aus Löhne und Herford  haben sich die Einzeltitel bei den Tennis-Kreismeisterschaften der Erwachsenen 2012 geholt. Marius Schmidt vom Löhner TC, Sieger der Vorwoche bei den U18-Junioren, und Ann-Kathrin Neiss vom TC Herford, Siegerin der Juniorinnen U15, profitierten allerdings vom Fernbleiben einiger leistungsstarker Akteure, was ihre Leistungen aber nicht schmälern soll.

 So fehlten in der Herren-A-Konkurrenz mit Kolja van Lück, Christian Röhr, Sebastian Schäffer und Jonas Rose (alle vom TC Rödinghausen) die vier Halbfinalisten des Vorjahres. Als dann am  Sonntag  auch noch die favorisierten Sergej König (TSG Herford) und Niklas Windmann (TC Herford) verletzungsbedingt ihre Halbfinalpartien absagen mussten, war der Weg für den 18-jährigen Schmidt und seinen Finalgegner Sebastian Boehmfeld frei.

Ann-Kathrin Neiss verteidigte ihren Vorjahrstitel mit einem souveränen 6:3, 6:3-Erfolg gegen Julia Ziebarth vom TC Hiddenhausen. Die erst 14-jährige amtierende Bezirksmeisterin bewies erneut viel Talent und glänzte mit präzisen Vor- und Rückhandschlägen.

Der Finaltag bei der TSG Herford an der Ernstmeierstraße sollte der Höhepunkt der viertägigen Titelkämpfe werden. Aber wie schon am Samstag machte der ostwestfälische Landregen dem Ausrichter einen Strich durch die Rechnung. Nach einer mehr als zweistündigen Unterbrechungspause gingen dann aber doch noch alle Spiele über die Bühne.

 Gerd-Otto Knake, Chef des Kreistennisverbandes, lobte die gastgebende TSG und dessen Vorsitzende Hans-Hermann Pohlmann: „Du hast es phantastisch hinbekommen, dem Regen  am Samstag und Sonntag zu trotzen und hast das umfangreiche Programm zeitgerecht durchgezogen.“ Lobende Worte richtete Knake an die Akteure der Nebenrunden, die den Spieltag mit ihren guten Leistungen verlängerten.

KTV-Sportwart Rene Braun schmeckte die magere Beteiligung von nur 135 Teilnehmern (180 im Vorjahr) nicht. Besonders in der Herren-A-Konkurrenz, bei den Herren 30  und bei den Damen sei das Teilnehmerfeld  viel zu klein gewesen. Möglicherweise sei der Termin am ersten Ferienwochenende schuld. Braun: „2013 finden die Titelkämpfe definitiv wieder nach den Sommerferien statt.“ Ein dickes Kompliment heimste Hans-Hermann Pohlmann von Braun ein: „Hermann, du hast von Donnerstag bis Sonntag jede Minute hier auf der Anlage verbracht. Das ist einmal!“

Erst gab es Blumen und Geschenke für den Gastgeber TSG und freundliche Worte für den Nachbarn vom TC Herford, der an drei Tagen seine Anlage für Vorrundenmatches zur Verfügung gestellt hatte. Dann wurden alle Endspielteilnehmer und Nebenrundensieger mit schmucken Wanderpokalen und Sekt belohnt.

Ergebnissse: Herren A: Finale: Marius Schmidt (Löhner TC) – Sebastian Boehmfeld (TC Hiddenhausen) 6:4, 6:3. Halbfinale: Boehmfeld – Sergej König (TSG Herford) ohne Spiel; Schmidt – Niklas Windmann (TC Herford) ohne Spiel. Nebenrunde: 1. Christian Busch (TSG Herford). 2. Alexander Kopp (Bünder TC).

 Herren B:  Finale:   Tobias Diekmann (VfL Herford) – Yannick Pott (Bünder TC) 6:2, 6:2. Halbfinale: Diekmann – Rami Hamoda (TC Herford) 6:4, 6:4; Pott – Raoul Büscher (TC Herford) 6:3, 6:7, 7:6. Nebenrunde: Ole Suhr (TSG Herford) – Leon Kardell (TC Herford) 6:2, 6:1.

 Herren CFinale:  Lukas Heywinkel (TV Lenzinghausen) – Christian Pries (VfL Herford) 7:5, 6:7, 6:4. Halbfinale:  Pries – Frederik Milz (TSG Herford) 6:3, 6:4; Heywinkel – Matthias Bittner (TVC Enger) 7:5, 6:3. Nebenrunde: Bernd Schwentker (TVC Enger) – Norbert Kardell (TC Herford) 6:2, 6:0.

 Herren 30: Gruppenspiele: 1.  Stephan Gödecke (TC Hiddenhausen) 3:0 Siege. 2. Waldemar Schröder (TSG Herford) 2:1-Siege. 3. Ilja Tokarer (TSG Her4ford) 1:2 Siege. 4. Andreas Krüger (TC Hiddenhausen) 0:3 Siege.

 Herren 40 A: Finale: Jens Peter Wörmann (TC Herford) – Karsten Volke (Bünde TC) 6:2, 6:2. Halbfinale: Wörmann – Martin Bäcker (TSG Herford) 6:3. 6:2; Volke – Axel Dahlkötter (Bünder TC) 6:3, 6:2. Um Platz 3: Dahlkötter – Bäcker 4:6, 4:1 (Aufgabe Bäcker).

 Herren 40 B: Finale:  Bernd Cappenberg (TSG Herford) – Heiko Luckow  6:4, 1:0 (Aufgabe Luckow). Halbfinale:  Luckow (TC Herford) – Michael Lange (TSG Kirchlengern-Randringhausen) 7:5, 6:1; Cappenberg – Frank Diedrich (TuS Spenge) 6:1, 6:1.

 Herren 50 A: Finale:  Martin Gößling (TVC Enger) – Werner Schmidt (TuS Spenge) 6:2, 6:1. Halbfinale: Schmidt – Mario Esser (Bünder TC) 6:2, 6:2; Gößling – Jürgen Mackowiak (ohne Spiel). Nebenrunde: Wilfried Eickmeyer (TSG Herford) – Manfred Schulte (TSG Herford) 5:7, 6:4, 10;7.

 Herren 50 B: Finale:  Joerg Nolte (TSG Herford) – Bernhard Dusella (TSG Herford) 6:0, 6:4. Halbfinale: Dusella – Wolfgang Rieso (TSV Sundern) 6:4, 6:4; Nolte – Andreas Niesing (TSV Sundern) 6:1, 6:2.

Herren 60-Finale:  Gerd Ladage  (TSG Kirchlengern) – Günter Heitmann (TSG Herford) 6:1, 2:6, 6:1. Halbfinale: Heitmann – Norbert Illies (Kirchlengern)  ohne Spiel; Ladage – Ralf Kuhn (TVC Enger) 1:6, 6:1, 7:6.

 Damen A-Finale: Ann-Kathrin Neiss (TC Herford) -  Julia Ziebarth (TC Hiddenhausen) 6:3, 6:3. Halbfinale: Neiss – Melanie Wenderoth (TSG Herford) 6:0, 6:3; Ziebarth – Susanne Gräber (TC Rödinghausen) 7:6, 6:4. Nebenrunde: 1. Sandra Schmölzmeier (TC Hiddenhausen). 2. Anke Neumann (TC Hiddenhausen). 3. Julia  Kröger (TC Hiddenhausen).

 

 

KTV-Jugendwart Harald Ueckermann mit den erfolgreichsten Aktiven des Kreises Herford beim Bambino-OWL-Cup 2012. Von links: Jason König (1. Platz), Johanna Strüve, Finja Grete Ueckermann (2.), Chantal Kähler (2.), Gastron Kähler (2.), Yannis Schwarzer (4.). Auf dem Bild fehlen Katharina Kopp (2.) und Gina Pusch (3.).

Kleiner König mit großem Pokal

Viel Spass beim 41. Bambino-OWL-Cup in Lippstadt

Lippstadt (KTV). Vom 26. bis 28. Juni 2012 fand bei Grün-Weiß Lippstadt der 41. Bambino-OWL-Cup statt. Mädchen und Jungen der Altersklassen U11 bis U9 suchten ihre Meister. Lauren Seemann (TC Dornberg, Mädchen U9), Jona Henze (TC Rietberg, Jungen U9), Maja Jung (TuS Jöllenbeck, Mädchen U10), Petrus Petrie (Grün-Weiss Hiddesen, Jungen U10), Sina Brinkhaus (Rot-Weiß Salzkotten, Mädchen U11) und Jason König (TSG Herford, Jungen U11) konnten bei der abschließenden Siegerehrung die größten Pokale in Empfang nehmen. Die Kleinfeld-Konkurrenzen der Kids-Tour U8 gewannen Jasmina Abdou (TuS Jöllenbeck) bei den Mädchen und Lukas Jochim (Rot-Weiß Geseke) bei den Jungen.

 Spiel und Spaß standen bei diesem Turnier erneut im Vordergrund. Vor 41 Jahren hoben der damalige Bezirksjugendwart Alfred Linde (Lippstadt) und Richard Marquardt (Bad Salzuflen) den Bambino-OWL-Cup aus der Taufe. „Ein Bambino-Turnier mit einer solch langen Tradition hat in ganz Deutschland Seltenheitswert“, erklärt der amtierende Bezirksjugendwart Hans-Joachim Meier (Salzkotten), der zusammen mit Richard Marquardt und Oberschiedsrichter Antonius Luig (Bad Waldliesborn) die Veranstaltung problemlos organisierte.

 „Es ist schön, dass dieses Turnier immer wieder mal nach Lippstadt kommt“, erklärte Lippstadts Bürgermeister Christof Sommer. Die Organisatoren Hans-Joachim Meier, Richard Marquardt und Antonius Luig zeigten sich ebenfalls zufrieden: „Die Kombination aus Tennis und sportmotorischen Übungen kommt bei den Kindern gut an. Dazu das tolle Engagement des TC Grün-Weiß Lippstadt in Person von Christa Zahn, Dagmar Bloem, Doris Kreuzberger und Guido Gebauer hat für den reibungslosen Ablauf des Turniers gesorgt.“ Bezirksjugendwart Hans-Joachim Meier zeigte sich darüber hinaus von den sportlichen Leistungen der Kinder angetan. „Wir haben viele spannende und gute Spiele gesehen. Da wird noch so mancher in Zukunft von sich Reden machen“, ist er überzeugt.

Die Platzierungen im Überblick: Junioren U11: 1. Jason König (TSG Herford); 2. David Maas (Rot-Weiß Geseke); 3. Till Horstmann (Gütersloher TC Rot-Weiß); 4. Michael Götz (TuS 1919 Eisbergen). Juniorinnen U11: 1. Sina Brinkhaus (Rot-Weiß Salzkotten); 2. Chantal Kähler (TC Herford); 3. Gina Pusch (TC Hiddenhausen); 4. Emmelie Vrban (Rot-Weiß Salzkotten). Juniorinnen U10: 1. Maja Jung (TuS Jöllenbeck); 2.  Katharina Kopp (TC Hiddenhausen); 3. Ronja Schuleit (Tennispark Bielefeld); 4. Indira Schmerling (TC 71 Gütersloh). Junioren U9: 1.  Jona Henze (TC Rietberg); 2. Gaston Kähler (TC Herford); 3.  Colin Kleine-Bekel (Bielefelder TTC); 4. Yannis Schwarzer (TC Herford). Kids-Tour – Platzierung Mädchen  U8: 1. Jasmina Abdou (TuS Jöllenbeck); Finja Grete Ueckermann (TSG Kirchlengern).

  

 

 

 

 

 

Jugend-Bezirksmeisterschaften der Altersklassen U21, U16, U14 und U12 mit den Siegern und Platzierten unseres Tenniskreises Herford: (v. l.) Ann-Kathrin Neiss, Merle Steinmann, Franziska Kommer, Jonas Müller, Jason König, Alexander Kopp und Maximilian Kopp. Foto: Jan Miska

Ann-Kathrin Neiss sorgt  für Furore

Nachwuchs aus dem  Kreis Herford  überzeugt bei OWL-Titelkämpfen 

Kreis Herford (KTV). Bei nahezu optimalen Bedingungen konnten die besten Jugendlichen Ostwestfalen-Lippes auf der Anlage des TC Brackwede ihr Tennis-Können bei den Stadtwerke Bielefeld OWK Junior Classics eindrucksvoll unter Beweis stellen. Oberschiedsrichter Antonius Luig sowie die Jugendwartinnen des Tenniskreises Bielefeld, Ariane Duell-Koblitz, Katrin Haase und Ulrike Wannenmacher-Möller, hatten bei der Organisation des Turniers keine Probleme.

Juniorinnen U 16: Die vier gesetzten Spielerinnen bestätigten die Setzliste und waren im Halbfinale tatsächlich unter sich. Die Topfavo-ritin Patricia Ettler (TC Schloß Neuhaus) wurde am Ende auch neue Bezirksmeisterin dieser Altersklasse. Im Finale hatte sie aber mehr Mühe als ihr lieb war. Deborah Brunken (TC Kaunitz), Nummer drei der Setzliste, leistete heftig Gegenwehr. Am Ende behielt Patricia Ettler mit 6:2, 0:6, 6:4 die Oberhand. Das sogenannte kleine Finale entschied Merle Kampwirth (TC Kaunitz) mit 6:2, 6:0 gegen Nele Mylius (TC Rödinghausen) für sich.

Juniorinnen U14: Ann-Kathrin Neiss (TC Herford) hatte vor dem ersten Ballwechsel niemand auf der Rechnung. Aber dann sorgte die Herfor-derin für Furore. Nacheinander bezwang sie die an Position zwei, drei und eins gesetzten Spielerinnen. Ihr Meisterstück machte sie im Finale gegen ihre Vereinskollegin und Topfavoriten Franziska Kommer (TC Herford) mit 4:6, 6:4, 6:3. Auch im Viertelfinale gegen die an Position zwei gesetzte Estella Jäger (Blau-Weiß 71 Delbrück) holte sie einen Satzrückstand auf und siegte schließlich mit 6:7, 6:2, 6:3. Gegen Julie Scholz (Tennispark Bielefeld), Nummer drei der Setzliste, konnte sich Ann-Kathrin Neiss mit 7:6, 6:3 durchsetzen. Julie Scholz sicherte sich am Ende den dritten Platz. Sie bezwang im sogenannten kleinen Finale Amelie-Zoe Nowack (FC Stukenbrock) mit 6:3, 7:5.

Junioren U14: Hart umkämpft war das Finale zwischen den an Posi-tion zwei und drei gesetzten Jonas Erdmann (Bielefelder TTC) und Jonas Müller (TC Herford). Der Herforder wehrte im ersten Durchgang drei Satzbälle ab und gewann noch im Tie-Break. Jonas Erdmann ließ sich dadurch aber nicht beirren, kämpfte sich in das Match zurück und setzte sich am Ende mit 6:7, 6:3, 6:3 durch. Den dritten Platz sicherte sich der eigentliche Topfavorit Karlo Cubelic (Grün-Weiß Paderborn). Glatt mit 6:0, 6:0 siegte der Paderborner über Luis Dausendschön (Blau-Weiss Halle), der in der ersten Runde für die Überraschung des Wettbewerbs sorgte. Da bezwang Luis Dausendschön den an Position vier gesetzten Justin Hohmeier (TV Espelkamp-Mittwald).

Junioren U 12: Tim Klee (Blau-Weiss Halle) hat seinen Titel bei den Junioren U12 erfolgreich verteidigt. Auch im Finale hatte der an Position zwei gesetzte Haller gegen den Topfavoriten Timo Frisch (Tennispark Bielefeld) mit 6:4, 6:4 die Nase vorn. Damit blieb er im gesamten Turnierverlauf ohne Satzverlust. Im Spiel um Platz drei setzte sich David Nobbe (Bünder TC) mit 6:4, 6:4, gegen Denni Dervisevic (SV Arminia Gütersloh) durch.

 

 

Das Siegerteam aus Rödinghausen gewann den Wanderpokal der Kanzlei LTS Rechtsanwälte,Wirtschaftsprüfer, Steuerberater. Fotos: Monika Dreifürst-Gottschalk

Rödinghausen holt LTS-Team-Cup

Spitzentennis auf der Anlage der TSG Herford

Die erste Auflage des LTS Cup war ein voller Erfolg. Die von der Kanzlei LTS in Herford (www.lts-rechtsanwaelte.com) gesponserte Veranstaltung forderte den Verantwortlichen und Teilnehmern an den zwei Turniertagen einiges an Stehvermögen ab. Immer wieder wurde das Turnier am Samstag durch Regenschauer unterbrochen. Am Sonntag gab es jedoch nur einen kurzen Graupelschauer, so dass schnell weitergespielt werden konnte. Der Favorit setzte sich souverän durch: Der TC Rödinghausen war durchweg stark besetzt, so dass der Turniersieg vor dem Bünder TC, dem TC Herford und der TSG Herford nicht gerade überraschend kam.

Fotos von der Turnierveranstaltung sind in den nächsten Tagen auf der Homepage des Sponsor zu sehen: Weitere Fotos hier auf dieser Seite

Siegerehrung mit Dr.Stefan Hoischen vom Sponsor LTS, KTV-Vorsitzender Gerd-Otto Knake, Turnierleiter Harald Ueckermann und TSG Vorsitzender Hans-Hermann Pohlmann

Lobende Worte der Ehrenvorsitzenden  

Bei der Frühjahresversammlung im Häckerstadion in Rödinghausen 

 

Von KTV-Pressewart Harald Schwabe (Text und Fotos)

Rödinghausen. Der Kreistennisverband (KTV) Herford sieht sich auch in Zeiten des Mitgliederschwunds (2,6 Prozent im Jugendbereich im Bezirk OWL) gut aufgestellt und für die nächsten Jahre bestens gerüstet. Das ist das Fazit der Frühjahrestagung in Beckmann's Sportlounge im Häcker-Wiehenstadion Rödinghausen.

Vorsitzender Gerd-Otto Knake begrüßte 33 Delegierte aus zwölf Vereinen, nur der VfL Herford und der Löhner TC waren nicht vertreten. Besonders begrüßt wurde Ehrenvorsitzende Monika Dreifürst-Gottschalk, die als Finanzchefin des Tennis-Bezirks lobende Worte fand: »Herford gehört zu den kleinsten Tennis-Kreisen, trotzdem zu den erfolgreichsten in Ostwestfalen. Mit dem Pilotprojekt Mini-Tennis-Cup der Grundschulen und der Arbeit des agilen Vorstandes bin ich mir sicher, dass der Trend im Jugendbereich im Kreis Herford in die richtige Richtung geht.« Knake freute sich über die Wertschätzung und überreichte Dreifürst-Gottschalk einen Blumenkorb als nachträgliches Geschenk für die Auszeichnung zur Förderin des Sports in der Stadt Herford. Der KTV-Vorsitzende bedankte sich bei den Delegierten für die gute Zusammenarbeit. Das Volumen seiner Arbeit habe er unterschätzt, inzwischen sei aus einer kleinen ehrenamtlichen Tätigkeit ein Halbtagsjob geworden. Was keinen der Anwesenden verwunderte, immerhin inszenierte Knake gleich zwei Höhepunkte in seiner kurzen Amtszeit. Am 21./22. April findet auf der Anlage der TSG Herford der LTS-Team-Cup statt. Am 21. Juni steigt auf dem Kunstrasenplatz am Dustholzstadion in Ennigloh der 1. Mini-Tennis-Cup. Zielgruppe sind mehrere hundert Erstklässler aus den Grundschulen Bünde, Kirchlengern und Rödinghausen. Dieses Turnier, mit dem der Tennissport in die Grundschulen im Rahmen des Ganztagsbetriebs verankert werden soll, soll in den kommenden Jahren auch in Enger/Spenge, Hiddenhausen und Herford stattfinden. Nach ausgiebiger Diskussion wurde die Anfrage des TSV Sundern, ob Spieler der Vereine des Kreises Herford gebührenfrei auf allen Anlagen im Kreises spielen können, mit einem »Nein« beantwortet. Desweiteren wurde bekanntgegeben, dass ab der Saison 2012 der dritte Satz im Doppel in allen Klassen von den Herren und Damen bis zur Altersklasse 75 im Champions-Tie-Break gespielt werden muss.

KTV-Sportwart René Braun zeigte sich mit dem Verlauf der Sommersaison 2011 mit 60 Mannschaften in sieben Altersklassen zufrieden. Auch die Beteiligung bei den Kreismeisterschaften im Juli beim TC Herford sei mit 165 Meldungen ordentlich gewesen. Die Winter-Hallen-Kreismeisterschaften werden im zweijährigen Rhythmus ausgetragen. Nächster Termin ist der 25. bis 27. Januar 2013 wieder in den Hallen in Eickum und in Hiddenhausen.

Jugendwart Harald Ueckermann berichtete über einige überregionalen Erfolge des heimischen Nachwuchses. Beim Mannschaftswettbewerb ragte die NRW-Meisterschaft der U18-Mädchen des TC Herford heraus. Der Verein vom Waldfrieden gewann außerdem die OWL-Meisterschaft mit den U12-Mädchen sowie den U15- und U18-Jungen. Einzel-Bezirksmeister wurden Franziska Kommer, Johanna Meier (beide TC Herford). Jason König (TSG Herford) gewann das Bambinoturnier in Lippstadt, David Nobbe (Bünder TC) wurde Westfalenmeister im U12-Doppel. Winter-Mannschafts-Kreismeister wurden die U15-Jungen des Bünder TC und die U18-Jungen des TC Herford. Als Nachfolger für Kassenprüfer Wolfgang Möller (TSV Sundern) wurde Dieter Baasner (TSG Kirchenlegern-Randringhausen) einstimmig gewählt.

KTV-Termine 2012:

LTS-Team-Cup: 21./22. April bei der TSG Herford. 1. Mini-Tennis-Cup: 21. Juni in Ennigloh (Kunstrasen). Jugend-Kreismeisterschaft: 22. bis 24. Juni und 29. Juni bis 1. Juli beim TC Herford. Einzel-Kreismeisterschaft: 5. bis 8. Juli bei der TSG Herford. Funktionärs-Cup: 25. August beim TVC Enger. Doppel-Kreismeisterschaft: 31. August bis 2. September beim Bünder TC.

 

Vereine schmettern LK-Gebühr
beim Verbandstag in Kamen ab

Westfälischer Tennisverband muss auf 200.000 Euro verzichten - Sabine Ellerbrock und Anette Theiling vom TC Herford ausgezeichnet

Text und Fotos von Harald Schwabe (KTV-Pressewart)

Kamen (KTV).  Finanzieller Rückschlag für den  Westfälische Tennisverband (WTV).   Beim Verbandstag  2012 wurde  eine von Rolf Hüttermann (Vize-Präsidend Finanzen) geplante dem LK-Gebühr für jeden aktiven Vereinsspieler in Höhe von fünf Euro abgeschmettert.  Für die größeren Vereinen wären Mehrkosten in Höhe von mehr als  1000 Euro pro Jahr fällig gewesen. Die Vereinsdelegierten waren von dieser finanziellen Erhöhung aber im Vorfeld nicht informiert worden.  So kam es zu einer heißen Debatte, die darin gipfelte, dass der WTV die fest eingeplante Erhöhung von 200.000 Euro  zurückstellen muss.

  Als Rolf Hüttermann (Bielefeld) als Tagesordnungspunkt 9 den Kassenbericht für das Geschäftsjahr 2011 vorlegte und von wegbrechenden  Geldern unter anderem durch Kürzungen der Ballfirmen Dunlop und Wilson in Höhe von  98.000 Euro, Landesportbund (18.000 Euro) und Deutscher Tennisverband (30.000 Euro)  verkünden musste, wollte er zur Deckung dieser Etatlücke in Höhe von 198.000 Euro  eine LK-Gebühr  in Höhe von fünf Euro für alle Aktiven, die im Sommer 2012 auf einer namentlichen Meldung einer Erwachsenen-Mannschaft geführt werden,  einführen.  Immerhin seien die Mitgliederzahlen zudem  kontinuierlich seit Jahren zurückgegangen und die Lebenshaltungskosten um rund 58 Prozent gestiegen.

Doch da hatte er die Rechnung ohne die Vereinsdelegierten gemacht.  Der WTV-Finanzchef hatte sich die Einführung der LK-Gebühr zwar von den Bezirksvertretern im Vorfeld absichern lassen, doch die Delegierten waren verärgert, dass  sie im Vorfeld nicht offen  darüber informiert worden waren. Es kam zu einer von großer Sachlichkeit getragenen Diskussion und zu einem Kompromiss.  Im  Jahr 2012 wird die Gebühr nicht von den Vereinen erhoben. Vielmehr  soll Ende August/Anfang September auf einem außerordentlichen Verbandstag – den hat es seit 21 Jahren im WTV nicht mehr gegeben - entschieden werden, wie der Verband die 200.000-Euro-Lücke schließen kann. Erreicht werden kann das über eine Erhöhung der Mitgliederbeiträge von 4,35 Euro auf 5,85 Euro. Immerhin  hat  der WTV diese Gebühr seit mehr als 20 Jahren nicht  erhöht.

Von Athleten im sportlichen Dress, die sich mit ihren Tennisschlägern kleine gelbe Filzkugeln um die Ohren schlagen, war am Samstag in der Halle des Kamener Leistungszentrums nicht mehr viel zu sehen. Auf vier Tennisplätzen stellte der Westfälische Tennisverband (WTV) alles rund um den beliebten Einzelsport vor und vereinte so zum ersten Mal die WTV-Open und den alljährlichen Verbandstag in einer Veranstaltung. „Natürlich war das Ganze anfangs organisatorisch für uns eine Herausforderung“, gab der Geschäftsführer des WTV Andreas Plath zu, „aber wir sind sehr zufrieden mit dem Resultat.“ Rund 250 Besucher konnten sich den ganzen Tag lang über die Ausbildung und Fortbildung der Tennisspieler im Verband informieren und die neusten Sportkollektionen und Schlägermodelle begutachten.

„Tennisvereine im Wandel der Zeit?“ – darüber sprach Referentin Veronika Rücker. Die größten und auch aktuellsten Herausforderungen für die Tennisvereine seien vor allem der demografische Wandel und die schulpolitischen Veränderungen. Doch gerade bei den über 60-Jährigen liege großes Potenzial, so Rücker, und darauf müssten die Vereine eingehen. Gleichzeitig müsse man aber auch die Jugendlichen mit zeitgemäßeren Angeboten an die Clubs binden. Ähnliche Einschätzungen danach bei der Talkrunde, die WTV-Medienreferent Frank Hofen (Halle) moderierte. Mit Andreas Maurer und Karsten Braasch waren zwei Spitzenspieler vor Ort, die einstmals die Weltrangliste so eroberten, wie es sich viele der jungen Talente des Landesleistungszentrums heute auch erträumen.

Im weiteren Verlauf des Verbandstages wurden die Spielerinnen und Spieler sowie der Trainer und der Verein des Jahres geehrt wurden, darunter auch zwei Herforder Damen. Sabine Ellerbrock vom TC Herford,  Nummer fünf der Weltrangliste im Rollstuhl-Tennis, wurde von Präsident Robert Hampe mit der Goldenen Ehrennadel des Verbandes ausgezeichnet, Jugendwartin Anette Theiling nahm eine Urkunde und Kosmetik-Gutscheine für die Mädchenmannschaft U18 vom TC Herford entgegen, die 2011 Westdeutscher Meister geworden war.

Bei der Online-Abstimmung des WTV wurde die amtierende Deutsche Meisterin Dinah Pfizenmaier  vom THC im VfL Bochum mit 38,06 Prozent Siegerin vor Nina Zander vom VfL Bochum (21,76) und Sabine Ellerbrock (15,31). Bei den Herren war dem amtierenden   Deutsche Meister Jan-Lennard Struff vom TC Blau-Weiß Halle mit 43,53 Prozent der Sieg nicht zu nehmen. Auf Platz zwei und drei folgten Kim Möllers (TC Dorsten) und Christopher Koderisch (BW Halle).

 Bild oben: Starke Herforder Delegation beim Verbandstag in Kamen. Von links: Sabine Ellerbrock, Monika Dreifürst-Gottschalk (Ehrenvorsitzende des KTV), Anette Theiling vom TCH, Gerd-Otto Knake, 1. Vorsitzender des KTV und Harald Ueckermann, Jugendwart des KTV.

Bild mitte: WTV-Präsident Robert Hampe (links) zeichnet Sabine Ellerbrock vom TC Herford mit der Goldenen Ehrennadel, einer Urkunde und einem Blumenstrauß aus.

 Bild unten: Anette Theiling nimmt für die U18-Mädchenmannschaft vom TC Herford eine Urkunde, Kosmetik-Gutscheine und Blumen entgegen. Links WTV-Vizepräsidentin Jugend Gerti Staub.   

Sieger mit Johanna Meier (5.v.l.) und Franziska Kommer (3.v.r.)

Schöne Erfolge für den KTV

Bei den Jugend-Bezirksmeisterschaften

Der Kreis Herford kann sehr zufrieden mit dem Ergebnis seiner Teilnehmer bei den Bezirksmeisterschaften sein. Zwei Bezirksmeisterinnen, ein Vize-Bezirksmeister sowie ein dritter und zwei vierte Plätze sprechen für die gute Jugendarbeit im Tenniskreis Herford.

Johanna Meier (TC Herford) gewann die U 16 - Konkurrenz. Franziska Kommer (TC Herford) siegte bei den U 12. Der nicht gesetzte Yannick Pott (Bünder TC) gewann gegen die Nr. 2 und 3 der Setzliste und musste sich erst im Finale geschlagen geben. Kira Kastigen (TC Rödinghausen) wurde Dritte  bei den Juniorinnen U 16, Jonas Müller (TC Herford) wurde Vierter bei den U 14, ebenso David Nobbe (Bünder TC) bei den U 12.

(Siegerfoto von Jan Miska)

Kreisvorsitzender Gerd-Otto Knake, Kreissportwart Rene Braun und Turnierleiter Meinolf Gottschalk (von links), ehren die erst 13-jährige Damensiegerin Ann-Kathrin Neiss.
Zeljko Foris, amtierender Bezirksmeister und Tennistrainer vom TC Herford (rechts), besiegte Jürgen Mackowiak (links) von der TSG Herford im Finale der Herren 50 mit 6:2, 6:1.
Rainer Wölker vom TuS Spenge holte sich den Sieg in der Herren 50 B-Klasse.
Nicola Bäcker von der TSG Herford besiegte im Finale der Damen 40-Klasse die Vorjahressiegerin Antje Schaller vom TC Herford überraschend klar mit 6:1 und 6:1.
Der 14-jährige Yannick Pott vom Bünder TC (rechts) holte sich den Titel in der Herren-C-Klasse mit einem 7:6, 7:5-Sieg gegen Felix Pieper (TSG Herford).
Kleine Siegerehrung der Herren A- und B-Konkurrenzen: Von links: KTV-Vorsitzender Gerd-Otto Knake, Christian Röhr (2. Platz Herren A), Stephan Gödecke (Sieger Herren B), Volker Ahring (KTV-Kassenwart), Kolja van Lück (Sieger Herren A), Simon Gemkow (2. Herren B), Meinolf Gottschalk (Turnierleiter TC Herford), René Braun (KTV-Sportwart) bei der "kleinen Siegerehrung" am ersten Finaltag am 11. September.

 

 


< zurück